US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius beantwortet Ihre Fragen zum Gesundheitswesen

Gesundheit Video: US-Richter erlaubt "Pille danach" für alle Teenager (Juli 2019).

Anonim

Doctor's Ask-Leser haben Fragen gestellt, die wir von der US-Gesundheitsbehörde Kathleen Sebelius gestellt haben. Hier ist, was Sebelius über das Gesundheitswesen unter einer zweiten Obama-Regierung, dem Affordable Care Act, Fettleibigkeit bei Kindern, Brustkrebs und mehr zu sagen hat.

Arztfrage: Was sind die langfristigen Pläne der Obama-Regierung, die Kosten der Gesundheitsversorgung zu senken?

Secretary Sebelius:, hilft Kosten auf verschiedene Arten zu senken. Zuerst konzentrieren wir uns auf Prävention und Bekämpfung von Krankheiten und Krankheiten, bevor sie eintreten. Chronische Krankheiten - wie Herzerkrankungen, Krebs, Schlaganfall und Diabetes - machen 75 Prozent der Gesundheitsausgaben des Landes aus. Jetzt, wegen des Gesetzes, sind präventive Dienstleistungen, einschließlich Krebsvorsorgeuntersuchungen und Impfungen, für viele Amerikaner ohne Auslagenkosten wie Co-Pay oder Selbstbehalte verfügbar. Die Konzentration auf die Prävention kann sowohl die Gesundheit der Amerikaner verbessern als auch helfen, die Gesundheitsausgaben zu kontrollieren.

Außerdem haben wir neue Regeln eingeführt, um sicherzustellen, dass Sie bei der medizinischen Versorgung auf Ihre Kosten kommen. Das Gesundheitsgesetz schreibt Versicherungsunternehmen im Allgemeinen vor, mindestens 80 Prozent der Verbraucherprämien für die Gesundheitsversorgung auszugeben oder ihren Kunden Rabatte zu gewähren. Als Ergebnis haben fast 13 Millionen Amerikaner mehr als 1, 1 Milliarden Dollar Rabatte in diesem Jahr erhalten. Und erstmals verhindern neue Tarifprüfungsregeln, dass Versicherungsunternehmen in allen Bundesstaaten die Tarife ohne Rechenschaftspflicht und Transparenz erhöhen. Bis heute hat die Ratenüberprüfung dazu beigetragen, geschätzte $ 1 Milliarde für Amerikaner zu sparen.

Mit Blick auf das Jahr 2014 werden Privatpersonen und kleine Unternehmen Zugang zu neuen wettbewerbsfähigen Marktplätzen für private Krankenversicherungen haben, die als Börsen bezeichnet werden. Diese bieten den Menschen einen "One-Stop-Shop", um auf der Grundlage von Preis und Qualität Möglichkeiten der Krankenversicherung zu finden und zu vergleichen. Durch den zunehmenden Wettbewerb zwischen Versicherungsunternehmen und die Möglichkeit, Einzelpersonen und kleine Unternehmen zusammenzubringen, um Versicherungen abzuschließen, können Börsen die Kosten senken. Und nach dem Gesetz werden Amerikaner mit niedrigem Einkommen Anspruch auf Steuergutschriften haben, um sicherzustellen, dass sie sich die Deckung leisten können.

EH: Können Sie uns ein Bild davon geben, wie US-Gesundheitspflege unter Präsident Obamas zweiter Amtszeit aussehen könnte?

Secretary Sebelius: Vor dem Gesetz konnte eine Versicherungsgesellschaft es ablehnen, eine Police zu verkaufen oder eine Person mehr zu belasten, nur weil die Person eine Vorbedingung hatte, alles von Akne bis Krebs. Im Jahr 2014 wird es für Versicherungsgesellschaften illegal sein, Personen mit einer bestehenden Erkrankung zu diskriminieren. Darüber hinaus werden die Familien von der Sorge befreit, dass ihre Versicherung storniert oder gekappt wird, wenn ein Familienmitglied krank wird oder wegen der medizinischen Kosten eines Unfalls oder einer Krankheit Pleite geht.

Und diejenigen mit Medicare können viele Präventionsdienste kostenlos erhalten, sparen auf ihre verschreibungspflichtigen Medikamentenkosten und wissen, dass Medicare insgesamt stärker ist. Im Jahr 2014, durch Affordable Insurance Exchanges, Einzelpersonen und kleine Unternehmen werden in der Lage sein, Gesundheitspläne zu vergleichen, Antworten auf Fragen zu erhalten, herauszufinden, ob sie Anspruch auf Steuergutschriften für private Versicherung oder Gesundheitsprogramme wie die Kinderkrankenversicherung Programm, und in ein Gesundheitsplan, der ihren Bedürfnissen entspricht.

EH: Ist das Affordable Care Act wirklich erschwinglich? Überwiegen die Vorteile des Gesetzes die Kosten?

Secretary Sebelius: Ja. Vor der Verabschiedung des Gesetzes im Jahr 2010 war es nur allzu üblich, dass Familien, die infolge von Arztrechnungen bankrott gingen, oder Senioren, die Medikamente ausließen, zu teuer waren, weil ihre Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente zu hoch waren, um mitzuhalten. Einer der Hauptgründe, warum wir das Affordable Care Act verabschiedet haben, war die Senkung der Kosten.

Das Gesetz macht Gesundheitspläne für kleine Unternehmen und Einzelpersonen erschwinglicher, indem es einen Markt für staatliche erschwingliche Versicherungs-Börsen schafft. Gesundheitspläne mit ähnlichen Vorteilen werden auf der Basis von "Äpfel zu Äpfeln" verglichen, wodurch ein neuer Wettbewerb entsteht, der die Kosten weiter senkt. Steuergutschriften werden für viele Einzelpersonen, Familien und Unternehmen verfügbar sein, um ihnen zu helfen, Deckung in den Börsen zu erwerben. Und das Gesetz betont die Prävention, weil wir wissen, dass es weit weniger teuer ist, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu behandeln. Nach dem Affordable Care Act sind viele präventive Leistungen ohne Kostenbeteiligung verfügbar, um Patienten zu helfen, chronische Erkrankungen und die damit verbundenen schmerzhaften und kostspieligen Komplikationen zu vermeiden.

EH: Was werden sich die Amerikaner im nächsten Jahr für das US-Gesundheitssystem verändern? Wie wird sich der Zugang zur Gesundheitsversorgung für ältere Menschen, Kinder und Frauen ändern?

Secretary Sebelius: Erstens, wenn Sie selbstständig sind, zwischen Jobs, oder keine Versicherung durch Arbeit bekommen können, haben Sie Zugang zu erschwinglichen Krankenversicherung im Jahr 2014 durch neue wettbewerbsfähige Versicherungsmarktplätze wie erschwinglichen Versicherungsaustausch bekannt.

Für ältere Menschen ist Medicare jetzt stärker als je zuvor. Dank dem Gesundheitsgesetz ist Medicare verschreibungspflichtige Medikamente jetzt erschwinglicher, da wir arbeiten, um die Verschreibung Drogen Lücke als "Donut Loch" zu schließen. Bereits Senioren erhalten viele vorbeugende Leistungen, wie Grippeimpfungen und eine jährliche Wellness-Prüfung, ohne Zuzahlung oder Selbstbehalt.

Millionen von Frauen bekommen jetzt Präventionsdienste wie Krebsvorsorgeuntersuchungen, Grippeschutzimpfungen und Blutdruckuntersuchungen, ohne Zuzahlung oder Selbstbehalt. Ab 2014 wird es illegal sein, jemandem die Deckung zu verweigern, da es sich um einen Brustkrebsüberlebenden oder um eine Schwangere handelt, wie es Versicherungsunternehmen in der Vergangenheit getan haben. Und es wird auch illegal sein, Frauen mehr als Männer zu belasten, nur weil sie Frauen sind.

Und für Kinder können bereits Gesundheitspläne, die Kinder abdecken, den Versicherungsschutz für Ihr Kind unter 19 Jahren nicht mehr ausschließen, einschränken oder ablehnen, basierend auf einer Vorbedingung. Darüber hinaus schreibt das Gesetz neue Gesundheitspläne vor, die die empfohlenen präventiven Leistungen umfassen, darunter Impfungen, Kinderbesuche und kostenlose Kinderbesuche. Und aufgrund des Gesetzes können die meisten jungen Erwachsenen bis zum Alter von 26 Jahren bei den Plänen ihrer Eltern bleiben und ihnen die Freiheit geben, Entscheidungen zu treffen, die auf dem basieren, was sie tun wollen, und nicht darauf, wo sie eine Krankenversicherung abschließen können.

EH: Schulen werden von der Regierung nicht länger aufgefordert, Sportunterricht in ihren Lehrplan aufzunehmen, aber Studien haben gezeigt, dass Kinder, die regelmäßig Sport treiben, gesünder sind und eine bessere schulische Leistung erbringen. Könnten sich diese Anforderungen in Zukunft ändern?

Secretary Sebelius: Entscheidungen in Bezug auf die Anforderungen an den Sportunterricht werden von lokalen Schulen, Gemeinden und Staaten getroffen. Ich freue mich, berichten zu können, dass auf lokaler Ebene viele Initiativen stattfinden, um Schulkinder zu ermutigen, mehr Sport zu treiben. Durch öffentlich-private Partnerschaften werden sichere Wege zur Schule und zu Spielplätzen in Nachbarschaften im ganzen Land zur Verfügung gestellt. Jeder hat eine Rolle zu spielen - Eltern und Betreuer, Schullehrer und -verwalter, Gemeindeleiter, lokale gewählte Beamte, außerschulische Programmierer und Gesundheitsdienstleister.

EH: Adipositas und damit verbundene chronische Krankheiten sind weiterhin ein Problem für dieses Land. Was kann HHS noch tun - oder denkt es darüber nach -, um einen gesunden Lebensstil zu fördern?

Secretary Sebelius: Im vergangenen Februar feierte First Lady Michelle Obama das zweijährige Jubiläum von Let's Move! Initiative. Das Ziel von Let's Move! ist es innerhalb einer Generation zu so dass Kinder, die heute geboren werden, das Erwachsenenalter bei einem gesunden Gewicht erreichen werden. HHS arbeitet mit Let's Move! Umfassende Strategien mit gesundem Menschenverstand zu kombinieren, um Kindern in den ersten Monaten und Jahren den Weg in eine gesunde Zukunft zu weisen, Eltern hilfreiche Informationen zu geben und Umgebungen zu fördern, die gesunde Entscheidungen unterstützen, gesündere Nahrungsmittel in unseren Schulen bereitstellen und sicherstellen, dass jede Familie Zugang hat gesundes, bezahlbares Essen und helfen Kindern, körperlich aktiv zu werden.

Der US-amerikanische Surgeon General führte 17 Föderalbehörden dazu, die erste nationale Präventions-Strategie der Vereinigten Staaten zu entwickeln. Das Ziel ist es, die Anzahl der Amerikaner, die in jedem Alter gesund sind, zu erhöhen, indem evidenzbasierte Empfehlungen identifiziert werden, um chronische Krankheiten zu verhindern und Wohlbefinden zu fördern.

HHS gibt auch wissenschaftsbasierte Beratung zur Förderung der Gesundheit und zur Verringerung der Fettleibigkeit und Risiko für schwere chronische Krankheiten. Zusammen bieten die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner, 2010, veröffentlicht von HHS und USDA, und die 2008 Richtlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner Anleitung, wie wichtig es ist, körperlich aktiv zu sein und nahrhafte Lebensmittel für ein langes und gesundes Leben auszuwählen.

Im vergangenen Monat hat die HHS mit Unterstützung des Präsidentenrats für Fitness, Sport und Ernährung ihre Initiative zur Sensibilisierung für körperliche Aktivität ins Leben gerufen, um Eltern und Betreuer über die physischen und kognitiven Vorteile der täglichen Aktivitäten von Jugendlichen aufzuklären.

EH: Die Empfehlung der US Preventive Services Task Force, dass die meisten Frauen unter 50 keine jährlichen Mammographien benötigen, ist weiterhin umstritten. Was unternimmt HHS, um diese Empfehlung zu fördern, und welche Hilfestellung gibt es bei Selbstuntersuchungen?

Secretary Sebelius: Mammogramme sind ein wichtiges lebensrettendes Instrument im Kampf gegen Brustkrebs. Frauen sollten das tun, was sie seit Jahren tun - mit ihren Ärzten über ihre individuelle Geschichte sprechen, Fragen stellen und die richtige Entscheidung treffen. Nach dem Affordable Care Act können Frauen über 40 Jahren jährliche Mammogramme ohne Copays oder Selbstbehalte erhalten. Die Krankenversicherung muss auch andere Dienstleistungen für bestimmte Frauen mit erhöhtem Risiko abdecken, einschließlich einer Überweisung zur genetischen Beratung und einer Diskussion über eine Chemoprävention. Für Frauen in neuen privaten Plänen oder Erneuerungsplänen umfasst das Gesundheitsgesetz einen guten Frauenbesuch, bei dem Frauen ihre gesundheitlichen Bedürfnisse mit ihren Ärzten besprechen können.

In Bezug auf die Selbstuntersuchung der Brust kann die Selbstuntersuchung keine regelmäßigen Screening-Mammogramme ersetzen, die von einem Gesundheitsdienstleister durchgeführt werden, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen.

EH: Es wird so viel über Brustkrebs recherchiert, aber untersucht jemand den Konsum von Dingen wie alltäglichen Lebensmitteln und Reinigungsprodukten als Risikofaktoren für Brustkrebs?

Secretary Sebelius: Forscher untersuchen eine Reihe von Risikofaktoren. Was wir wissen, sind die Faktoren, die das Risiko einer Frau für Brustkrebs erhöhen - einschließlich des Alters, bestimmter genetischer Mutationen, Familiengeschichte von Brustkrebs, persönlicher Vorgeschichte von Brustkrebs und täglichem Alkoholkonsum. Zu den Faktoren, die das Brustkrebsrisiko einer Frau verringern können, gehören das Stillen und Sport. Besuchen Sie das National Cancer Institute für weitere Informationen über Krebsrisikofaktoren.

US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius beantwortet Ihre Fragen zum Gesundheitswesen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Diagnose