Chronische Pankreatitis: Symptome, Ursachen und Diagnose

Gesundheit Video: Chronic pancreatitis - causes, symptoms, diagnosis, treatment, pathology (Dezember 2018).

Anonim

Während der Schmerz der Pankreatitis oft nachlässt, kann die chronische Pankreatitis eine schwere, lebensbedrohliche Krankheit sein.

Der Oberbauchschmerz ist das häufigste Symptom einer chronischen Pankreatitis, die zu schweren, lebensbedrohlichen Problemen führen kann.

B. Boissonnet / Alamy

Pankreatitis, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, kommt in zwei Formen: akute und chronische.

Akute Pankreatitis ist die häufigste Form der Erkrankung und klingt oft nach einigen .

Die chronische Pankreatitis hingegen ist eine dauerhafte Krankheit, die schwerwiegende und lebensbedrohliche Probleme verursachen kann.

Die weltweite Prävalenz der chronischen Pankreatitis liegt bei etwa 50 pro 100.000 Menschen, so ein Bericht, der im Juli 2013 in der Fachzeitschrift Gastroenterology veröffentlicht wurde . (1)

Es betrifft Männer mehr als Frauen und ist am häufigsten bei Menschen mittleren Alters.

Was sind die Ursachen der chronischen Pankreatitis?

, die sich im oberen linken Bereich des Abdomens befindet, hat zwei Hauptfunktionen: Sie produziert Verdauungsenzyme, die zur Unterstützung der Verdauung in den Dünndarm gelangen, und scheidet Insulin, Glucagon und andere Hormone aus, die zur Regulierung beitragen Blutzuckerspiegel.

(sowohl akut als auch chronisch) entsteht, wenn die Verdauungsenzyme in der Bauchspeicheldrüse aktiv werden und mit der Verdauung von Pankreasgewebe beginnen, was zu einer Entzündungsreaktion führt.

Langfristiger, starker Alkoholkonsum ist die häufigste Ursache für chronische Pankreatitis. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass chronischer Alkoholkonsum bei Erwachsenen bis zu 70 Prozent der Fälle von chronischer Pankreatitis ausmacht, so ein Bericht des American Family Physician. (2)

Andere potenzielle Ursachen und Risikofaktoren der chronischen Pankreatitis sind in diesem TIGAR-O Klassifikationssystem Mnemonic umrissen:

  • T oxisch-metabolisch
  • Ich habe Diopathien (unbekannte Ursachen)
  • Genetisch
  • Ein Utoimmun
  • Wiederkehrende und schwere akute Pankreatitis
  • O bstruktiv

Toxisch-metabolische Ursachen und Risikofaktoren für chronische Pankreatitis sind:

  • Alkohol
  • Tabak (Rauchen ist ein Risikofaktor für chronische Pankreatitis)
  • Chronisches Nierenversagen
  • Hyperlipidämie und Hypertriglyceridämie (erhöhte Lipide oder Fett im Blut)
  • Hyperkalzämie (erhöhter Kalziumspiegel im Blut)
  • Toxine
  • Verschiedene Arten von Medikamenten, wie, Steroide, Valproinsäure, orale Kontrazeptiva und Interferon

Genetische Ursachen der chronischen Pankreatitis sind mit Mutationen zu mehreren Genen verbunden. Sie beinhalten:

  • PRSS1 (hereditäre Pankreatitis)
  • CFTR (vorhanden bei Patienten mit Mukoviszidose)
  • SPINK1

Autoimmun-Ursachen der chronischen Pankreatitis sind mit Autoimmunkrankheiten verbunden, wie:

  • Primäre biliäre Zirrhose

Zu den obstruktiven Ursachen der chronischen Pankreatitis gehören Zustände, die den Pankreasgang blockieren, wie Tumore; Divisum, ein Geburtsfehler, bei dem sich kein Pankreasgang bildet; und Störungen, die den Schließmuskel von Oddi betreffen, ein Muskel, der den Fluss von Verdauungssäften durch Kanäle von der Leber und Bauchspeicheldrüse in den Dünndarm steuert.

VERBINDUNG:

Was sind die Symptome der chronischen Pankreatitis?

Das häufigste Symptom der chronischen Pankreatitis ist Oberbauchschmerzen. In der Tat ist der Schmerz das wichtigste Symptom für 85 bis 90 Prozent der Menschen mit chronischer Pankreatitis, nach einem Bericht in The Lancet veröffentlicht .

Dieser Schmerz kann konstant sein oder in einwöchigen Episoden auftreten und ist oft mit Übelkeit und Erbrechen verbunden. Für viele Menschen breitet es sich nach dem Rücken aus und verschlechtert sich nach dem Essen oder Trinken, was möglicherweise dazu führt, dass sie Angst vor Essen und Trinken haben, was zu Gewichtsverlust führt.

Schmerzen können teilweise durch Sitzen und Vorbeugen oder durch Wärmepackungen an der Wirbelsäule oder am Oberbauch gelindert werden. Im Allgemeinen klingt der Schmerz ab, wenn sich die Pankreatitis verschlimmert, möglicherweise weil die Bauchspeicheldrüse aufgehört hat, die destruktiven Verdauungsenzyme zu bilden.

Andere Symptome der chronischen Pankreatitis können umfassen:

  • Chronischer Gewichtsverlust, der nichts mit Veränderungen der Essgewohnheiten zu tun hat
  • Durchfall
  • Öliger Stuhl
  • Tonfarbene Stühle

Chronische Pankreatitis kann zu Komplikationen führen, wie:

  • Diabetes, wenn die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren, gestört ist
  • (Vergilbung der Augen und der Haut)
  • Verkalkung der Bauchspeicheldrüse, die operativ sein kann
  • oder flüssigkeitsgefüllte Säcke, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, die reißen und Infektionen verursachen können
  • (selten)
  • Unterernährung

Wie wird chronische Pankreatitis diagnostiziert?

Eine chronische Pankreatitis wird aufgrund ihrer ähnlichen leicht als akute Pankreatitis diagnostiziert. Aber es gibt eine Reihe von Tests zur Diagnose von chronischer Pankreatitis, einschließlich:

  • Blut-, Urin- und Fäkaltests, um nach abnormen Pankreasenzymen zu suchen
  • Bildgebungstests, einschließlich Abdomenröntgenaufnahmen, , und -Scans des abnormalen Bereichs
  • Secretin-Stimulationstest, der testet, wie die Bauchspeicheldrüse während der Verdauung funktioniert

Es gibt auch Tests, um spezifische Ursachen der chronischen Pankreatitis zu diagnostizieren. Zum Beispiel suchen Serum-IgG4-Tests nach einem Antikörper, der mit autoimmuner Pankreatitis assoziiert ist.

Behandlungsziele für die chronische Pankreatitis sind die Linderung von Schmerzen, die Vermeidung wiederkehrender Symptome, die Bewältigung von Komplikationen wie Diabetes und Mangelernährung sowie die Unterstützung bei der Verdauung.

Behandlungen für chronische Pankreatitis können umfassen:

  • Abstinenz von Alkohol und Rauchen
  • Schmerzmittel, einschließlich Opioide bei starken Schmerzen
  • Steroide zur schnellen Linderung der Symptome bei autoimmunen Pankreatitis
  • Diätetische Veränderungen, einschließlich der Begrenzung von Fetten, essen kleinere (aber häufiger) Mahlzeiten und Begrenzung Koffein
  • Insulin zur Diabetesbehandlung
  • Pankreasenzympräparate zur Unterstützung der Verdauung (sehr häufig bei chronischem Durchfall oder öligem Stuhlgang)
  • Chirurgie, um Blockaden zu beseitigen oder Pseudozysten abzubauen

Ärzte verschreiben manchmal eine antioxidative Therapie zur Linderung von Schmerzen bei chronischer Pankreatitis, aber es ist unklar, ob diese Behandlung wirksam ist.

VERBINDUNG:

Was ist eine Bauchspeicheldrüsen-Diät?

Während es keine spezifische Standarddiät für Patienten mit chronischer Pankreatitis gibt, haben Ärzte einige allgemeine Regeln für die Ernährung festgelegt.

Wenn Sie an chronischer Pankreatitis leiden, sollten Alkohol und fettreiche Nahrungsmittel vermieden werden, da sie das Potenzial haben, eine bereits überlastete Bauchspeicheldrüse zu besteuern.

Sie können Ihr Risiko einer Pankreatitis in erster Linie durch eine fettarme, gesunde Ernährung reduzieren. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, regelmäßig zu essen Lebensmittel mit hohem Fettgehalt kann zu hohen Mengen an Fett in Ihrem Blut führen.

Die National Institutes of Health sagt, dass Pankreatitis-Patienten nicht mehr als 30 Gramm Fett pro Tag verbrauchen sollten. Es wird auch empfohlen, vier bis sechs kleine Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, um das Verdauungssystem nicht zu belasten.

Da eine chronische Pankreatitis dem Körper die Aufnahme von Nährstoffen erschwert, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Mangelernährung vorzubeugen. Vitaminmangel, der durch chronische Pankreatitis verursacht wird, kann zu Osteoporose und anderen Problemen führen, so dass Sie regelmäßig getestet werden, und Ihr Arzt verschreibt Ihnen Multivitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel.

Wichtig ist auch, dass man hydratisiert bleibt. Dehydration kann ein Aufflammen verursachen, sagt die National Pancreas Foundation, also stellen Sie sicher, dass Sie immer eine Flasche Wasser bei sich haben.

Wenn Sie ein Aufflammen bemerken, kann Ihr Arzt Ihnen raten, für ein paar Tage zu fasten, um der Bauchspeicheldrüse die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen oder einer klaren Diät zu folgen. Klare Flüssigkeiten können enthalten:

  • Brühe
  • Apfelsaft
  • Weißer Traubensaft
  • Gelatine

VERBINDUNG:

Ressourcen, die wir lieben

Das Pankreas-Zentrum an der Columbia University Abteilung für Chirurgie

Die Nationale Pankreas-Stiftung

Merck-Handbuch Verbraucherversion

Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen

Redaktionelle Quellen und Faktenüberprüfung

Verweise

  1. Tenner S, Baillie J., DeWitt J., Vege SS. American College of Gastroenterology Leitlinie: Management der akuten Pankreatitis. American Journal of Gasteroenterologie . Juli 2013.
  2. Nair R, Lawler L. Chronische Pankreatitis. Amerikanischer Familienarzt. Dezember 2007.
  3. Aghdassi A. Pathogenese der chronischen Pankreatitis. Pankreapedia. August 2016.
  4. Braganza J, Lee SH, McCloy RF, McMahon MJ. Chronische Pankreatitis. Der Lanzette . März 2011.
  5. Ernährung, Ernährung und Ernährung bei Pankreatitis. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenkrankheiten (NIDDK). November 2017.
  6. Pankreatitis: Entlassung. NIH National Library of Medicine. 12. Dezember 2016
  7. Ernährungsberatung und Rezepte. Nationale Pankreas-Stiftung.

Quellen

  • Chronische Pankreatitis. Cleveland-Klinik
  • Ernährungsrichtlinien für chronische Pankreas-Patienten. Stanford University Medical Center Verdauungsgesundheitszentrum.
  • Pankreatitis. NIDDK.
  • Das Pankreas-Zentrum: Pankreatitis-Diät. Columbia University Medical Center Abteilung für Chirurgie.
  • Yadav D, Lowenfels A. Die Epidemiologie von Pankreatitis und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Gastroenterologie . Mai 2013.
Chronische Pankreatitis: Symptome, Ursachen und Diagnose
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps