Überraschende Orte, die Körperfett sich verstecken kann

Gesundheit Video: 10 Extreme Geschichten über Bodybuilder (November 2018).

Anonim
  • Fett- und Gesundheitsrisiko

    Unsere Körper benötigen eine bestimmte Menge an Fett, um gesund zu bleiben. Fett oder Fettgewebe liefert Wärme und Energie, spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel und der Hormonproduktion und schützt die inneren Organe. Wenn sich zu viel Fett in bestimmten Teilen des Körpers ansammelt, kann es jedoch ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen.

    "Nicht alle Fette sind gleich", sagt Catherine Fleisher, MD, von der Abteilung für Innere Medizin der Cleveland Clinic. "Im Allgemeinen sind, das die inneren Organe umgibt, und Fettablagerungen um das Herz und in der Leber für das allgemeine Gesundheitsrisiko von großer Bedeutung." Überschüssiges subkutanes Fett, das unter der Haut gefunden wird, ist nicht unbedingt gesund, aber es hat keine so hohe Korrelation mit signifikanten Gesundheitsproblemen, so Dr. Fleisher.

    Die Menschen scheinen äußerlich ein normales Gewicht zu haben, haben aber ungesunde Fettablagerungen in ihrem Körper - etwas, das als "dünn außen, innen fett" bezeichnet wird.

    Hier ist ein Blick auf einige Stellen, wo Fettablagerungen im Körper und die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen gefunden werden können.

  • Herz

    Fett soll nicht im Herzen gespeichert werden, erklärt Ruth Loos, PhD, Professorin für Präventivmedizin an der Icahn School of Medicine und Leiterin des Programms Genetik für und verwandte Stoffwechselprodukte am Charles Bronfman Institut für personalisierte Medizin am Mount Sinai Krankenhaus in New York City. "Aber wenn die anderen Depots für Fettspeicherung im Körper, insbesondere das subkutane Fett, voll sind, findet das Fett eine Möglichkeit, anderswo gespeichert zu werden", sagt Dr. Loos.

    Die Menge an Fett, die in einer subkutanen Fettzelle gespeichert werden kann, variiert von Mensch zu Mensch und wird in gewissem Maße von der, sagt Loos. Wenn überschüssiges Fett zum Herzen fließt, kann es seine normale Funktion beeinträchtigen. Es ist wichtig, Gewicht zu verlieren, indem man weniger isst und körperlich aktiv bleibt, um dieses abnormale oder ektopische Fett zu reduzieren. "Körperlich aktiv zu sein hilft dir, Fett zu verbrennen", sagt Loos. "Gib mehr Kalorien aus, als du aufnimmst."

  • Leber

    "Die ist das Labor deines Körpers", sagt Loos. "Dort passieren viele chemische Prozesse … Wenn Sie diese Prozesse stören, können Sie Diabetes, und andere Störungen entwickeln."

    Die Symptome einer Fettleber variieren, je nachdem, wie schwer sie ist, sagt Paul Gaglio, MD, medizinischer Direktor der Lebertransplantation bei Erwachsenen im Montefiore Medical Center in New York City. "Sie könnten im rechten oberen Quadranten Ihres Körpers Schmerzen haben, oder Sie könnten keine Symptome haben und es wird bei Labortests entdeckt", sagt er.

    Eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) tritt auf, wenn es zusätzliches Fett gibt - mehr als 5 bis 10 Prozent des Gewichts der Leber ist Fett, nach der American Liver Foundation - nicht durch Alkoholkonsum verursacht. Menschen, die übergewichtig sind oder Diabetes oder hohe Cholesterinwerte haben, sind am stärksten gefährdet für NAFLD, die in den westlichen Ländern bis zu 30 Prozent der Bevölkerung betrifft.

    Die gute Nachricht: "Man kann Fett in Leber und Muskeln umkehren", sagt Loos. "Ändern Sie Ihre Ernährung und mehr Bewegung, die Ihren Stoffwechsel ankurbelt und Ihnen hilft, Gewicht zu verlieren."

  • Augen

    In der Peripherie der Hornhaut, die Augenvorderseite bedeckt, können sich Fettablagerungen bilden. Dieser Zustand, bekannt als Arcus senilis, ist bei älteren Menschen häufig. Es ist durch einen weißen Ring am Rand der Hornhaut markiert, beeinträchtigt jedoch nicht die Sicht.

    Wenn Sie an einer Überfunktion der Schilddrüse und bei Ihnen die Erkrankung, besteht die Gefahr, dass Sie Graves Ophthalmopathie entwickeln, eine Erkrankung, die die Augenmuskeln und das umliegende Gewebe beeinträchtigt. Die Augen können sich tatsächlich nach vorne beugen, sagt Frank Greenway, MD, Leiter der Ambulanz am Pennington Biomedical Research Center in Baton Rouge, Louisiana. "Es wurde festgestellt, dass viele der Gründe, warum die Augen nach vorne wölben, auf Fett hinter den Augen zurückzuführen sind", sagt er. "Fett hinter den Augen ist ein Problem für das Sehen und aus kosmetischen Gründen. Menschen mit dieser Bedingung können nicht in der Lage sein, ihre Augen zu schließen, was bedeutet, dass Tränen die Augen nicht richtig befeuchten können."

    Chirurgie ist eine Option, ebenso wie die Behandlung mit Kortikosteroiden wie Prednison. "Menschen mit dieser Krankheit sind in der Regel nicht übergewichtig, und das Fett, das dort ist, ist nicht auf Übergewicht zurückzuführen", sagt Dr. Greenway.

  • Brüste

    Menschen, die schwerer sind, neigen dazu, größere Brüste zu haben, erklärt Loos. gilt als subkutanes Fett, wie das Fett in den Beinen und Hüften. Im Gegensatz zu viszeralem Fett im Bauchbereich oder ektopischem Fett in der Leber oder im Herzen, "wird Brustfett wahrscheinlich keinen der metabolischen Prozesse stören", sagt Loos.

  • Beine

    , sowie in den Hüften und im Hintern, wird im Allgemeinen nicht als eine Gesundheitsgefahr betrachtet, sagt Mitchell Roslin, MD, ein bariatric Chirurg am Lenox Hügel-Krankenhaus in New York City. Es wird angenommen, dass Östrogen die Ansammlung von Fett in diesem Bereich fördert, sagt Greenway.

    "Bei Frauen wird davon ausgegangen, dass der Körper Energie speichert, damit das Fett mobilisiert werden kann, wenn es schwanger wird, um das Wachstum des Babys und die Stillzeit zu unterstützen." Greenway sagt. "Es wird nicht als ein medizinisches Risiko betrachtet."

  • Abdomen

    Übermäßiges Bauchfett ist mit dem metabolischen Syndrom verbunden, einer Gruppe von Faktoren, die das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und erhöhen.

    Menschen mit einem apfelförmigen Körper (größerer Taillenumfang) statt einer Birnenform (mehr Gewicht um die Hüften herum) tragen typischerweise mehr Bauchfett, sagt Dr. Roslin. "Diese Personen haben ein höheres Risiko für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes", sagt er. "Es gibt eine viel größere Wahrscheinlichkeit, und ." Gewichtsverlust und Bewegung sind die besten Möglichkeiten, Bauchfett zu reduzieren.

    Viszerales Fett kann mit einem MRI- oder CT-Scan gemessen werden, aber bildgebende Verfahren sind teuer und nicht immer leicht zugänglich. Ein viel häufigeres Maß ist die Taillengröße. Um zu, empfiehlt Greenway einen Taillenumfang (ein indirektes Maß für das Fett im Bauchraum) von weniger als 37 Zoll bei Männern und weniger als 31½ Zoll bei Frauen.

  • BMI

    Body-Mass-Index (BMI) ist eine weitere Methode, um Körperfett zu berechnen. BMI verwendet eine mathematische Gleichung: Gewicht (in Pfund) geteilt durch die Höhe (in Zoll) im Quadrat, multipliziert mit 703. Ein Erwachsener mit einem BMI von 30 oder höher gilt als fettleibig.

    BMI ist nicht narrensicher: Weil es auf Körpergewicht statt Körperzusammensetzung basiert, berücksichtigt es nicht, wie viel dieses Gewichts von Muskel, Knochen oder Wasser im Gegensatz zu Fett ist. "Es ist nicht perfekt, aber es ist definitiv ein nützliches Werkzeug", sagt Ellen Demerath, eine außerordentliche Professorin für Epidemiologie und Community Health an der Universität von Minnesota.

    Das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention bietet auf seiner Website Informationen zur Bestimmung von Körperfett und Körpergewicht, einschließlich der Messung der Taillengröße und der Berechnung Ihres BMI.

Überraschende Orte, die Körperfett sich verstecken kann
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Ernährung