Tipps zur Unterstützung von Parkinson-Patienten durch eine Einfrier-Episode

Gesundheit Video: Morbus Parkinson - Die Wichtigkeit von Bewegung bei Patienten (Dezember 2018).

Anonim

Einige Patienten mit Parkinson-Krankheit werden Momente erleben, in denen sie in ihren Bahnen frieren und sich nicht mehr bewegen können. Aber es gibt Möglichkeiten, mit diesem frustrierenden Parkinson-Symptom fertig zu werden.

Du gehst weiter, dann hörst du plötzlich auf ohne Vorwarnung. Sie versuchen, sich wieder in Bewegung zu setzen, nur Sie können nicht. Die obere Hälfte deines Körpers ist bereit, sich vorwärts zu bewegen, aber die untere Hälfte scheint auf dem Boden zu kleben. Sekunden scheinen wie Stunden zu vergehen, während Sie kämpfen, um Ihre Füße vom unsichtbaren Kleber zu befreien. Werden Sie jemals wieder die Kontrolle über Ihren Körper erlangen oder ist dies ein permanenter Zustand? Wenn Sie sicher sind, dass Sie sich nie wieder alleine bewegen werden, können Sie den nächsten Schritt machen. Dies ist ein Beispiel dafür, wie Parkinson-Patienten eines der schwierigsten Symptome der Krankheit erleben, nämlich das Einfrieren von Episoden.

Parkinson-Krankheit: Warum und wie Einfrieren auftritt

Etwa jeder dritte Parkinson-Patient wird während des Verlaufs der Krankheit Probleme mit dem Einfrieren, einem spontanen Verlust der Mobilität, haben. Walking ist nicht die einzige Aktivität, bei der Menschen frieren können - Einfrieren kann passieren, wenn eine Person etwas zu sagen beginnt, aus dem Bett aufsteht, die Wäsche wegwirft oder sich von einem Stuhl erhebt. Es ist eines der bedrückendsten weil der Patient damit beginnen muss, jeden Aspekt seiner Bewegungen und Handlungen bewusst zu betrachten.

Forscher glauben, dass Einfrieren auftritt, wenn etwas mit dem normalen Bewegungsfluss einer Person interferiert, obwohl der genaue Grund für das Symptom nicht bekannt ist. Eine Person geht normalerweise ohne bewusst darüber nachzudenken, und Veränderungen im Schritt finden automatisch statt, wenn sich eine Person von einer glatten zu einer rauhen Oberfläche oder von einem offenen Raum in eine Tür oder einen Flur bewegt. Bei einem Patienten mit einer reagiert das Gehirn, wenn es aufgefordert wird, diese Veränderungen in Gang zu bringen und die Beine einzufrieren.

Einfrieren ist wahrscheinlicher, wenn jemand aufgeregt oder nervös ist, in einer unbequemen oder ungewohnten Umgebung oder nicht in der Lage ist, sich zu konzentrieren. Jeder Parkinson-Patient, der friert, tut dies in einer für ihn einzigartigen Reaktion. Beispiele für Situationen, die zu einem Einfrieren führen könnten, sind überfüllte Orte, Orte, an denen der Parkinson-Patient noch nie zuvor war, enge Räume (Gänge und Türöffnungen) und Veränderungen der Laufflächen, z. B. vom Kies auf Asphalt oder Hartholz zu Teppichen .

Parkinson-Krankheit: Wege zum Einfrieren Episoden

Parkinson-Patienten können durch diese gefrierenden Episoden werden, dass sie soziale Situationen und neue Orte meiden. Aber es gibt eine Reihe von "Selbststarter" -Lösungen, um eifrige Episoden zu überwinden und aufzutauen:

  • Marschieren. "Manchmal können Sie einen anderen Teil des Gehirns aktivieren, um die Kälte rückgängig zu machen", sagt Linda Pituch, eine Patienten-Service-Manager für die Parkinson-Krankheit-Stiftung. "Während Patienten in dieser eingefrorenen Position sind, können sie sich militärische Marschmusik vorstellen oder selbst marschieren. Sie stellen sich jemanden vor, der seine Knie in die Höhe hebt und manchmal einen anderen Teil des Gehirns aktivieren kann."
  • Klingen. Manche Menschen können sich selbst "auftauen", indem sie im Rhythmus laut denken oder laut sprechen - Beispiele sind "eins, zwei, drei, vier" oder "auf die Plätze, fertig, los, Schritt!" Das Singen oder Summieren einer rhythmischen Melodie kann auch hilfreich sein, besonders wenn der Parkinson-Patient sich in Vorbereitung auf eine eiskalte Episode verlangsamt. Indem er im Takt mit dem Rhythmus geht, kann er möglicherweise das Einfrieren verhindern.
  • Sicht. Manche Menschen können sich auftauen, indem sie ihren nächsten Schritt auf eine bestimmte Stelle auf dem Boden richten. "Stellen Sie sich vor, es ist eine Fliege auf dem Boden, und Sie wollen darauf treten", sagt Pituch. "Sie geben Ihrem Gehirn einen gezielteren Befehl." Neue Forschungen haben gezeigt, dass Laserpointer für diese Auftaumethode ideal sind und einen roten Punkt auf dem Boden erzeugen, der als Ziel für den Patienten dient.
  • Bodenstreifen. Parkinson-Patienten, die an den Zeit zu Zeit einfrieren, könnten versuchen, einen Satz paralleler Bodenstreifen an diesen störenden Stellen (zum Beispiel einer Tür oder Ecke) zu verlegen. Legen Sie 2-Fuß-lange Streifen aus farbigem Klebeband etwa 14 bis 20 Zentimeter auf dem Boden.

Parkinson-Patienten können feststellen, dass sie sich durch diese Strategien drehen müssen, da sie im Laufe der Zeit ihre Wirksamkeit verlieren können. "Diese Strategien werden sehr lange funktionieren, und dann müssen Sie etwas anderes ausprobieren", sagt Pituch.

Der Patient sollte auch überlegen, ob sein Einfrieren . "Die Person sollte eine tägliche Log-Charting-Aufzeichnung führen, wenn die gefrierende Episode in Bezug darauf auftritt, wenn sich ihre Medikamente abnutzen", rät Pituch. Wenn das Protokoll eine Verbindung anzeigt, "möchte er seinen Arzt kontaktieren und über die Anpassung der Dosierzeit und -stärke sprechen."

Tipps zur Unterstützung von Parkinson-Patienten durch eine Einfrier-Episode
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten