Vereinigte Staaten Schulen, die das Buch auf ungesunde Getränke werfen

Gesundheit Video: A Show of Scrutiny | Critical Role | Campaign 2, Episode 2 (Juli 2019).

Anonim

Aber 33 Prozent der Grundschüler haben nach wie vor Zugang zu kalorienreichen Getränken.

DONNERSTAG, 5. Juli 2012 (DoctorsAsk News) - Mehr US-Grundschulen aus den Räumlichkeiten, nach einem neuen Bericht.

Nur ein Drittel der Schüler in US-Grundschulen hatte 2010-2011 Zugang zu und fettreicher Milch, verglichen mit 47 Prozent im Zeitraum 2007-2008, heißt es in dem Bericht. Und weniger als 12 Prozent konnten letztes Jahr in der Schule zuckergezuckerte Getränke bekommen.

"Wir sehen einige wirklich ermutigende Veränderungen in der Schulumgebung", sagte Co-Autorin der Studie, Lindsey Turner, Forscherin am Institut für Gesundheitsforschung und -politik der Universität von Illinois in Chicago.

"Sie entfernen zuckerhaltige Getränke und fettreiche Milch", sagte sie. "Es sind jedoch noch Fortschritte zu machen."

Der Bericht ist in der Juli-Ausgabe von Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine veröffentlicht .

Die Forscher untersuchten Schulen nach Kriterien, die vom Institute of Medicine entwickelt wurden, einer unabhängigen Organisation, die Entscheidungsträger berät. Es wird empfohlen, dass Getränke, die in Schulen angeboten werden - durch Snack-Bars, Automaten oder A-la-carte-Mittagsmenüs - auf Wasser, 100 Prozent und fettfreie Milch oder 1 Prozent Milch beschränkt sind.

Es wird gehofft, dass die Beschränkung von kalorienreichen Getränken helfen wird, die Fettleibigkeitsepidemie der Nation einzudämmen. Im Jahr 1980 waren 7 Prozent der US-Kinder im Alter von 6 bis 11 nach Angaben der US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention fettleibig. Im Jahr 2008 waren fast 20 Prozent - oder einer von fünf Kindern - übergewichtig.

ist die Voraussetzung für langfristige, ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Diabetes und Herzerkrankungen.

Für dieses Gutachten untersuchte Turners Team die Jahre 2006 bis 2011. Die Untersucher stellten unter anderem fest, dass der Anteil der öffentlichen Grundschüler, die Zugang zu zuckerhaltigen Getränken hatten, von 17 Prozent im Zeitraum 2006-2007 auf weniger als 12 Prozent im Jahr 2006 zurückging 2010-2011.

Der Anteil der Schüler öffentlicher Grundschulen, die nur gesunde Getränke außerhalb der Schulmahlzeiten kaufen konnten, stieg von 10 Prozent in den Jahren 2006-2007 auf 21 Prozent in den Jahren 2010-2011.

Der Trend ist positiv, aber "es gibt immer noch ein Drittel der Kinder, die Zugang zu Getränken haben, die nicht zugelassen sind", sagte Turner.

Der Bericht bezieht sich nur auf Grundschüler. Informationen über Mittel-und Oberschulen wird später in diesem Jahr erwartet, sagte sie.

Die Daten beziehen sich nicht auf ungesunde Getränke, die Kinder zu Hause oder in Restaurants trinken, und andere Studien haben festgestellt, dass das Verbot ungesunder Getränke in der Schule ihren Gesamtkonsum nicht senkt.

Tracey Halliday, Sprecherin der American Beverage Association, kommentierte die Studie. Der Bericht zeigt, dass freiwillige Industrieleitlinien funktionieren.

"Anfang 2010 gab unsere Branche bekannt, dass sie freiwillig freiwillige nationale Richtlinien für Schulgetränke eingeführt hat, die Getränkekalorien reduzieren, die seit 2004 dramatisch um 88 Prozent an Schulen geliefert werden", sagte Halliday.

In Grundschulen, die Richtlinien "entfernt voll-kalorische Softdrinks und ermöglichen nur in Flaschen Wasser, fettarme Milch und 100 Prozent Saft in 8-Unzen-Behälter", fügte sie hinzu.

Halliday nannte die Richtlinien für seine Mitgliedsunternehmen "eine historische Bemühung, die in gutem Glauben umgesetzt wurde, weil wir versprochen hatten, die Schul-Getränkelandschaft in den Schulen unseres Landes zu verändern - und wir haben unser Engagement erfüllt."

Eltern sollten die Getränkepolitik an der Schule ihres Kindes kennen, sagte Turner. Wenn die Schule noch ungesunde Getränke anbietet, schlägt sie vor, mit den Schulverwaltern zu sprechen. Bitten Sie sie, sie zu entfernen, sagte sie.

Das US-Landwirtschaftsministerium, das seine für in Schulen erhältliche Lebensmittel und Getränke aktualisiert, wird voraussichtlich bald einen Vorschlag veröffentlichen.

Vereinigte Staaten Schulen, die das Buch auf ungesunde Getränke werfen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Ernährung