CVS verbotene Zigaretten. Hier ist, was Lebensmittelunternehmen als nächstes tun müssen

Gesundheit Video: Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Oktober 2018).

Anonim

CVS kündigte an, dass sie aufhören werden, Zigaretten in Geschäften zu verkaufen, aber Experten sagen, dass es viel sinnvollere Initiativen gibt, die große Unternehmen unternehmen können, um Amerika dabei zu helfen, gesund zu werden.

Soda, Burger und BPA sind drei Dinge, die die USA ungesund machen.

Die Nachricht, dass CVS aufhören wird, Tabak zu verkaufen, ist ein großer Schritt für das Unternehmen, das sich auf Wellness konzentrieren wird. Es hat uns zum Nachdenken gebracht - was könnten große Unternehmen sonst noch tun, um Amerika dabei zu helfen, besser zu leben?

Hier sind fünf Möglichkeiten, wie sie beginnen können:

1. Beenden Sie das Marketing für Kinder

Wussten Sie, dass auf der ganzen Welt der einzige Weihnachtsmann, der besser erkennbar ist als Ronald McDonald? Fast-Food-und Fast-Food-Unternehmen lieben Kinder und verbringen fast 2 Milliarden Dollar pro Jahr ihre Produkte für Kinder, nach dem Yale Rudd Center for Food Policy und Adipositas.

Diese Unternehmen versuchen, sie früh zu erreichen - Nabisco macht ein "Oreo Counting Book". Und sobald sie ihre Zahlen kennen, können Sie ihnen helfen, ihre Multiplikation mit Hilfe eines "Hershey's Multiplication Book" zu lernen.

Aber lassen Sie Ihre Kinder Bilder von Keksen anstarren, damit sie ihre Zahlen lernen oder sie nur hungrig nach einem doppelt gefüllten Keks machen? Dieses Marketing zu stoppen, könnte der Schritt sein, der nötig ist, um die Fettleibigkeitepidemie bei Kindern zu bekämpfen, von der jetzt jedes dritte Kind betroffen ist.

2. Holen Sie sich Fast Food aus dem Krankenhaus

Wenn Sie an Krankenhausnahrung denken, ist das erste, was einem normalerweise in den Sinn kommt, eine milde Mahlzeit, komplett mit Jell-O, serviert auf einem Papptablett. Aber je nachdem, in welchem ​​Krankenhaus Sie sich befinden, können Sie vielleicht einige Pommes bekommen, um mit Ihrer Operation zu gehen.

"Die Tatsache, dass das Krankenhaus dort Fast Food erlaubt, lässt die Gäste glauben, dass das Essen gesund ist."
Sara Deon

Tweet

McDonald's hat 27 Restaurants in US-Krankenhäusern, so ein Bericht des Ärzteausschusses für verantwortungsvolle Medizin aus dem Jahr 2012, einer Non-Profit-Organisation, die präventive Medizin fördert. Einige Krankenhäuser, so der Bericht, beherbergen fünf Fastfood-Restaurants, was den Patienten einen falschen Eindruck von der Gesundheit von Fast Food vermittelt.

"Krankenhausgäste glauben, dass Lebensmittel bewertet werden, bevor sie ins Krankenhaus gebracht werden", sagte Sara Deon, Politikwissenschaftlerin und Kampagnenleiterin der Non-Profit-Organisation Corporate Accountability International, unter Berufung auf eine Studie von 2006 in der Fachzeitschrift Pediatrics. "Die Tatsache, dass das Krankenhaus dort Fast Food erlaubt, lässt die Gäste glauben, dass das Essen gesund ist."

Viele dieser Ketten haben jahrzehntelange (oder längere!) Mietverträge in Krankenhäusern, was es für Krankenhäuser schwierig macht, sie zu entlassen.

"Es ist ein brillantes Stück Marketing", sagte Deon.

3. Kein Soda in der Schulcafeteria

Mit Zucker gesüßte Getränke sind der Fluch vieler Ärzte - diese kalorienreichen Getränke bringen nichts als Pfunde auf die Taille ihrer Patienten. Und für viele Menschen beginnt ihre Liebe zu Soda, Eistees und anderen Getränken in den Schulen.

Kinder trinken durchschnittlich sechs zuckerhaltige Getränke pro Woche, laut KickTheCan, einer Interessenvertretung, die darauf abzielt, auf die Gefahren dieser Getränke aufmerksam zu machen, und mit einem Durchschnitt, der ihrer Ernährung Hunderte von unnötigen Kalorien hinzufügt.

"Das Entfernen von Soda aus Schulen wäre ein großer Schritt", sagte Kristen Van Sickel, RD, eine registrierte Ernährungsberaterin mit Houston Methodist Hospital in Texas. "Eltern haben keine Kontrolle darüber, was ihr Kind in der Schule kauft, daher ist es wichtig, diese Produkte aus den Schulen zu entfernen. Sie können Ihrem Kind Geld geben, um eine Milch zum Mittagessen zu kaufen, aber Sie wissen nicht sicher, dass es es nicht benutzt eine Limonade zu kaufen, also ist es der Weg, sie aus den Schulen zu entfernen. "

Ivan Oransky, MD, Vice President und Redaktionsleiter von Medpage Today, sagte jedoch, dass die Einnahme von Soda aus der Schule allein nicht ausreicht.

"Du kannst das Soda aus den Schulen nehmen, aber wenn du auch die Pausen machst und die Kinder nicht dazu bringst aktiv zu sein, dann wirst du eine sehr begrenzte Wirkung sehen", sagte Dr. Oransky Ein Argument für Kinder isst und trinkt weiter, was sie wollen, wenn man sich das Gesamtbild ansieht, das damit beginnt, sie aktiver und beweglicher zu machen. "

4. Sag keinen Weg zu BPA

BPA ist eine Chemikalie, die in Kunststoffverpackungen für Lebensmittel weit verbreitet ist, aber in den letzten Jahren mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht wurde, darunter, , und . BPA wird häufig in Konserven, Wasserflaschen und Babyflaschen gefunden, wurde aber weniger häufig verwendet, da Informationen über die Gefahren entstanden sind.

Die FDA behauptet immer noch, dass die Chemikalie in "kleinen Dosen" sicher ist, aber 2008 kam Kanada zu dem Schluss, dass die Chemikalie "giftig für die menschliche Gesundheit und die Umwelt" ist und die EU die Verwendung von BPA in Babyflaschen 2011 verbot.

Möchten Sie BPA vermeiden, bis die Unternehmen zur Besinnung kommen? Hier finden Sie einige .

5. Machen Sie die gesunde Wahl einfacher

Um besser zu leben, geht es letztendlich darum, klügere Entscheidungen zu treffen - aber was wäre, wenn diese Entscheidungen zum Standard würden?

"Ich würde mir wünschen, dass die gesunde Wahl zur Standardwahl wird", sagte Van Sickel. "Wenn ich essen gehe, muss ich nach braunem Reis oder Nudeln fragen. Wenn das die Standardwahl wäre und ich nach dem weißen Reis fragen müsste, könnte das den Leuten helfen, den Wechsel zu machen. Restaurants und Schulen können Menschen helfen, gesünder zu leben. "

Zum Beispiel, sagte Van Sickel, Fast-Food-Restaurants könnten einen Salat die Standardgröße statt Pommes frites oder machen Sandwiches auf Vollkornbrötchen kommen standardmäßig.

Darüber hinaus würde das Hinzufügen von Steuern auf ungesunde Lebensmittel, wie die Steuern auf Zigaretten und Alkohol, die gesunde Wahl erschwinglicher machen, sagte Van Sickel.

"Das würde dazu beitragen, dass die ungesunde Wahl die härtere Wahl ist", sagte Van Sickel, "was wir letztendlich tun müssen, um Amerika wirklich gesünder zu machen."

CVS verbotene Zigaretten.  Hier ist, was Lebensmittelunternehmen als nächstes tun müssen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps