8 Dinge zu fragen, Ihre Diätetiker bei der Diagnose von Morbus Crohn

Gesundheit Video: Wasserfasten | 1 Woche | mein Videotagebuch (November 2018).

Anonim

Das Wissen um die richtigen Fragen kann der erste Schritt zu einer gesünderen Ernährung bei Morbus Crohn sein.

Ein Ernährungsberater ist ein wichtiger Bestandteil Ihres Morbus Crohn Management.

iStock.com

Die Diagnose Morbus Crohn kann schwierig, verwirrend und vor allem unangenehm sein. Es ist schwer zu wissen, welche Veränderungen Sie vornehmen können, um sich besser und noch härter zu fühlen, um zu wissen, an wen Sie sich für Antworten wenden sollten. Wenn Sie Glück haben, wird es einen registrierten Diätassistenten (RD oder RDN) als Teil Ihres Gesundheitsteams geben.

Aber wenn Ihre Arztpraxis Sie nicht automatisch mit einem Besuch beim Ernährungsberater ausstattet, haben Sie keine Angst, nach einem zu fragen. Diät ist einer der wichtigsten Faktoren, die, und herauszufinden, welche Lebensmittel Ihren Zustand irritieren ist keine leichte Aufgabe. Einen Ernährungsberater als Ihren Partner zu haben, wenn Sie zuerst lernen, diese schwierigen Wasser zu navigieren, kann wesentlich sein. Hier ist eine Liste von Fragen, die Sie bei Ihrem Treffen mit Ihrem Ernährungsberater haben können.

1. Gibt es eine spezifische Diät, der ich folgen sollte?

Während es mehrere Diäten gibt, die als gut für diejenigen mit Morbus Crohn angepriesen werden, unterstützt nicht genügend wissenschaftliche Beweise derzeit jemand gegenüber einem anderen. Jedoch haben Patientenberichte die Vorteile von Diäten wie der spezifischen Kohlenhydrat-Diät, einer niedrigen FODMAP-Diät (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole) und sogar einer pflanzlichen Diät beschrieben.

Eine kleine Studie, die im Dezember 2016 im Journal of Clinical Gastroenterology veröffentlicht wurde, ergab, dass Kinder mit Morbus Crohn, die 12 Wochen lang die Spezifische Kohlenhydrat-Diät befolgt hatten, verbesserte Mikrobiome (gute Darmbakterien) und verminderte Symptome im Zusammenhang mit Morbus Crohn hatten. Aufgrund der geringen Studiengröße (acht Personen) sind weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Feststellung zu unterstützen, bevor eine allgemeine Empfehlung ausgesprochen werden kann.

2. Welche Lebensmittel sollte ich einschränken oder vermeiden?

Das ist eine gute Frage, die Sie stellen können und auf die Ihr Ernährungsberater Ihnen Antworten geben kann. Während die Nahrungsmittel, die jede Person mit Morbus Crohn betreffen, unterschiedlich sind und sich im Laufe der Zeit sogar ändern können, gibt es einige gemeinsame Themen. Viele Leute finden, dass die Vermeidung von Laktose (der Zucker natürlich in Milch gefunden) und / oder Gluten hilft, ihre Symptome zu lindern. Andere finden, dass die Begrenzung der Menge an Fett oder Ballaststoffen in ihrer Ernährung Symptome reduziert.

Aber wenn es ums Eliminieren von Lebensmitteln geht, ist eine Sache der Schlüssel - beseitigen Sie nur so viel, wie Sie brauchen, um Symptome zu managen und dennoch die Ernährungsvorteile von Lebensmitteln zu ernten.

3. Wie kann ich vermeiden, nach dem Essen zu krampfen?

Krämpfe nach dem Essen sind eine unangenehme Nebenwirkung des Morbus Crohn. Manche Menschen verzichten sogar gelegentlich auf Essen, um dieses Gefühl zu vermeiden. Arbeiten Sie stattdessen mit Ihrem Ernährungsberater zusammen, um einige kleine Änderungen an Ihren aktuellen Essgewohnheiten zu ermitteln, die dazu beitragen könnten, unangenehme Krämpfe nach dem Essen zu begrenzen oder zu beseitigen. Einige vorgeschlagene Änderungen könnten Folgendes umfassen:

  • Kleinere Mahlzeiten häufiger während des Tages (alle 3 bis 4 Stunden) anstelle von drei größeren Mahlzeiten
  • Zurückschneiden auf fettreiche und frittierte Lebensmittel
  • Milchprodukte eliminieren (wenn Sie laktoseintolerant sind)
  • Vermeiden Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie ganze Nüsse, Samen, Mais und Popcorn.

Arbeiten Sie mit Ihrem Ernährungsberater zusammen, um einen Plan zu entwickeln, der zu Ihnen passt.

4. Soll ich ein Essensblatt führen?

Ein Nahrungsmitteljournal kann ein unschätzbares Werkzeug sein, um zu entdecken, welche Nahrungsmittel Ihre Symptome beeinflussen können (oder nicht). Achten Sie darauf, zu verfolgen, wie Sie sich fühlen und alle Zutaten, die in Ihre Mahlzeiten gehen, so dass Sie eine gute Aufzeichnung zu überprüfen haben. Ein Ernährungstagebuch kann Ihnen nicht nur dabei helfen herauszufinden, welche Nahrung (en) Sie möglicherweise beeinflussen, sondern es kann auch Ihrem Ernährungsberater helfen sicherzustellen, dass Sie genügend Nährstoffe erhalten, die Ihr Körper braucht, um gesund zu bleiben. Wenn Sie Ihre Ernährungsbedürfnisse nicht erfüllen, kann Ihr Ernährungsberater Ihnen helfen, indem Sie Ihrem Essen realistische Anpassungen bieten, damit Sie gesünder sind und sich besser fühlen.

5. Welche Nährstoffe brauche ich mehr und wie soll ich sie bekommen?

Während Ihre individuellen Bedürfnisse variieren können, haben viele Menschen mit Morbus Crohn eine harte Zeit genug von mehreren Vitaminen und Mineralien zu bekommen, weil sie nicht in der Lage sind genug zu essen oder sie sind nicht in der Lage, genug Nährstoffe aus den Lebensmitteln aufzunehmen, die sie essen. Es ist eine gute Idee, fragen Sie Ihren Ernährungsberater für Nahrungsquellen dieser Vitamine und Mineralstoffe sowie Nahrungsergänzungsmittel, die Sie ergreifen sollten. Die wichtigsten Vitamine und Mineralien zu fragen sind Vitamine A, B12, D, E, K und Folsäure, zusammen mit Eisen, Kalzium und Zink.

6. Was soll ich tun, wenn Durchfall auftritt?

Leider ist Durchfall eine häufige und chronische Nebenwirkung eines Morbus Crohn. Es ist gut, einen Plan für den Fall von Durchfall zu haben, damit Sie wissen, welche Lebensmittel Sie essen und welche Sie vermeiden sollten, um sich besser zu fühlen.

Ihr Ernährungsberater wird wahrscheinlich ballaststoffarme und leicht verdauliche Lebensmittel empfehlen, wie zB weiße Getreideprodukte (Reis, Nudeln, Brot) und geschältes, gut gekochtes Gemüse. Lebensmittel wie Bananen, weißer Reis, weißer Toast, Apfelmus und Tee haben gezeigt, dass sie helfen, Durchfall zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.

Zusätzlich zu den einfach zu magennahrenden Nahrungsmitteln, wird die Hydratation besonders wichtig, wenn Diarrhö auftritt, weil es wichtig ist, sowohl die Flüssigkeiten als auch die Elektrolyte zu ersetzen, die Sie verlieren. Nehmen Sie dazu den ganzen Tag über Flüssigkeiten wie Wasser oder ein verwässertes Sportgetränk ein. Als eine allgemeine Regel, zielen auf etwa ½ Unze Flüssigkeit für jedes Pfund Körpergewicht. Zum Beispiel, wenn Sie 160 Pfund wiegen, wären dies etwa 80 Unzen Flüssigkeit pro Tag.

7. Was, wenn ich nicht Lust habe zu essen?

Es ist nicht ungewöhnlich, bei Magenschmerzen und Durchfall, die bei Morbus Crohn üblich sind, Appetit zu verlieren. Es ist eine gute Idee, mit Ihrem Ernährungsberater zu diskutieren, wie Sie mit einem verminderten Appetit umgehen können, so dass Sie einen persönlichen Plan für den Fall haben können, dass der Hunger nicht greift.

Ein Ernährungsberater wird normalerweise empfehlen, sich auf kalorienreiche Lebensmittel zu konzentrieren (damit Sie mehr Kalorien für Ihren Kalorienbock bekommen) und kleine, häufige Mahlzeiten zu sich zu nehmen (alle 3 bis 4 Stunden), um im Laufe des Tages mehr Kalorien zu bekommen. Ein Nahrungsergänzungsmittel wie Boost oder Ensure könnte auch ein hilfreiches Tool sein, um sicherzustellen, dass Sie genügend Kalorien und Protein zu sich nehmen.

8. Was sind die neuesten Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Morbus Crohn?

Das ist eine perfekte Frage, denn neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse tauchen immer wieder auf. Zum Beispiel wird derzeit an Fischöl für Morbus-Crohn-Patienten geforscht (sowohl in der Ernährung als auch als Nahrungsergänzung), ebenso wie erhöhte komplexe Kohlenhydrate und Probiotika.

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Morbus Crohn, und herauszufinden, was am besten für Sie funktioniert, ist entscheidend für Ihre allgemeine Gesundheit. Denken Sie daran, dass Sie beim Essen so viel zu gewinnen haben, wie Sie können. Sie werden nicht nur besser aussehen und sich besser fühlen, sondern Ihre Medikamente werden besser aufgenommen und effektiver, wenn Sie gut genährt sind.

Treffen mit einem Ernährungsberater ist ein großer erster Schritt auf dem Weg zu einem gesünderen Sie.

8 Dinge zu fragen, Ihre Diätetiker bei der Diagnose von Morbus Crohn
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps