Wutkontrolle: Wut an ihrem Platz halten

Gesundheit Video: Umgang mit Ärger und Wut - Robert Betz (November 2018).

Anonim

Wut ist eine grundlegende Emotion, die gut ist, wenn es kontrolliert wird, und hässlich, wenn es nicht ist. Wenn die Entlohnung Sie Jobs, Beziehungen und mehr kostet, sollten Sie ein Training zum Ärgermanagement in Betracht ziehen.

Wut kann eine pulsierende Reaktion auf das Verhalten anderer Menschen sein, aber auch durch eigene Gedanken und Erinnerungen ausgelöst werden. Es ist in einem grundlegenden biologischen Instinkt verwurzelt, der uns befähigt, uns vor einer Bedrohung zu schützen. Aber in der modernen Welt muss Ärger kontrolliert werden oder es kann schlimme Folgen haben.

Menschen, denen es schwer fällt, mit Wut fertig zu werden, müssen möglicherweise ein Training zum Ärgermanagement absolvieren.

Wutkontrolle: Evolutionäre Konsequenzen

"Wut wird allgemein als eine grundlegende Emotion anerkannt, die jeder als eine Folge der Evolution erfährt", sagt Charles Spielberger, PhD, emeritierter Forschungsprofessor an der Universität von Südflorida in Tampa. "Als emotionaler Zustand variiert Ärger in seiner Intensität als Reaktion auf die wahrgenommene Gefahr in Situationen, in denen eine Person angegriffen, kritisiert oder frustriert wird. Wut bezieht sich als Persönlichkeitsmerkmal auf die Häufigkeit, mit der die Emotion erlebt wird Zeit."

Spielberger und Kollegen entwickelten das State-Trait-Wut-Expression-Inventar (STAXI), das oft zur Beurteilung von Wut verwendet wird. Es ist ein schriftlicher Test, der unter anderem die Komponenten der Wut eines Menschen in Bezug auf Normalität und Abnormität misst.

Wut: Eine gelernte Antwort

Ärger ist oft eine sekundäre Emotion, sagt George Anderson, ein Trainer für Wutausbrüche mit Anderson und Anderson Anger Management in Los Angeles. Das heißt, es kommt durch eine andere Emotion - meist Stress. Wut kann eine unangenehme Emotion mit unangenehmen Folgen sein, einschließlich eines erhöhten Risikos für Herzkrankheiten, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird.

Viele Menschen lernen, mit Wut aus der Umgebung umzugehen, in der sie aufgewachsen sind. Forschungsergebnisse legen nahe, dass Menschen, die eine schlechte Wutkontrolle haben, in chaotischen Häusern aufwuchsen und mit Menschen, die Schwierigkeiten hatten, ihre Wut gut auszudrücken.

"Das heißt, wenn man lernt, wie man mit Wut fertig wird, kann man es lernen", sagt Anderson, der eine Vielzahl von Fachleuten, darunter auch Ärzte, mit Ärgermanagement ausstattet. "Unglücklicherweise ist die Person, die das Problem hat, normalerweise die letzte, die es erkennt."

Wut: Zeichen, dass du die Kontrolle verlierst

"Wut ist ein Problem, wenn es zu intensiv ist, zu häufig auftritt, zu lange anhält, Gesundheit und Beziehungen beeinträchtigt oder zu einer auf Personen oder Eigentum gerichteten Aggression führt", sagt Anderson.

Möglicherweise haben Sie ein Wutkontrollproblem, wenn:

  • Die Menschen in deinem Leben erzählen dir, dass du ständig wütend, empfindlich oder gereizt bist
  • Sie reagieren mit gewalttätigen Worten oder Handlungen, die in keinem Verhältnis zur Situation stehen
  • Ihr Vorgesetzter, Ihre Personalabteilung oder ein Richter haben Sie zu einem Ärgermanagement-Training bestellt
  • Du hast viele zerbrochene Beziehungen
  • Sie verlieren oft Jobs

Wutkontrolle: Gemeinsame Denkprozesse

Forscher wissen, dass es einige Denkprozesse gibt, die bei Menschen mit schlechter Wutkontrolle üblich sind. Betrachten Sie die Beispiele von Straßenraserei und Eltern, die bei den Sportveranstaltungen ihrer Kinder heftig erzürnt werden.

Beide Situationen zeigen einen unkontrollierten Ärger, aber beide sind auf den unangemessenen Wunsch einer Person zurückzuführen, andere zu kontrollieren oder zu glauben, dass Ereignisse sie schlecht widerspiegeln.

Wutkontrolle: Ein großer Knopf

"Ich glaube, ich war wahrscheinlich ein wenig zu sensibel", sagt der 51-jährige Gary Galvan, ein ehemaliger Grundschulleiter, der von seinem Distriktverwalter auf die Ausbildung zum Ärger-Management hingewiesen wurde. "Ich habe die sozialen Signale wahrscheinlich nicht so gut gelesen wie ich. Ich war ein großer Knopf; die Leute konnten drücken und ich würde antworten."

Galvan sagt, habe ihm Fähigkeiten gegeben, die er brauchte - er wünschte nur, er hätte sie früher in seinem Leben gelernt. "Es hätte viel Herzschmerz gerettet", sagt er.

Wutkontrolle: I-Statements

Eine der Fähigkeiten Galvan Schätze ist eine neue Art, über seine Gefühle zu sprechen. Er hat gelernt, eine Formel namens I-Statements zu verwenden: "Ich fühle mich ___, wenn ___, weil ich ___ brauche", sagt er.

Er bietet das Beispiel an: "Ich fühle mich wütend, wenn Sie meine Leistungen nicht anerkennen, weil ich wissen muss, dass meine Arbeit wertvoll ist."

Wutkontrolle: Strategien

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Ärger zu kontrollieren, versuchen Sie diese Strategien, um Ärger in Schach zu halten:

  • Langsamer. "Wenn Sie im Voraus eine Situation erkennen, die Sie ärgerlich machen wird - wenn Sie den Prozess verlangsamen können - können Sie verhindern, dass es in den Zustand der Wut kommt", sagt Anderson.
  • Einfühlen. Manchmal haben die Menschen, die deine Wut auslösen, ihre eigenen Probleme und Emotionen, mit denen sie fertig werden müssen. Empathie mit ihrer Situation kann dir auch helfen.
  • Ein Problem lösen. Wenn eine Situation dich wütend macht, entwerfe einen Plan und handle dann, um einige der ärgerlichen Aspekte zu ändern.
  • Mach eine Änderung. Elemente an Ihrem Tag oder in Ihrer Umgebung können dazu führen, dass Sie die Kontrolle verlieren. Zum Beispiel, wenn Sie dazu neigen, wütend zu werden, wenn Sie gestresst sind, versuchen Sie, einen Weg zu finden, bevor Sie die Tageszeit treffen, an der Sie am ehesten zuschlagen.
  • Ändere dein Denken. Wenn Sie Ihre Umgebung nicht ändern können, möchten Sie möglicherweise über Ereignisse, . Suchen Sie Hilfe von einem kognitiv-behavioralen Therapeuten, der Ihnen Fähigkeiten beibringen kann.
  • Verwende Humor. Ein gutes Lachen kann die Spannung brechen oder dir einfach eine bessere Perspektive geben.

Und wenn es einen Weg gibt, auf dem Sie eine Person oder Situation meiden können, die Sie immer wieder wütend macht, tun Sie es.

Wutkontrolle: Wut an ihrem Platz halten
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps