Mehr schwangere Frauen auf Blutdruck-Drogen

Gesundheit Video: Ärzte schlagen Alarm | Odysso (Juli 2019).

Anonim

Experten betrachten manche Medikamente als sicherer für die Entwicklung des Fötus als andere.

Dienstag, 11. September 2012 (DoctorsAsk News) - Wachsende Zahlen von sind auf Medikamente zur Behandlung, neue Forschungsergebnisse zeigen.

"Die Gründe für den Anstieg sind nicht ganz klar", sagte Studienautor Dr. Brian Bateman, ein Assistenzprofessor für Anästhesie an der Harvard Medical School.

Während es wichtig ist, Bluthochdruck während der Schwangerschaft zu bewältigen, werden bestimmte Medikamente aufgrund ihres Sicherheitsprofils bevorzugt. In der Studie fand Bateman, dass viele Frauen nicht auf diesen Drogen waren.

"Wir müssen mehr Forschung betreiben, um herauszufinden, welche Medikamente am besten für eine gute Schwangerschaft sowohl für Mutter als auch für Baby geeignet sind", sagte er.

Die Ergebnisse sind in der Oktober-Ausgabe von Hypertension veröffentlicht.

Bateman und seine Kollegen untersuchten Medicaid-Ansprüche von 2000 bis 2007 und suchten nach den Aufzeichnungen von Frauen, die Schwangerschaften hatten. Von den mehr als 1 Million Frauen nahmen fast 48.500 (4, 4 Prozent) während der Schwangerschaft ein. Von Beginn der Studie bis zum Ende stieg der Anteil der Frauen, die die Medikamente einnahmen, von 3, 5 Prozent auf 4, 9 Prozent.

Einige waren auf den Medikamenten, bevor sie schwanger wurden, sagte Bateman. Andere entwickelten während der Schwangerschaft einen hohen Blutdruck und wurden dann auf die Medikamente gesetzt.

Die Palette der Blutdruckmedikamente schwankte stark, fand Bateman. Oft waren Frauen auf andere Medikamente als Methyldopa (Aldomet) oder Labetalol (Normodyne, Trandate), zwei Medikamente, die in der Regel während der Schwangerschaft empfohlen werden.

Andere Arzneimittel, einschließlich ACE-Hemmer, sollten laut dem Amerikanischen Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen aufgrund möglicher Gefahren für den sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Bei allen Blutdruckmedikamenten nahmen 1, 9 Prozent der Frauen sie während des, 1, 7 Prozent während des zweiten Trimesters und 3, 2 Prozent während des dritten Trimesters ein. Für ACE-Hemmer nahmen 4, 9 Prozent dieser Frauen während des zweiten Trimesters und 1, 1 Prozent im dritten Trimester.

Bateman fand heraus, dass Frauen mit Blutdruckmedikamenten tendenziell älter sind als solche, die nicht auf Drogen angewiesen sind. Sie waren eher im Vergleich zu anderen Ethnien weiß oder schwarz. Sie waren häufiger als Nichtnutzer, Diabetes und Nierenerkrankungen zu haben.

Batemans Studie untersuchte zwar nicht, warum die Zahl der Frauen, die Blutdruckmedikamente nehmen, steigt, aber er spekulierte, dass die Epidemie der Fettleibigkeit und Frauen, die ihre Geburt verzögern, bis sie älter sind (und ein höheres Risiko haben, Bluthochdruck zu bekommen) erhöhen, ansteigen.

Laut Dr. Suzanne Steinbaum, Direktorin für Frauen und Herzkrankheiten am Herz- und Gefäßinstitut des Lenox Hill Hospitals in New York City, kann das Alter der älteren Mütter tatsächlich einen Großteil des Anstiegs erklären.

"Wenn ich meine [schwangeren] Patienten ansehe, sind sie nicht fettleibig, nur ein bisschen älter", sagte sie. "Wir betrachten eine andere Gruppe von Frauen als das, was früher war - Frauen, die älter und vielleicht kränker sind und Babies bekommen."

Bluthochdruck in der Schwangerschaft muss definitiv behandelt werden, sagte Steinbaum. Einige der Medikamente sind jedoch gefährlich für das Baby. Methyldopa und Labetalol gelten als sicherste, stimmte Steinbaum zu. "Es gibt einen Sicherheitsbericht [mit diesen]", sagte sie.

Ihr Rat? "Wenn Sie schwanger werden wollen und hohen Blutdruck haben und Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie könnten sich auf einem Medikament befinden, das nicht sicher ist [während der Schwangerschaft]."

"Ich denke, das wurde wenig untersucht", sagte sie über die Sicherheit von Blutdruckmedikamenten während der Schwangerschaft.

Die US National Institutes of Health und die Agentur für Healthcare Research and Quality finanzierten die Forschung.

Mehr schwangere Frauen auf Blutdruck-Drogen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Symptome