Wie sieht ein Olympian aus?

Gesundheit Video: Ulf shatters Shot Put Olympic Record in Seoul 1988 | The Olympics On The Record (Februar 2019).

Anonim
  • Tennis

    Outfits sind nicht die einzigen Dinge, die sich seit den 1920er Jahren im Sport verändert haben. Während die Tennissensation (rechts) 1924 für ein bequemes Mini-Kleid mit dem wadenlangen Kleid der französischen Olympiasiegerin Julie Vlasto (links) gehandelt hat, ist auch ihr Körperbau merklich anders. Der Ansatz des Sports hat sich im Laufe der Zeit verändert, erklärte die Physiotherapeutin Amber Donaldson, Managerin der Sportmedizinischen Klinik des Olympischen Komitees in Colorado Springs, Colorado. "Tennis hat sich von einem Volley- zu einem Basissport verändert", sagte Donaldson. zuvor war sie Direktorin für Sportwissenschaften und Medizinprogramme für die professionelle Women's Tennis Association Tour und arbeitet in London mit olympischen Athleten. "Es braucht mehr Kraft, um diese Art von Schüssen zu treffen." Daher konzentrieren sich die Sportler mehr auf Krafttraining und Muskelaufbau.

    Die kürzere Länge von Tennis-Outfits bietet weniger Einschränkungen für bessere Bewegung, sagt die Physiotherapeutin und Kraft- und Konditionsspezialistin Jennifer Fox-Morhart, die Athletico Physical Therapy außerhalb von Chicago leitet. Das Material, erklärte sie, hat sich ebenfalls geändert, um das Spiel der Athleten zu verbessern. " besteht nicht mehr aus Baumwolle, sondern aus Mikrofaser, die Schweiß abtransportiert und Sportler kühler hält."

  • Langstreckenlauf

    Da sich die Wissenschaft im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, nutzen auch Sportler die Methode,. "Athleten sind wettbewerbsfähig und sie wollen gewinnen", sagte Fox-Morhart. "Wenn es also einen Weg gibt, ihre Körper zu verändern, um ihre beste Chance zu gewinnen, werden sie das tun." Läufer laufen nicht mehr nur beim Training, sondern leihen sich auch andere Trainingseinheiten. "Was Athleten im Sportbereich angefangen haben, ist, sich gegenseitig zu nehmen", sagte Carlos Sequeira, ein Certified Personal Trainer mit Sitz in New York. "Sie werden auf ihrem speziellen Gebiet arbeiten, aber auch mit anderen Sportarten." Sequeira sagte, dass viele Läufer neben dem Krafttraining, Radfahren, Kickboxen und sogar.

    "Es macht einen gut abgerundeten Sportler", sagte er. Zum Beispiel macht Krafttraining den Athleten stärker, Schwimmen bietet ein ausgezeichnetes Herz-Kreislauf-Training und Yoga hilft Sportlern, flexibler zu werden.

  • Gymnastik

    In den 1960er Jahren, als die tschechische Turnerin Vera Caslavska (links) ihren Höhepunkt erreichte, dominierten Sportler wie sie in ihren 20ern und sogar 30ern den Sport. Im Jahr 1976 schrieb die Rumänin Nadia Comaneci Geschichte, als sie mit 14 Jahren die erste Turnerin wurde, die eine perfekte 10 im olympischen Wettkampf erzielte. Seitdem sind Turnerinnen deutlich jünger geworden, wie die 16-jährige Gabrielle Douglas (rechts). Der Grund dafür ist, dass weibliche am besten vor der Pubertät arbeiten. "Körpermasse verändert sich und Körperfett wird nach der Pubertät unterschiedlich getragen", sagte Fox-Morhart. "Der letzte Wachstumsschub tritt auch gewöhnlich während der Pubertät auf, so dass junge Mädchen wahrscheinlich kleiner sind und vorher mehr Körperkontrolle haben."

    Aus Sorge um gesundheitliche Auswirkungen auf junge Wettkämpfer änderte der Internationale Verband der Gymnastik die Altersgrenze für die Teilnahme an den Olympischen Spielen von 14 auf 15 im Jahr 1981 und von 15 auf 16 im Jahr 1997. Aber da die Anforderungen des Sports so groß sind, werden junge Turner in der Regel die Pubertät etwas später als ein durchschnittliches Mädchen. "Weibliche Turner neigen dazu, ihren Menstruationszyklus ein wenig später zu beginnen, weil die Menge von physischem Stress, den sie auf ihr Hormonsystem setzen, es verzögert", sagte Fox-Morhart.

    Einer der bemerkenswertesten Unterschiede bei Turnern vor 50 Jahren und heute ist die Muskeldefinition. Obwohl Caslavska, die in den 1960er Jahren sieben olympische Goldmedaillen gewann, von diesem Foto deutlich in Form ist, fehlt ihr der Muskeltonus des aktuellen US-Olympiateilnehmers Douglas.

  • Basketball

    Die Shorts sind länger, und professionelle Basketballspieler dürfen die USA repräsentieren, eine Regel, die 1992 eingeführt wurde. Aber wie andere Sportarten haben auch Basketballspieler ihre Trainingsroutinen im Laufe der Zeit angepasst. Während die sechziger Jahre auf dem Platz sicherlich fit und straff wirken, fehlt ihnen die schiere Muskelmasse, die das heutige Team ausmacht.

    " jetzt viel mehr Krafttraining, wie plyometrisches und ballistisches Training, in ihre Routinen auf", sagte Sequeira über die Übungen, die entwickelt wurden, um Schnelligkeit, Schnelligkeit und Kraft in einer Sportart zu verbessern, in der der Ball an erster Stelle steht. Spieler neigen auch dazu, größer zu sein als sie früher waren, und das ist, weil Trainer und Trainer jetzt Höhe als eine wünschenswerte Eigenschaft in den Spielern betrachten, die sie wählen. "Wenn Sie einen Spieler haben, der kurz und wirklich gut im Basketball ist und ein anderer, der groß und vielleicht nicht so gut ist, aber trainiert werden kann, um besser zu sein, wird ein Trainer höchstwahrscheinlich in den größeren Spieler investieren", erklärte Sequeira.

  • Schwimmen

    ist seit über 100 Jahren eine olympische Sportart und die Rennzeiten sind deutlich schneller geworden. Da die Wettkämpfe alle vier Jahre härter werden, müssen Sportler ihr so schnell und stark wie möglich anpassen. Das bedeutet mehr Muskelaufbau, was beim Vergleich dieses Bildes der Schwimmmannschaft von 1912 (links) mit dem aktuellen Olympioniken Michael Phelps (rechts) deutlich wird. "Lange Zeit konzentrierten sich die Schwimmer vor allem auf unglaubliche Mengen an Laufrädern. Je mehr Ausdauer wir hatten, desto besser", sagte der ehemalige Olympia-Schwimmer und Goldmedaillengewinner Summer Sanders. "Jetzt hören Sie von Athleten wie Michael Phelps und Ryan Lochte, die Strongman-Workouts machen - Reifen schieben, Atlas-Steine ​​tragen usw., um stärkere Muskeln aufzubauen. Trockenes Landtraining ist zu einem viel größeren Grundpfeiler im Schwimmtraining geworden als früher. "

  • Kugelstoßen

    Heidi Krieger (links) war Teil einer dunklen Zeit in der olympischen Geschichte, als ihre ostdeutschen Trainer ihre Steroide ohne ihr Wissen fütterten, was in den 1980er Jahren in den USA üblich war. Krieger, die 1997 ihr Geschlecht änderte und nun den Namen Andreas trägt, gewann Medaille nach Medaille in Kugelstoßen. Während Kriegers Trainer später verurteilt wurden, ist extreme Stärke immer noch das Ziel der meisten Konkurrenten.

    Obwohl der Verdacht bestand, dass Jackie Joyner-Kersee (rechts), der Leichtathletin, Steroide verwendete, wies sie die Behauptung vehement zurück und wurde nie positiv auf leistungssteigernde Drogen getestet. Mit dem allgegenwärtigen Druck, größer, stärker und schneller zu werden, bleibt der Einsatz von Steroiden im Sport ein großes Thema, und heute führt das Olympische Komitee strenge, um Athleten auf Steroiden zu fangen.

  • Zehnkampf

    "Athleten sind heute besessen davon, schneller und stärker zu sein", sagte Donaldson. "Deshalb werden immer wieder Weltrekorde gebrochen." Übrigens, Ashton Eaton (rechts) hat den Weltrekord im Zehnkampf - ein Leichtathletik-Wettbewerb mit zehn Wettkämpfen - bei den olympischen Prüfungen der USA im vergangenen Monat gebrochen und damit einen seit elf Jahren bestehenden Rekord übertroffen.

    Eine der Veränderungen, die heute bei Sportlern wie Eaton am auffälligsten ist, ist die Muskeldefinition. Obwohl Athleten sich im Laufe der Jahre verstärkt auf das Krafttraining konzentriert haben, könnte der weit verbreitete Einsatz von auch hier zum Einsatz kommen, erklärte Fox-Morhart. "Nahrungsergänzungsmittel helfen bei der Genesung, und wenn ein Sportler einen langen Trainingstag hinter sich hat, kann er am nächsten Tag genauso hart daran teilnehmen", sagte sie. "Sie helfen auch beim Aufbau von Muskelgewebe nach dem Training, das hilft Kraft aufzubauen und die Leistung zu verbessern."

  • Gewichtheben

    Frauen nahmen bis zu den Spielen 2000 in Sydney, Australien, nicht einmal am olympischen Gewichtheben teil. Damals gewann Cheryl Haworth (rechts) die Bronzemedaille für die Vereinigten Staaten. Holley Mangold, die jüngere Schwester des New Yorker Jets Nick Mangold, wird versuchen, die erste Gewichthebermedaille für Frauen in die USA zu bringen. In der Sportart hat sich in den letzten zehn Jahren nicht viel geändert - Sportler brauchen immer noch extreme um hunderte Pfund über ihren Schultern zu leben. Obwohl Gewichtheben, Fox-Morhart wies darauf hin, ist auch sehr ein mentaler Sport. "Einzelsportarten können viel härter sein als Mannschaftssportarten, weil man sich für seine Leistung nicht auf andere verlassen kann", sagte sie. "Es gibt viel mehr eine mentale Komponente dazu."

    In der Dokumentation Stark! Diese wurde in den Kinos in diesem Monat veröffentlicht und erzählt die Geschichte von Haworth Gewichtheben Karriere beschreibt sie diesen Druck: "Es ist eine Schlacht", sagt sie in der Film-Trailer. "Es ist ein Kampf mit dir selbst, wenn du in einem Sport bist, der so individuell ist. Du weißt, du gehst auf die Plattform und du bist völlig allein."

  • Sprinten

    Neben dem jamaikanischen Sprinter

    "Der Denkprozess war, wenn du besser laufen willst, na dann musst du mehr rennen." Läufer benutzen jetzt Gewicht und Krafttraining in ihren Workouts, sagte Sequeira, konturiert, was sie für ihre spezifischen Rassen brauchen.

    Zum Beispiel sagte Sequeira, dass Sprinter, die kurze Strecken laufen müssen, schnelle schwere Bewegungen in ihren Workouts verwenden und sich auf mehr Gewicht und weniger Sätze und Wiederholungen konzentrieren, während Marathonläufer sich mehr auf Ausdauer konzentrieren und weniger Gewicht mit höheren Wiederholungen und Sätzen verbrauchen.

Wie sieht ein Olympian aus?
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps