Sorge für die Pflegekraft

Gesundheit Video: Wie du deinen Wert als Pflegekraft steigerst (Dezember 2018).

Anonim

Wenn Sie ein chronisch kranker Partner sind, gefährden Sie Ihre Gesundheit, wenn Sie Ihre eigenen Bedürfnisse ignorieren. Erfahren Sie, wie Sie es sich zur obersten Priorität machen, auf sich selbst zu achten.

Als Pflegeperson für einen geliebten Menschen, der in einer chronischen Krankheit lebt, haben Sie eine große Verpflichtung übernommen. Neben dem Umgang mit Ihrem eigenen täglichen und Ihrer Verantwortung übernehmen Sie jetzt die körperliche Verantwortung einer kranken Person. Sie tragen auch die emotionalen Konsequenzen, wenn Sie jemanden beobachten, den Sie lieben, um eine Krankheit zu bewältigen. Ihr Stresslevel kann weit jenseits dessen liegen, was die meisten Menschen handhaben oder sich vorstellen können.

Es ist Zeit, deinen Stress unter Kontrolle zu bekommen.

Stress und die Pflegekraft: Pflegen Sie einen gesunden Körper

Es ist wichtig, sich so körperlich gesund wie möglich zu halten, wenn Sie eine Bezugsperson sind. Das bedeutet, dringend benötigten, sich und regelmäßig Sport zu treiben. Sich auf Alkohol oder Medikamente zur Stresslinderung zu konzentrieren, ist kein guter Weg, um mit Stress für die Pflegekräfte umzugehen, sagt Sally R. Connolly, Sozialarbeiterin und Therapeutin bei der Couples Clinic of Louisville in Louisville, Kentucky.

Wenn du deine körperliche Gesundheit vernachlässigst, magst du die nächste in deiner Familie sein, die Pflege braucht. Caregiver Stress ist mit einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen wie Arthritis, , Herzerkrankungen und sogar Krebs verbunden. Sie entwickeln auch eine Krankheit, weil Ihr Immunsystem geschwächt ist.

Stress und die Pflegekraft: Pflegen Sie einen gesunden Geist

Ihre psychische Gesundheit hat einen großen Einfluss auf Ihre körperliche Gesundheit und Ihre Fähigkeit, eine gute Bezugsperson zu sein. Jüngste Forschungsergebnisse bestätigen, dass Pflegekräfte ein größeres Risiko haben, Probleme mit der psychischen Gesundheit und weniger körperlicher Energie zu haben als nicht pflegende Angehörige.

"Erkenne, dass dies stressig ist und finde Zeit, sich um deine eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Suche nach Wegen, um Unterstützung zu finden und um Hilfe zu bitten. Viele Male wollen andere helfen - sie wissen einfach nicht, wie. Sei sehr genau über das, was du brauchst ", sagt Connolly.

Connolly bietet diese Vorschläge an, damit Sie Stress auf ein Minimum reduzieren und auf Ihre emotionale Gesundheit achten können:

  • Tritt einer Supportgruppe bei.
  • Informieren Sie sich über die Krankheit Ihres geliebten Menschen.
  • Bitten Sie um Hilfe von anderen Familienmitgliedern, medizinischen Fachkräften oder Ressourcen in Ihrer Gemeinde.
  • Machen Sie häufige Pausen von Ihrer Pflegeaufgabe.
  • Bleib mit deinen Freunden und deinem Leben in Verbindung, außer dass du eine Bezugsperson bist.
  • Sprich mit deinem Liebsten, wenn du kannst, über das, was dir hilft und was er noch versuchen sollte.
  • Akzeptiere die Tatsache, dass du nicht alles machen kannst und tu was du kannst.

Stress und die Pflegekraft: Schuld bekommen

Viele Betreuer fühlen sich schuldig, und dies kann aus einer Vielzahl von Gründen sein. Sie können sich schuldig fühlen, dass Sie der Gesunde sind, oder sich schuldig fühlen wegen der anderen Gefühle, die Sie oft empfinden, wie Wut, Frustration oder Enttäuschung. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie nicht genug tun oder genug Zeit für Ihre Liebsten haben. All diese Gefühle sind normal, aber Connolly sagt, Schuld sei nicht hilfreich.

"Bestätigen Sie, dass Schuldgefühle im Weg stehen, was Sie tun können", sagt Connolly. "Es nimmt zu viel Energie auf, und Energie ist eine Prämie, wenn Sie eine Pflegekraft sind. Schätzen Sie, was Sie tun und tun können, und konzentrieren Sie sich mehr darauf als darauf, was Sie nicht tun können."

Stress und die Pflegekraft: Die Vorteile der Pflege

Auch wenn Sie sich vielleicht zu überwältigt und gestresst fühlen, um es zu erkennen, kann Fürsorge für Sie und Ihren Nächsten eine wunderbare Sache sein.

"Einige erwachsene Betreuer finden einen neuen Respekt für ihr eigenes Wohlbefinden durch die Erfahrung, sich um jemand anderen zu kümmern", sagt Connolly. Und wenn Sie eine Bezugsperson für Ihre Eltern sind, können Sie eine ganz neue Seite dieser Beziehung erfahren.

"Erwachsene, die sich um ihre alten Eltern kümmern, schmieden oft neue Beziehungen zu ihnen", sagt Connolly. "So viel Zeit mit einem alternden Elternteil zu verbringen, bedeutet in vielen Situationen unglaubliche Bindungskräfte." Dies kann beinhalten, alte Wunden oder Missverständnisse zu heilen und ein umfassenderes Gefühl dafür zu bekommen, wer dein Elternteil wirklich ist.

Ein Betreuer zu sein heißt nicht, sein eigenes Leben völlig aufzugeben, aber es bedeutet, dass du einige Veränderungen vornehmen wirst. Konzentrieren Sie sich auf die Vorteile einer Pflegeperson, aber nehmen Sie sich immer Zeit, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern. Stress kann sich an dich rühren, also bleib dran, um die beste Pflegekraft zu sein, die du sein kannst - und das ist alles, was jeder fragen kann.

Sorge für die Pflegekraft
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps