Kampf gegen Depression und einen Ersatzreifen

Gesundheit Video: Depressionen Schizophrenie Psychose Borderline Manisch psychische Krankheiten neurose angst (Dezember 2018).

Anonim

Ich nehme seit ungefähr fünf Jahren Paxil 20 mg für Panikstörung. Es hat sehr gut funktioniert. Zusätzlich nehme ich Wellbutrin gegen Depressionen. Ist der Paxil verursacht die 20-Pfund-Gewichtszunahme um meine Mittelteil? Gibt es etwas Ähnliches, das ich auch verwenden kann, das nicht zur Gewichtszunahme führt? Ich war auch wegen einer Hüftverletzung weniger aktiv, aber ich denke, dass der Paxil dazu beigetragen hat. Ja?

Ein Teil der Menschen, die Medikamente wie Paxil (Paroxetin) nehmen, nehmen im Laufe der Zeit an, wahrscheinlich als Folge subtiler Veränderungen des Grundumsatzes des Körpers. Ein Rückgang der körperlichen Aktivität ist wahrscheinlich auch ein Täter.

In jedem Fall ist es an der Zeit, etwas gegen dieses Problem zu unternehmen, da diese Gewichtszunahme ein erhöhtes Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen birgt, und Gewichtszunahme in der Bauchgegend ist wahrscheinlich das Schlimmste. Eine Möglichkeit besteht darin, das Paxil langsam zu verjüngen und, falls erforderlich, das Wellbutrin (Bupropion) zu erhöhen. Eine andere Möglichkeit ist der Wechsel von Paxil zu einem anderen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer mit geringerem Risiko einer Gewichtszunahme - zu den Möglichkeiten gehören Zoloft (Sertralin) oder Lexapro (Escitalopram) - oder einer der selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer wie Effexor (Venlafaxin) oder Cymbalta (Duloxetin). Sie könnten auch in Betracht ziehen, eine fokussierte Form der Psychotherapie anstelle von Medikamenten zu verwenden, um die Panikstörung zu bewältigen.

Es ist auch möglich, mit diesem Problem umzugehen, ohne Ihre Medikamente zu wechseln. Eine konstante 20-Pfund-Gewichtszunahme über fünf Jahre würde darauf hindeuten, dass Sie ein kalorienhaltiges Ungleichgewicht von etwa 38 Kalorien pro Tag haben (20 Pfund geteilt durch 5 Jahre mal 3.500 Kalorien pro Pfund, geteilt durch 365 Tage pro Jahr). Diese Menge an Ungleichgewicht ist nicht unmöglich zu bewältigen und könnte durch relativ bescheidene Ernährungsumstellungen angegangen werden (zum Beispiel, eine 12-Unzen-Dose normales Soda ist fast 150 Kalorien). Auch die regelmäßige Teilnahme an einer Art von körperlicher Aktivität, die nicht in der Hüfte schmerzt, wie beim Schwimmen, könnte eine große Rolle spielen.

Kampf gegen Depression und einen Ersatzreifen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps