Unterstützung des Parkinson-Patienten

Gesundheit Video: Morbus Parkinson - Die Wichtigkeit von Bewegung bei Patienten (Dezember 2018).

Anonim

Eine Person mit Parkinson-Krankheit muss schließlich seine Unabhängigkeit aufgeben, da die Krankheit Mobilität und Geschicklichkeit reduziert. Aber am Anfang können Sie Ihrem Partner helfen, so unabhängig wie möglich zu bleiben.

Wenn, finden Leute mit der Bedingung häufig, dass ihre Symptome beginnen, ihre Fähigkeit zu stören, tägliche Hausarbeiten und Tätigkeiten zu behandeln. An dieser Stelle müssen geliebte Menschen vielleicht eingreifen und helfen, und schließlich müssen sie Verantwortungen wie Fahren und Einkaufen übernehmen.

Dieser Übergang findet nicht über Nacht statt, noch geschieht es geradlinig. "Es ist Tag für Tag", sagt Linda Pituch, ein Patient Services Manager für die Parkinson-Krankheit-Stiftung. "An einem Tag könnte jemand ziemlich gut funktionieren und sie können viel mehr für sich selbst tun. Sie bewegen sich die ganze Zeit und passen sich Tag für Tag an, was die Fähigkeiten und Grenzen sind."

Parkinson-Krankheit: Anpassung des Wohnzimmers und des Schlafzimmers

Um einem Menschen mit Parkinson-Krankheit zu helfen, so lange wie möglich seine Unabhängigkeit zu bewahren, gibt es viele einfache Veränderungen, die ein Betreuer rund um das Haus vornehmen kann. Folgendes berücksichtigen:

  • Halten Sie Gehbereiche frei von Unordnung.
  • Stellen Sie sicher, dass die Stühle feste Rückenlehnen und Armlehnen haben, um das Gewicht der Person zu tragen, wenn er aufsteht oder sich hinsetzt.
  • Holen Sie sich ein Telefon mit großen Tasten, um das Wählen zu erleichtern, und helfen Sie der Person, ihr Telefon so zu programmieren, dass sie einfach häufig verwendete Nummern wählen können.
  • Stellen Sie einfach zu bedienende Fernbedienungen mit großen Tasten für die Bedienung des Fernsehers und der Stereoanlage zur Verfügung.
  • Installieren Sie große, leicht umschaltbare Lichtschalter und kaufen Sie Lampen, die durch Berührung oder Ton aktiviert werden.
  • Sichern Sie alle Elektro- und Telefonkabel so, dass sie keine Stolpergefahr darstellen.
  • Installieren Sie einen Haltegriff neben dem Bett, um für zusätzliche Stabilität zu sorgen, wenn Ihre Liebste ein- und aussteigt.

Parkinson-Krankheit: Barrierefreie Badezimmer

Das Badezimmer kann ein gefährlicher Ort für Menschen mit . Hier sind einige Tipps, um Ihre Liebsten vor Badunfällen zu schützen:

  • Installieren Sie die Geländer, um das Sitzen auf der Toilette oder das Ein- und Aussteigen aus der Badewanne oder der Dusche zu erleichtern. Vielleicht möchten Sie auch einen erhöhten Toilettensitz kaufen, um die Zugänglichkeit zu erleichtern.
  • Denken Sie daran, die Badewanne durch eine Dusche zu ersetzen, damit die Person mit der Parkinson-Krankheit nicht über die hohe Kante einer Wanne treten muss.
  • Legen Sie eine rutschfeste Matte in die Wanne und denken Sie darüber nach, eine Badbank oder einen Stuhl mit rutschfesten Füßen zu kaufen.
  • Befestigen Sie die verlängerten Hebel an Waschbecken und Badarmaturen, um sie einfacher zu verwenden.
  • Geben Sie Flüssigseife und einen Frotteehandschuh oder -handschuh mit, um das Risiko des Verrutschens der Person zu minimieren, während Sie sich bücken, um ein Stück Seife oder Waschlappen aufzuheben.
  • Bedecken Sie den Großteil des Badezimmerbodens mit einem großen Teppich und befestigen Sie ihn an Ort und Stelle, anstatt kleine, rutschige Teppiche zu verwenden.
  • Stellen Sie einen Elektrorasierer und eine elektrische Zahnbürste zur Verfügung, um die Bewegungen zu reduzieren, die Ihre geliebte Person benötigt, um sich die Zähne zu rasieren und zu putzen.

Parkinson-Krankheit: Nutzbare Küchen

Ebenso gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um die Küche zu einem überschaubaren Ort zu machen, um sich für eine Person mit der Parkinson-Krankheit fortzubewegen. Sie könnten überlegen:

  • Anbringen von verlängerten Handhebeln an den Wasserhähnen in der Spüle, um die Benutzung zu erleichtern
  • Reorganisation der Küche, so dass Lebensmittel, Utensilien und Kochgeschirr in Reichweite sind. Eine Arbeitsplatte kann auch den Zugang erleichtern.
  • Ersetzen Sie die Bedienelemente auf dem Herd mit großen Tasten oder Zifferblättern für eine einfachere Bedienung
  • Stellen Sie sicher, dass der Kühlschrank, Schränke und Schubladen leicht geöffnet werden können. Installieren Sie bei Bedarf größere Griffe
  • Brennbare Gegenstände immer vom Herd fernhalten

Parkinson-Krankheit im Laufe der Zeit

Schließlich können Menschen mit mittelschwerer oder fortgeschrittener Krankheit Aufgaben nicht bewältigen, die eine erhöhte Festigkeit, Geschicklichkeit oder Ausgeglichenheit erfordern. Aus diesem Grund sollten die Pflegekräfte bereit sein, einzugreifen und bei folgenden Aktivitäten zu helfen:

  • Fahren. Menschen mit einem frühen Parkinson-Syndrom sind in der Regel immer noch in der Lage zu fahren, insbesondere wenn sie einnehmen. Aber das Fahren ist eigentlich eine komplizierte Aufgabe, die sowohl einen scharfen Verstand als auch einen flexiblen und ansprechenden Körper beinhaltet. Wenn die Parkinson-Krankheit fortschreitet, müssen Menschen mit dieser Erkrankung wahrscheinlich das Autofahren aufgeben. Pflegekräfte können die Aufgabe des Autofahrens übernehmen, oder sie können ihrem geliebten Menschen helfen, seine Unabhängigkeit zu bewahren, indem sie bei Taxis, öffentlichen Verkehrsmitteln oder speziellen Transportmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen behilflich sind.
  • Einkaufen. Lebensmittelgeschäfte auf und ab zu gehen und in langen Schlangen zu warten, kann sogar für körperlich gesunde Menschen abfließen. Menschen mit Morbus Parkinson haben oft Schwierigkeiten beim Gehen oder Aufnehmen von Gegenständen, was den Einkauf erheblich erschweren kann. Denken Sie jedoch daran, dass viele Lebensmittelgeschäfte und Kaufhäuser motorisierte Wagen bereitstellen, die eine Person mit Parkinson im Laden benutzen kann. Pflegekräfte können auch helfen, indem sie Einkaufstaschen tragen und die Lebensmittel zu Hause wegbringen.
  • Hauspflege. Die Auswirkungen der Parkinson-Krankheit auf Gleichgewicht und Mobilität werden Aufgaben wie die Verwendung eines Staubsaugers oder eines Rasenmähers sehr schwierig machen. Trotzdem sollten Betreuer versuchen, ihren Angehörigen so oft wie möglich in die Hausarbeit einzubeziehen, um die fortlaufende zu fördern. Wenn sich jedoch herausstellt, dass eine Aufgabe potenziell gefährlich ist, sollte die Pflegeperson übernehmen.

Es ist nicht einfach zu beobachten, wie ein Freund oder Familienmitglied immer unabhängiger wird. Wenn Sie jedoch Möglichkeiten finden, Ihre Unabhängigkeit so lange wie möglich zu verbessern und zu erhalten, werden alle Beteiligten, insbesondere Ihre geliebte Person mit Parkinson-Krankheit, davon profitieren.

Unterstützung des Parkinson-Patienten
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten