Krafttraining kann dazu beitragen, dass Parkinson-Patienten ihre Funktion behalten

Gesundheit Video: LuSan - Der „Sitz für alle Fälle" (Dezember 2018).

Anonim

Das Regime schien mehr als Workouts zu helfen, die sich auf das Gleichgewicht konzentrierten, Stretching, Studien gefunden.

DONNERSTAG, 16. Februar 2012 (DoctorsAsk News) - Wenn es darum geht, zu helfen, die lebenswichtige motorische Funktion zu erhalten, kann Krafttraining effektiver sein als Stretching oder Balance-Übungen, eine neue Studie kommt zu dem Schluss.

Die Ergebnisse "bekräftigen unsere Vorstellungen, dass Sport eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit spielt", so eine Expertin, Dr. Nora Chan, Direktorin des Movement Disorder Program am Winthrop-University Hospital in Mineola, New York

Die Forschung umfasste 48 Parkinson-Patienten, die randomisiert entweder einem Krafttrainingsprogramm oder einer Trainingsroutine zugewiesen wurden, die Flexibilität, Balance und Kräftigungsroutinen beinhaltete. Beide Gruppen trainierten für eine Stunde, zweimal pro Woche für zwei Jahre.

Der Schweregrad der motorischen Symptome des Patienten, einschließlich Zittern, wurde nach sechs, 12, 18 und 24 Monaten der Übung beurteilt. Die Symptome wurden überprüft, wenn die Patienten ihre Medikamente nicht einnahmen.

Beide Gruppen zeigten nach sechs Monaten eine Verbesserung der motorischen Symptome. Aber die Patienten in der Gewichtstrainingsgruppe hatten nach zwei Jahren eine Verbesserung der Unified-Parkinson-Krankheitsskala um 7, 3 Punkte, während die Patienten der anderen Gruppe zu den gleichen Werten zurückkehrten, die sie zu Beginn der Studie hatten.

Die Ergebnisse werden zu einem frühen Zeitpunkt veröffentlicht, werden jedoch im April auf der Jahrestagung der American Academy of Neurology in New Orleans vorgestellt.

"Während wir wussten, dass viele Parkinson-Patienten über kurze Zeiträume profitieren können, wussten wir nicht, ob Bewegung die motorischen Symptome von Parkinson auf lange Sicht verbessert", Studienautor Daniel Corcos, an der Universität von Illinois in Chicago sagte in einer AAN Nachrichten Freigabe.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das langfristige Krafttraining von Patienten und Ärzten als wichtige Komponente bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit angesehen werden kann", fügte er hinzu.

Ein anderer Experte, Dr. Andrew Feigin, sagte, dass die Studie eine von vielen ist, die den Begriff zu unterstützen scheint, "dass regelmäßige anstrengende körperliche Betätigung langfristig Vorteile für Parkinson-Patienten haben kann". Die Teilnehmer wussten jedoch, welche Art von Übung ihnen zugewiesen wurde, was ihre Stimmung oder Motivation beeinflusst haben könnte, so Feigin, ein auf Parkinson spezialisierter Neurologe am Feinstein Institut für medizinische Forschung in Manhasset, NY

Für ihren Teil fügte Chan hinzu, dass "weitere Studien erforderlich sind, um zu klären, ob bestimmte Übungen für Patienten mit unterschiedlichen Symptomen in verschiedenen Krankheitsstadien besser geeignet sind, wie kosteneffektiv diese verschiedenen Programme sind und welche Mechanismen die Parkinson-Krankheit verbessern Symptome. "

Ergebnisse, die bei medizinischen Treffen präsentiert werden, gelten als vorläufig bis zur Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift.

Krafttraining kann dazu beitragen, dass Parkinson-Patienten ihre Funktion behalten
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten