16 Gründe, um wie ein Tier zu handeln

Gesundheit Video: Der Hund liegt leblos im Schnee! Der Grund ist unglaublich! (Kann 2019).

Anonim
  • Du hast dich wahrscheinlich dein ganzes Leben lang an die Anleitung deiner Eltern, Lehrer, Geistlichen und engsten Freunde gehalten. Du hast die Anweisungen deines Fitnesstrainers befolgt und tust (fast immer), was dein Chef dir sagt. Aber hast du dich jemals wie ein totales Tier verhalten?

    Von den zielorientierten Wegen des Hais über die Erziehungsmethoden des Pinguins bis hin zur Fähigkeit des Hundes, Vergebung zu erlangen, haben sowohl treue Haustiere als auch wilde Kreaturen eine Reihe von Lebens- und Gesundheitsstunden, die sie dem Menschen vermitteln können. Werfen Sie also dieses Selbsthilfe-Buch (von einem Menschen geschrieben!) Weg - und kommen Sie in Kontakt mit Ihren tierischen Instinkten.

  • Lemur: Fang Zzz's wie ein Profi

    Neue Forschungsergebnisse der Duke University School of Medicine, die in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde, unterstreicht das Überwinterungsverhalten des Fettschwanz-Zwerglemurus als ideal, wenn es um Säugetierschlafmuster geht.

    In Winterschlafzeiten wurde beobachtet, dass diese Lemuren bei erhöhten Temperaturen nur eine schnelle Augenbewegung (REM), die wichtigste Phase des Schlafes, erfahren. Forscher sagten, dass die Ergebnisse eine Verbindung zwischen Schlafzyklen, Temperatur und Metabolismus bei Säugetieren nahelegen, und hoffen, dass zukünftige Forschung diese Verbindung nutzen kann, um eine Vielzahl von Stoffwechselerkrankungen zu behandeln.

    "Der Fettschwanz-Zwerglemur kann als alternatives Modell zur Untersuchung von Schlaf, Temperatur und Stoffwechsel dienen, das für das Verständnis der menschlichen Physiologie und die Verbesserung von Behandlungen wie Adipositas, traumatischer Verletzungen, Schlaganfall und Tollwut von einzigartiger Bedeutung sein kann. "sagte Andrew Krystal, MD, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Duke University School of Medicine in einer Pressemitteilung.

  • Shark: Sei ein Go-Getter

    Was immer ein Hai will, bekommt ein Hai. Egal ob es nach einer Fischschwarmschule oder einem unscheinbaren Surfer geht, der Hai nutzt seine supersensorischen Rezeptoren, um seine Beute aufzuspüren - und angreift.

    Und obwohl ihre Raubtiere Haie einen schlechten Ruf geben, können wir nicht anders, als diese Fleischesser zu respektieren. Also, zu Ehren ihrer Zielstrebigkeit, tu, was ein Hai tun würde: Fixiere auf was du willst (, Gewicht zu verlieren oder eine Beziehung aufzulockern, die in der "Freund-Zone" stecken geblieben ist), entwerfe deinen Plan angreifen und loswerden.

  • Elefanten: Sei ein sozialer Schmetterling

    Es stellt sich heraus, dass der Name "Dumbo" ein bisschen eine Anomalie ist. Eine Studie, die in BMC Ecology veröffentlicht wurde, beweist dies: Nicht nur, dass Elefanten nicht dumm sind, wenn es darum geht, sich an ihre Bekannten zu erinnern, ist ihre Erinnerung über dem Durchschnitt. Tatsächlich reisen Elefanten (insbesondere asiatische Elefanten aus Sri Lanka) in kleinen Herden, aber jede Herde ist Teil eines größeren "sozialen Netzwerks". Auch wenn sie sich seit langem nicht mehr getroffen haben, fanden die Forscher heraus, dass alte Kumpelelefanten bei einem Wiedersehen schnell ihre Bande erneuern.

    Was sollten wir von diesen extragroßen, extrovertierten Tieren lernen? Der: Die Forschung zeigt durchweg, dass sozial engagierte Erwachsene dazu neigen, länger, gesünder und glücklicher zu leben.

  • Hunde: Lass die Vergangenheit vorbei sein, verdammt noch mal

    Der Hund ist aus vielen Gründen der beste Freund des Menschen - die kleinen Mischlinge sind loyal, gute Kommunikatoren und sie verfluchen das Liebesleben. Aber abgesehen von diesen großartigen Eigenschaften gibt es eine andere Hündchen-Persönlichkeits-Eigenschaft, die Hundebesitzer nachahmen sollten. Hunde können vergeben und vergessen.

    Cesar Milan, der Hundeflüsterer des Fernsehens, hat gesagt, dass es kaum einen Konflikt zwischen den Hunden gibt. Denn wenn ein Hund einen Knochen hat, löst er ihn schnell und geht weiter. Und Leute sollten folgen: Forschung zeigt, dass das Halten von Groll für Ihre emotionale Gesundheit schlecht ist, während Stress reduzieren, Blutdruck senken und Ihr Risiko für Depression verringern kann.

  • Vögel: Machen Sie wie eine Masseurin

    Vögel können die stressfreisten Kreaturen im Tierreich sein. Was ist ihr Geheimnis? Sie pflegen sich gegenseitig. Laut einer Studie aus dem Journal Proceedings of the Royal Society: Biologie Briefe, ist die Pflege ein De-Stressor und ein Mittel zum Kleben für Tiere. Studienautor Andrew Radford folgte den Waldpferden in Südafrika und entdeckte dies: Während der Groomer nicht ganz so entspannt wie der Groomee war, sorgte der Akt für Entspannung.

    Der Gedanke, Ihren Partner zu "pflegen", kann Sie zwar abschrecken, aber die Forscher glauben, dass dieser Stress-Zapper in Form von auf den Menschen übertragen werden kann. Also los, gib ihm das Backrub, um das er bettelt.

  • Katzen: Nehmen Sie Katzen Nickerchen

    Faulenzt Ihr Kätzchen ständig im Haus, in und aus dem Schlaf? Nach Angaben der National Sleep Foundation (NSF) sind mehr als 85 Prozent der Säugetiere "polyphasische Schläfer", was bedeutet, dass sie den ganzen Tag über für kurze Zeit einschlafen. In der Tat sagt NSF auch, dass es nicht klar ist, dass das monophasische Schlafmuster des Menschen der gesündeste Weg für uns ist, zu schlummern.

    Klar ist, dass Nickerchen gut für dich sind. Kurze Nickerchen von 20 bis 30 Minuten haben gezeigt, dass sie die Stimmung verbessern, die Wachsamkeit wiederherstellen und Fehler reduzieren. Also mach weiter: Locke dich mit Fluffy zusammen und zonk raus.

  • Schwäne: Bleib deinem Schatz treu

    Denken Sie, dass Tiere nur ein paar Junggesellen und Junggesellen auf der Jagd sind? Denk nochmal. Einige Kreaturen bleiben ihren Partnern lebenslänglich treu. Nimm zum Beispiel Schwäne. Von ihren treuen Wegen fasziniert, zeigten Wissenschaftler diesen langhalsigen Liebhabern Bilder von ihren Partnern, während sie ihnen MRT-Scans gaben und Teile der gescannten Schwanenhirne vor Aufregung erleuchteten. Es stellte sich heraus, dass die gleiche Studie am Menschen durchgeführt wurde, mit ähnlichen Ergebnissen.

    Und Schwäne haben vielleicht die richtige Idee: Laut einer Reihe von Studien können Ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht stärken - von einem längeren Leben bis hin zu einer Senkung des Depressionsrisikos.

  • Delfine: Wählen Sie Ihre Freunde klug

    Genau wie Menschen hängen Delfine in verschiedenen "Cliquen" herum - und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das soziale Ansehen dieser Unterwasser-Säugetiere oft beeinflusst, wie lange sie leben werden. In einer Studie, die in Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, haben Forscher in Australien mehr als 20 Jahre lang Tümmler in Australien beobachtet. Delfine in "guten Massen" neigten dazu, gut zu gehen; Menschen in schlechten Menschenmengen gingen jedoch eher davon aus, von einem Hai gefressen zu werden (siehe Folie 2!).

    Vielleicht hatte deine Mutter die ganze Zeit guten Delphinsinn. Laut der Framingham Heart Study neigen Menschen dazu, sich in fröhliche oder unglückliche Gruppen zu gruppieren, und Glück ist in diesen Menschenmengen ansteckend. Also halte Abstand von den Delfinen … äh, Leuten …, die nichts Gutes und dich mit gesunden,.

  • Hähne: Früh aufstehen

    Wenn du kein Morgenmensch bist, gibt es einen guten Grund zum Aufstehen, wenn der Hahn kräht. Frühes Aufwachen bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich - Sie haben genügend Zeit, um ein gesundes Frühstück zu zaubern, Ihr Geist wird wachsamer und Sie können eine hineinquetschen (es hat sich gezeigt, dass der morgendliche Training den Stoffwechsel anregt) Energieniveaus).

    In Wahrheit schreien die Hähne "Cock-a-doodle-do", wann immer sie sich verarscht fühlen - die Vorstellung, dass sie nur am Morgen krähen, ist ein Mythos. Aber das ist keine Entschuldigung, um den Schlummerknopf zu drücken!

  • Sardellen: Trete dem Club bei

    Menschen haben viel von Sardellen zu lernen. Sardellen - diese kleinen Fische, die wir am besten als Pizza und Caesar Salad Topper kennen. Wie andere Meeresbewohner schwimmen Sardellen in großen Schulen zusammen. Aus diesem Grund haben ihre großen und bösen Raubtiere eine schwerere Zeit, sie zu fangen (der Räuber wird oft verwirrt, wenn er versucht, herauszufinden, welche Sardelle zu verfolgen ist).

    Sardellen halten sich durch dick und dünn zusammen - und Menschen sollten es auch. Studien zeigen, dass Menschen, die sich als Mitglied eines glücklicher sind als Menschen, die sich als Außenseiter sehen.

  • Pinguine: Nehmen Sie ernsthaft Parenting

    Nehmen Sie es von Pinguinen: Erziehung ist nicht einfach. Wie wir im Dokumentarfilm "Der Marsch der Pinguine" gesehen haben, reisen diese Smokings jedes Jahr Meilen (in den kältesten Zeiten der Welt), um kleine Pinguine zu produzieren. Die Pinguinmutter ist extrem schwach, nachdem sie das Ei gelegt hat, so dass es die Verantwortung des Vaters ist, sein werdendes Baby bis zur Geburt zu bewachen. Aber das ist kein Job für irgendeinen alten Pinguin. Laut einer aktuellen Studie aus der Zeitschrift Behaviour wählt ein weiblicher Pinguin ihren Kumpel basierend darauf, wie hingebungsvoll ein Vater sein wird (ein Urteil, das sie auf seinen Paarungsaufruf stützt).

    Du wirst nicht in der Lage sein zu bestimmen, ob dein Mann ein indem du ihm unter der Dusche zuhörst - aber es ist extrem wichtig für Mütter und Väter, gute Erziehungskompetenz zu entwickeln. Eine Studie nach der anderen zeigt, dass Kinder, die in liebevollen Haushalten aufgezogen werden, wahrscheinlicher während des gesamten Lebens gesunde Entscheidungen treffen.

  • Paviane: Nette Jungs bleiben cool

    Genau wie "nette Leute", enden nette Paviane nicht immer zuerst - aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, nach einer in der Zeitschrift Science veröffentlichten Forschung. Über neun Jahre lang studierten Biologen fünf wilde Truppen dieser lustig aussehenden Affen und bewerteten ihren. "Alpha-Männchen", oder die Paviane, die das Rudel anführten und die am häufigsten gepaart waren (du kennst den Typ), waren viel gestresster als "Beta-Männchen", die weniger Ansprüche hatten (und immer noch vereinten).

    Bedeutet das, dass du nachlassen solltest? Nein; Denken Sie daran, dass die Paviane mit den niedrigsten Rängen genauso gestresst waren wie die Alpha-Männchen. Aber wenn Sie nicht Nr. 1 in der Arbeit und in der Dating-Welt sind, beweist diese Studie, dass Sie sich eine Pause machen können.

  • Honigbienen: Legen Sie etwas Zeit in Essenszeit

    Wusstest du, dass die Honigbiene das einzige Tier ist, das Essen zubereitet, das auch Menschen essen können? Und, Junge, ist das Essen gut - Honig ist natürlich süß (was bedeutet, dass es eine gesunde Alternative zu verarbeiteten Zucker und Zucker Süßstoffe ist).

    Aber abgesehen von Honigs allumfassender Güte ist es der Prozess, den die Bienen benutzen, um den Honig so bemerkenswert zu machen. Zuerst sammeln Bienen Nektar von Blumen und transportieren ihn zum Bienenstock. Hier bearbeiten Arbeiterbienen den Honig in einem ziemlich komplizierten Prozess. Sie stecken ihr ganzes Herz in dieses fertige, köstliche Produkt - und wenn du bist, solltest du es auch tun.

  • Wölfe: Küsse den Hintern deines Bos

    Niemand mag es, sich zu ärgern - es sei denn, du bist ein Wolf. Während jedes Wolfsrudel einen "Top-Hund" hat - den Alpha-Wolf -, ist es seine Nr. 2 (der Dauerbrenner), die den Zugang zu bestem Futter, reichlich Paarungsmöglichkeiten und Respekt vom Rest des Rudels genießt.

    Es stellt sich heraus, dass wir uns nicht allzu sehr von diesen braunnasigen Welpen unterscheiden. Eine im Journal of Management Studies veröffentlichte Studie ergab, dass Mitarbeiter, die sich dem Chefkoch verschrieben haben, nicht nur am besser abschneiden, sondern auch psychologische Belastungen vermeiden.

  • Lemuren: Verwöhnen Sie sich hin und wieder

    Sie kennen Lemuren - diese niedlichen kleinen Kreaturen mit extra langen, schwarz-weiß gestreiften Schwänzen. Aber wissen Sie viel über die Ernährung eines Lemuren? Diese Allesfresser sind nicht wählerisch: Sie essen Fleisch und Gemüse. In etwa 60 Prozent der Fälle hingegen schmeißen sie leckere Tamarinden.

    Denn Lemuren lassen sich ihren allerliebsten Snack schmecken. Nun, wir schlagen nicht vor, dass Sie doppelt Schokoladen-Fudge-Eis für 6 Mahlzeiten von 10 verschlingen. Aber es ist in Ordnung, die gelegentliche Schaufel zu haben, ohne sich schuldig zu fühlen. Solange Sie im Voraus planen, werden Sie Ihren gesunden Ernährungsplan nicht entgleisen.

  • Ratten: Eine helfende Hand (oder Pfote) leihen

    Diese notorisch schmutzigen Aasfresser haben einen schlechten Ruf, aber eine Universität von Chicago könnte helfen, ihren Ruf ein für alle Mal zu stärken. Es stellt sich heraus, Ratten helfen Freunden in Not - einfach aus der Freundlichkeit ihrer eigenen Herzen. Während der Studie befreiten Laborratten wiederholt ihre gefangenen Gefährten, auch wenn sie stattdessen die Gelegenheit hatten, Schokolade zu essen. Da diese Aktion der freien Ratte keinen Nutzen brachte, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass dies nichts anderes als ein Akt der Empathie war.

    Wie verhält es sich mit uns Menschen? Abgesehen von der Stärkung des eigenen Rufs könnte die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, auch mit einer besseren psychischen Gesundheit verbunden sein, so eine Studie, die in Psychosomatic Medicine veröffentlicht wurde .

16 Gründe, um wie ein Tier zu handeln
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps