Mike McCready's Leben mit Crohns

Gesundheit Video: Dan Dennett - Responding to Pastor Rick Warren (subtitles) (Oktober 2018).

Anonim

Als Lead-Gitarrist für Pearl Jam hat Mike McCready lange das verzauberte Leben eines Rockstars gelebt, so schien es den Fans. Aber Rockstar-Status konnte die Tatsache nicht ändern, dass Mike auch das Leben eines Patienten der Crohn-Krankheit lebte. Mehr als einmal zwang ihn ein Angriff von Crohn dazu, mitten in einem Konzert auf der verzweifelten Suche nach einem Badezimmer von der Bühne zu rennen. In einem HealthTalk-Interview mit Rick Turner teilt Mike seine guten und schlechten Momente mit Morbus Crohn mit und bietet anderen, die mit Crohns leben, Rat, Ermutigung und viel Herz.

Wie Mike den Mut bekam, über seinen Morbus Crohn zu sprechen

Rick:

Sie sprechen geradeheraus, wenn Sie über eine Krankheit sprechen, für die sich viele Menschen schämen und die ziemlich verschwiegen ist. Warum bist du so mit Morbus Crohn unterwegs?

Mike:

Ich war nicht immer so. Ich schämte mich und schämte mich und wollte nicht darüber reden und mich verstecken. Nach Jahren, in denen ich das machte und kläglich lebte, wurde meine Frau müde, dass ich mich darüber beschwerte und sagte: "Hey, sieh mal, du solltest versuchen, deine Stimme dafür zu verleihen und das Bewusstsein zu fördern. Mach etwas Positives mit dieser Erfahrung." Und so ging ein Licht in meinem Kopf auf und ich dachte mir: "Okay, ich denke, das ist richtig." Und dadurch hat es mein Leben auf unzählige Arten bereichert - sozial, spirituell, medizinisch. Nur Leute zu treffen, die Morbus Crohn oder Colitis haben und ihre Geschichten zu hören, gibt mir viel Hoffnung und viel Mut.

Der Schock einer Crohn-Diagnose

Rick:

Lass uns ein bisschen mehr über deine eigene Geschichte reden. Wie alt warst du, als du diagnostiziert wurdest, Mike?

Mike:

Ich war gerade 21. Und ich war nach Los Angeles gezogen, um es in meiner Band Shadow zu versuchen. Wir kamen herunter und hatten das College abgebrochen, und ich wollte es machen. Wir verhungerten, aber hatten eine gute Zeit oder was auch immer.

Ich erinnere mich an den Tag, ich kenne das genaue Datum nicht, aber ich erinnere mich, dass ich bei Johnny Rockets war und plötzlich musste ich sofort ins Badezimmer gehen. Und ich erinnere mich, dass da ein Typ war, und ich dachte: "Oh, Mann, habe ich etwas falsch gegessen? Was ist passiert?" Und so dachte ich, es wäre etwas, das ich gegessen hätte, weil ich nicht wirklich so gut gegessen habe.

An diesem Punkt dauerte es etwa eine Woche oder zwei Wochen, und dann ging ich in die Arztpraxis, und der Typ sagte: "Nun, es sieht so aus, als hätten Sie Colitis ulcerosa." Und sie brachten mich zu dieser Zeit auf Sulfasalazin, was periodisch funktionierte. Es arbeitete ungefähr ein Jahr lang. Und dann mussten sie mich auf Prednison setzen, was einfach so unangenehm ist und mir eine Menge Probleme bereitet. Während meines ganzen Lebens, in dem ich Crohn's hatte, war ich immer Prednisone, wenn andere Sachen nicht funktionierten. Aber 1986 ist das passiert.

Wie Crohn Mikes Leben verändert hat

Rick:

Du hast gerade angefangen in einer großen, neuen Karriere. Wie hat Morbus Crohn Ihren Lebensstil beeinflusst?

Mike:

Es beeinflusste es immens. Es erschütterte meine ganzen Hoffnungen und Träume. Und es war ein ganz neues Kapitel in meinem Leben. Es war wie, Alter, du musst etwas mit deinem Leben anfangen. Es hat mich auch irgendwie beeinflusst, vielleicht kann ich nicht mal Musik machen, oder vielleicht muss ich nach Hause kommen und mich darum kümmern und sehen, was passieren könnte. Es war also ein entscheidender Faktor, dass ich damals nach Seattle zurückkehrte - weil ich krank war und ich von zu Hause weg war, und ich wusste nicht, was zur Hölle los war, und ich war jung und es fühlte sich an, als wäre es das Ende.

Später hatte ich Remicade (Infliximab) bekommen, bevor es, glaube ich, von der FDA zugelassen wurde. Und das hat lange für mich funktioniert. Ich hörte auf, es zu nehmen. Ich war irgendwie rücksichtslos, und ich hielt meine Behandlungen nicht aufrecht. Und mein Körper hat seitdem eine Immunität gegen ihn entwickelt, also hat es nicht funktioniert.

Mikes Bandkameraden unterstützen ihn durch harte Zeiten

Rick:

Als die Popularität von Pearl Jam wuchs, stelle ich mir vor, dass du viel auf Tour gegangen bist, was zu einer Reihe besonderer Probleme führt. Sie müssen sich auf die Reise, das Essen, die Hotels und nicht auf das Wissen einstellen, ob es ein Bad in der Nähe gibt. Ich würde denken, dass das etwas ist, was du nicht für dich behalten kannst. Jeder in der Band musste sich dessen bewusst sein, oder?

Mike:

Sicher, und sie waren alle sehr aufnahmebereit für meine Probleme, die Crohn betreffen, und deshalb liebe ich diese Typen, weil wir alle zusammen waren. Als unsere Band abhob, waren wir alle in diesem Mikrokosmos eines Hurrikans oder was auch immer es war. Es war ein verrückter, verrückter Traum, der mit Albträumen, die um ihn herum schwammen, in Erfüllung ging und alle möglichen Dinge passierten und mein Morbus Crohn passierte. Sie waren also sehr aufgeschlossen für meine Bedürfnisse. Für mich war es schwer in Tourbussen, weil man nicht Nummer zwei in einem Tourbus fahren kann. Und vielleicht kannst du es jetzt, aber du könntest es damals nicht tun, also sage ich nicht, dass ich es nicht getan habe. Ich meine, als ich gehen musste, ging ich.

Unvorhersehbares Essen auf der Straße

Rick:

Und wie sieht es mit den Diäten aus, denen Sie begegnet sind, Mike, war es wichtig, ob Sie in Mexiko waren oder wo?

Mike:

Ja, ich würde es sagen. Es kommt nur darauf an. Crohn-Patienten differenzieren ihre Ernährung. Du weißt, was ich handhaben und tolerieren kann, eine andere Person nicht, und was sie kann, kann ich nicht. Es hing also nur davon ab, wo ich war. Manchmal, wenn ich in Portugal bin, werde ich einige Probleme haben, und in Europa weiß ich nicht, ob es daran liegt, dass es dort nicht pasteurisiertes Essen ist, und ich bin daran gewöhnt, pasteurisierte Lebensmittel von hier zu haben.

Ich hatte mal ein paar Austern, die mich wirklich vermasselt haben, und das hat meinen letzten Crohn-Angriff ausgelöst.

Crohns vermischen sich nicht mit Rockstar-Gewohnheiten

Rick:

Ein Teil des Rockstar-Bildes und der Mythologie ist der Lebensstil der Ausschweifung mit Drogen und Alkohol. All diese Dinge sind dir offen. Mögen Crohn's und Partymix?

Mike:

Ganz und gar nicht. In keiner Weise, Form oder Form. Davon abgesehen, weißt du, habe ich diese Phase von Alkohol und Drogen durchgemacht, und das war für mein System und für mein Leben und die Menschen um mich herum ziemlich verheerend. Es hat nichts als Chaos verursacht. Ich hatte manchmal Spaß, aber das war im Allgemeinen vielleicht fünf Prozent der Zeit. Die anderen 95 waren ein Albtraum.

Ob das auf den Rock zukam oder ob ich diesen Weg gegangen wäre, wenn ich nicht in einer Band gewesen wäre, weiß ich nicht. Ich wäre wahrscheinlich immer noch diesen Weg gegangen. Es half meinem Crohn überhaupt nicht. Das einzige, was ich weiß, ist, wenn ich Opiate einnehme - es waren Vicodins oder was auch immer -, das würde mein System verlangsamen. Und ich glaube, ich habe das als Rechtfertigung dafür benutzt. Es war einfach so: "Okay, jetzt muss ich nicht gehen, weißt du, 20 Mal am Tag. Jetzt kann ich einmal alle drei Tage gehen." Und für jemanden, der Crohn hat, war das meine Rechtfertigung, Drogen zu nehmen.

Keine Party mehr für Mike

Rick:

Und was war der Ansporn, sich zu verändern, diesen destruktiven Lebensstil hinter sich zu lassen und einen saubereren, gesünderen Lebensstil anzunehmen?

Mike:

Ich glaube, ich hatte endlich genug davon. Und ich war von meiner Band und meinen Eltern eingegriffen worden, und ich dachte mir: "Wow, ich habe wirklich alle diese Leute verletzt." Und während ich mitten drin war, kümmerte mich das nicht wirklich. Ich wollte nur meine Drogen nehmen und mich besser fühlen, Morbus Crohn zu haben und überhaupt nichts zu fühlen. Und dann, als ich merkte, wie sehr ich all diese Leute um mich herum verletzte, sagte ich schließlich: "Ich muss es zusammenbringen, und ich hatte Glück."

Mike's Beratung für Kinder mit Crohn's

Rick:

Und wie würden Sie heute mit den jungen Crohn-Patienten über diese Versuchungen, die Welt der Drogen und des Alkohols und Tabaks, sprechen und ihre Krankheit erfolgreich managen?

Mike:

Ich würde sagen, überlasse es den Ärzten. Überlassen Sie es nicht sich selbst oder Gleichaltrigen. Das sind alles offensichtliche Aussagen, aber Kinder werden Kinder sein, und sie werden tun, was sie tun wollen. Und das ist manchmal etwas unglücklich, weil ich mich auch so gefühlt habe. Ich würde sagen, lies über deine Krankheit nach und finde Dinge heraus, aber versuche nicht, deine eigene Krankheit zu bewältigen, indem du dir Drogen gibst, denn das wird nichts nützen. Alles, was tun wird, ist dein Leben zu zerstören.

Sogar Rockstars haben Versicherungsprobleme

Rick:

Was sehen Sie als die wichtigsten Versicherungsfragen für Morbus Crohn, Mike?

Mike:

Ich denke, eine Versicherung für bestehende Bedingungen zu bekommen, ist riesig und sicherlich für Leute, die nicht viel Geld haben. Abgesehen davon, gehe ich selbst damit durch, und es gibt eine Sache, die vorherige Genehmigung genannt wird, dass sie dich durchmachen werden, und das ist mir vor kurzem zweimal passiert. Und wenn es mir passiert und ich mir das leisten kann, kann ich mir nicht vorstellen, wie viel das mit armen Leuten, mit kleinen Kindern passiert. Und das ist für mich das Falschste, was Sie tun können. Ihr Endergebnis ist das Leben einer Person nicht wert. Als Antwort darauf gibt es eine Frau namens Jennifer Jaffe, mit der wir arbeiten und für die wir Geld verdienen, und sie ist Anwältin und Anwältin für Menschen mit Krankheiten, die keine Versicherung haben und vorbestehende Bedingungen haben.

Und ich denke, dass sie es als eine Bürgerrechtsfrage ansieht, der ich voll und ganz zustimme. Und Jennifer Jaffe's Advocacy für Patienten mit chronischer Krankheit, zu Advocacy für Patienten mit chronischen Erkrankungen hat vielen, vielen Menschen geholfen, die mit dieser Krankheit kämpfen und Versicherungsgesellschaften werden ihnen nicht helfen, weil sie eine vorherige Bedingung haben.

Die Rolling Stones und Crohns: Mike's Worst Moments

Rick:

Was war dein schlimmster Moment oder dein schlimmerer Vorfall mit der Krankheit?

Mike:

Die eine Art von klassischem, die ich in Erinnerung habe, war, als wir uns für die Rolling Stones öffneten. Ich denke, es war 1997 in Oakland. Und sie sind meine Lieblingsband aller Zeiten, und das war eine große Ehre für uns, selbst ein Teil davon zu sein. Zu dieser Zeit war ich irgendwie krank. Wir wollten gleich weitermachen. Es dauerte nur eine Minute, bis wir auf die Bühne gingen, und ich hatte, wie ich es nannte, einen Crohn-Angriff, und ich werde ihn gerade verlieren, kurz bevor wir weitermachen, und ich renne zu Eddie [Vedder], und ich sage: "Hey, Ed, kannst du mit diesem Lied beginnen, das 'Irgendwann, weil ich nicht wirklich an diesem Lied bin. Ich mache nur ein paar atmosphärische Sachen', " sagte er sicher. Und diese Typen gehen raus. Ich gehe und suche ein Badezimmer. Und ich schaue uns auf, die Rolling Stones im Bad auf der Bühne, in einem Port-A-Potty. Und dann bin ich rausgegangen und habe die Show gemacht, aber das ist ein paar Mal passiert. Ich meine, wir waren drin, ich glaube, es war einmal Rotterdam, und ich rannte herum, und ich spielte die Führung, und auf einmal traf es mich wieder, und ich konnte nirgendwohin gehen, aber dort, und Ich hatte extreme Schmerzen, wollte nicht nach vorne schauen oder irgendetwas, weil wir vor 10.000 Leuten spielten. Also versuche ich, es zusammenzuhalten und zu spielen, und ich musste gehen, und ich ging direkt dorthin, während ich spielte. Und es hörte auf, und ich musste mich ändern, und, weißt du, es war ein Albtraum.

Und es ist mir passiert, dass ich in Seattle herumgefahren bin. Es ist mir passiert, als ich in meinem Auto bin, und ich versuche, ein Restaurant zu finden, das mich dazu bringt, es zu benutzen, oder einen Laden, und oft sind sie nicht dabei und das macht mich verrückt. Ich denke, das ist einfach falsch. Es ist wie, was denken sie, dass wir da drin sein werden? Du weißt, wir werden die meiste Zeit im Badezimmer sein.

Mit Blick auf Morbus Crohn Kopf weiter

Rick:

Und ich denke du hast einen besten Moment?

Mike:

Ich habe jetzt mehr gute Momente, in denen ich darüber sprechen und Leute treffen konnte. Chris Adams ist jetzt ein lieber Freund von mir, der einen viel schlimmeren Fall von Morbus Crohn hatte als ich, und ich sehe ihn an und er ist einfach so positiv und voller Leben und Lebensbejahung, und ich denke, er führt ein Rennen Wochenende dafür.

Und das ist eine andere Sache, die wir machen, wir machen jedes Jahr einen Lauf, einen Crohn & Colitis Lauf, und ich denke, wir machen nächstes Jahr einen Spaziergang. Und ich mache Interviews darüber und so. Aber, weißt du, die besten Momente werden letztes Jahr bei der Crohn's & Colitis Sache laufen, und ich habe es in 22 Minuten geschafft, eine 5K, was mich sehr gefreut hat. Und ich konnte danach drei Tage nicht laufen.

Mit Morbus Crohn auf andere zugehen

Rick:

Wie ermutigen Sie die jungen Leute, mit denen Sie sprechen, Mike, die sich mit Crohns Problemen herumschlagen und sich Sorgen um ihr soziales Leben und alles andere machen, was dazu gehört?

Mike:

Ich versuche ihnen zu sagen, dass sie erkennen, dass Sie selbst eine wichtige Person sind, und dass Sie eine positive Einstellung bewahren, auch wenn Sie leiden und Sie bluten und Ihr Magen Sie umbringt oder Sie Operationen durchführen müssen. Allerdings ist es sehr schwer, eine positive Einstellung zu haben.

Wenn Sie sich besser fühlen, versuchen Sie, Sport zu treiben. Versuchen Sie herauszufinden, was Sie essen, die dies möglicherweise ausrichtet. Versuchen Sie, die Medikamente zu sehen, die da draußen sind, die Diäten. Versuche in deinem Leben nach verschiedenen Dingen zu suchen und gehe nach innen und finde heraus, was für dich funktioniert.

Die Menschen müssen erkennen, dass dies kein Todesurteil ist. Sie können Dinge daraus lernen. Ich habe Lösungen für das Leben gelernt, ob es funktioniert, wenn es mir besser geht, bestimmte Medikamente zu essen, mit Menschen über CCFA zu sprechen, es gibt eine positive Lösung dafür, und es muss von innen kommen, von jeder einzelne Patient.

Ressourcen für ein gutes Leben mit Morbus Crohn

Um das gesamte HealthTalk-Interview mit Mike McCready zu hören und mehr über Morbus Crohn zu erfahren, sehen Sie sich diese HealthTalk-Seiten an:

Mike McCready's Leben mit Crohns
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps