11 Tipps zum Schutz Ihrer Füße und Beine, wenn Sie Diabetes haben

Gesundheit Video: ???? Extreme Ingrown Toenail Pedicure Tutorial Toenail Transformation???? (November 2018).

Anonim
  • Wie wirkt sich Diabetes auf Füße und Beine aus?

    Wenn Sie Diabetes verwalten, können Sie Probleme mit Ihren Füßen und Beinen, zwei häufige Komplikationen der Krankheit auftreten. birgt ein erhöhtes Risiko für Schwielen, Hühneraugen, Hallux valgus, Blasen und Geschwüre - und hoher Blutzucker bedeutet, dass diese leichten Verletzungen und Veränderungen zu einem Tor zu potentiell behindernden Infektionen werden können.

    Sie können jedoch mehrere Schritte unternehmen, um Ihre Füße in Form zu halten. Dazu gehören das Tragen von Spezialschuhen, regelmäßige Fußuntersuchungen und Übungen mit geringem Kraftaufwand.

    Warum tritt diese Komplikation überhaupt auf? Erstens, wissen, dass hohe Blutzuckerspiegel . Die Forscher sind sich nicht ganz sicher, wie dieser Schaden passiert, aber sie glauben, dass Blutzucker einen negativen Effekt auf die Zellen und Enzyme des Nervensystems haben kann, so das Joslin Diabetes Center. Diese beschädigten Nerven können zu einer, bei der Sie das Gefühl in Ihren Füßen oder Händen verlieren.

    Nach Angaben des National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen tritt bei etwa 70 Prozent der Menschen mit Diabetes Neuropathie auf, und ihre Symptome können zu schädlichen Infektionen führen. Wenn Sie Ihre Füße nicht spüren können, werden Sie keine Schnitte, Wunden oder Schmerzen bemerken. Und wenn Sie diese Irritationen und Wunden nicht fühlen können, können sie zu einer Infektion führen, und unbehandelte Infektionen können zu Gangrän führen, was wiederum eine Amputation erfordern kann.

    Neuropathie ist die Ursache für die trockene Haut, die viele von denen mit Diabetes erfahren: Die behinderten Nerven in Ihren Füßen können die Botschaft des Gehirns nicht empfangen, um zu schwitzen. Trockene Füße knacken, wodurch Keime in den Körper eindringen können. Nervenschäden können auch Veränderungen in der Form Ihrer Füße verursachen, die dazu führen können, dass früher bequeme Schuhe schwer zu laufen sind. Diese Reibung erzeugt Schwielen und Ballen, die sich abnutzen und die Haut Keimen aussetzen können. Darüber hinaus verursacht Diabetes auch die Blutgefäße schrumpfen und verhärten, was es für Ihre Füße schwierig machen kann, Infektionen zu bekämpfen.

    Um zu helfen, diese Symptome zu handhaben, können Sie laut der American Diabetes Association sicher Lotion verwenden. Aber es ist wichtig, dass Sie es nicht zwischen Ihre Zehen legen, da die zusätzliche Feuchtigkeit in diesem engen Raum den Pilz zum Wachsen anregen kann. Im Gegensatz dazu ist das Einweichen der Füße bei Diabetes keine gute Idee. Dieser Ansatz kann bereits empfindliche Haut noch anfälliger und infektionsanfälliger machen, entweder indem sie die Haut zu trocken oder zu weich macht.

    Es gibt eine Reihe von anderen Lösungen für die schmerzenden, empfindliche Füße, die Sie auf Ihrer Reise mit Diabetes begegnen können. Lesen Sie weiter für 11 Tipps, die Ihnen helfen werden, mit Stärke und Zuversicht voranzukommen, während Sie die Krankheit behandeln.

  • Untersuchen Sie Ihre Füße jeden Tag auf Risse, Wunden und Wunden

    Nervenschaden ist eine Komplikation von, die es schwer macht zu fühlen, wenn Sie Wunden oder Risse in den Füßen haben. "Patienten mit Diabetes suchen nach Veränderungen in Farbe, Wunden oder trockener, rissiger Haut", sagt der Fußpfleger Steven Tillett, DPM aus Portland, Oregon. Stellen Sie einen Spiegel auf den Boden, um unter Ihren Füßen zu sehen, oder bitten Sie einen Freund oder Verwandten um Hilfe, wenn Sie nicht alle Teile Ihrer Füße deutlich sehen können.

  • Benutze deine Füße nicht, um heißes Wasser zu testen

    Wenn Menschen mit Diabetes oder Neuropathie entwickeln, kann es schwierig sein zu sagen, ob das Badewasser zu heiß ist. "Sie werden nicht erkennen, dass sie tatsächlich ihre Haut verbrennen", erklärt Dr. Tillett. Das Eintauchen in ein Bad vor der Überprüfung der Temperatur kann zu schweren Schäden an den Füßen führen, da Verbrennungen und Blasen die Türen für öffnen. Verwenden Sie Ihren Ellbogen, um die Wassertemperatur zu überprüfen, bevor Sie in die Wanne oder in die Dusche gehen.

  • Stützen Sie Ihre Füße mit Diabetes-freundlichen Fußbekleidung und Socken

    für Menschen mit Diabetes erfordern ein wenig mehr Aufmerksamkeit für Details als Sie es gewohnt sind. Tillett rät zu mit mehr Tiefe in der Zehenbox, guter Abdeckung von oben und unten und ohne Nähte im Schuh, die auf dem Fuß reiben können. Suchen Sie auch Socken ohne Nähte, vorzugsweise Socken, die gepolstert und aus Baumwolle oder einem anderen feuchtigkeitsregulierenden Material hergestellt sind.

  • Geh nicht barfuß, egal, ob du drinnen oder draußen bist

    Das Tragen von Schuhen mit guter Abdeckung zum Schutz Ihrer Füße ist für die meisten Menschen sinnvoll, aber selbst in Ihrem Haus können Sie mit Ihren Füßen von Splittern, Glasscherben und der falsch platzierten Nähnadel riskieren oder Reißzwecke. Wenn Sie eine Neuropathie haben, werden Sie diese gefährlichen Schäden möglicherweise erst bemerken, wenn sie infiziert sind. Es ist am besten, immer Schuhe zu tragen, sogar im Haus.

  • Halten Sie Ihre Füße trocken, um das Risiko einer Infektion zu reduzieren

    Stellen Sie sicher, dass das Trocknen Ihrer Füße Teil Ihrer . "Der Abstand zwischen den Zehen ist sehr luftdicht", sagt Tillett. "Die Haut wird feucht und bricht zusammen, was zu einer Infektion führt." Verhindern Sie dies durch gründliches Abtrocknen nach dem Waschen der Füße und durch sofortiges Entfernen nasser oder verschwitzter Socken oder Schuhe. Wie bereits erwähnt, können Sie immer noch Feuchtigkeitscreme verwenden, um trockene, zu verhindern - vermeiden Sie es einfach zwischen den Zehen.

  • Sehen Sie regelmäßig einen Podologen, um Fußprobleme zu behandeln

    Selbst scheinbar harmlose Schwielen können zu Problemen werden, wenn man sie ignoriert, bemerkt Tillett. Denken Sie beim Aufbau Ihres, einen Podologen, einen auf Fußpflege spezialisierten Arzt, hinzuzuziehen, anstatt in die Apotheke zu gehen, um ein rezeptfreies Fußpflegemittel zu erhalten - einige und können das Risiko sogar erhöhen Auch wenn sie den Ballen, Kallus oder Mais am Fuß behandeln.

  • Stabilisieren und entlasten Sie Ihre Füße mit orthopädischen Schuhen

    Weil orthopädisches Schuhwerk so wichtig ist, ist orthopädisches Schuhwerk eine große Investition in Schutz und Komfort. Schuhe speziell für Menschen mit Diabetes sind in Fachgeschäften und online erhältlich, oder Sie können Ihren um Rat fragen. Medicare Part B deckt ein Paar extra-tiefe oder individuell geformte Diabetikerschuhe pro Jahr plus zusätzliche Einlagen ab, um den Druck auf Ihre Füße zu reduzieren. kann Ihnen diese Schuhe empfehlen, wenn Sie Geschwüre oder Wunden haben, die nicht heilend sind.

  • Gehen Sie mit kraftvollen Übungen einfach auf Ihre Füße

    Menschen mit Diabetes profitieren von, aber was ist die beste Art? Während sicherlich nicht one-size-fits-all, achten Sie darauf, dass viele Fitness-Kurse und Aerobic-Programme springen, springen und springen, die nicht gut für Ihre Füße sein können. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine Neuropathie haben. Schauen Sie stattdessen in Programme wie Gehen oder Schwimmen, die nicht zu viel Druck auf Ihre Füße ausüben. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Schuh für jede Aktivität haben, die Sie wählen.

  • Beenden Sie das Rauchen, um die Durchblutung in Ihren Füßen zu verbessern

    laufen von Kopf bis Fuß. Die Chemikalien im Zigarettenrauch beschädigen und verengen Ihre Blutgefäße, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie rauchen, Ihren Füßen das nährstoff- und sauerstoffreiche Blut entziehen, das Infektionen bekämpft und gesund hält. "Diabetiker haben bereits Risikofaktoren, die ihre Blutgefäße beeinträchtigen. Es ist nie zu spät, ", sagt Tillett.

  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker, um diabetische Neuropathie zu vermeiden

    "Zwischen Blutzuckerspiegel und Schädigung der Nervenzellen besteht eine direkte Beziehung", sagt Tillett. Außer Kontrolle geratener Blutzucker führt zu Neuropathie, und je besser Sie, desto gesünder werden Ihre Füße auf lange Sicht. Denken Sie daran, wenn Sie bereits eine Infektion haben, können es für Ihren Körper schwer machen, dagegen anzukämpfen.

  • Check-In mit Ihrem Pflegeteam für weitere Hilfe

    Ihr Arzt und Ihr Diabetes-Gesundheitsteam sind gute Informationsquellen, wenn Sie brauchen, um sich um Ihre Füße zu kümmern, mit dem Rauchen aufzuhören oder über Ihre "Zahlen" zu bleiben - Ihr Gewicht, Blutzucker und andere Gesundheitswerte, wie Blutdruck. Wenn Sie Veränderungen an bemerken, die Sie betreffen, ist es natürlich eine gute Idee, vor der nächsten regelmäßigen Untersuchung Ihren Arzt aufzusuchen.

11 Tipps zum Schutz Ihrer Füße und Beine, wenn Sie Diabetes haben
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten