Wie man ein starker Patient wird

Gesundheit Video: Wie wird man STÄRKER? | Meine TOP 3 TIPPS zum STÄRKER werden! (Dezember 2018).

Anonim

Wie sprechen Sie mit Ihrem Arzt? Hast du Angst, Fragen zu stellen? Verlässt du das Büro, als würdest du nicht verstehen, was dir gesagt wurde? Erfahren Sie, wie Sie Ihren Arztbesuch optimal nutzen und sich besser versorgen können.

Ansager: Die in diesem Webcast geäußerten Meinungen sind ausschließlich die Ansichten unserer Gäste. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und wie immer, konsultieren Sie bitte Ihren eigenen Arzt für die medizinische Beratung, die für Sie am besten geeignet ist.

Marcie Sillman: Willkommen zu diesem HealthTalk-Programm, Wie man ein starker Patient wird. Ich bin Marcie Sillman.

Wie sprechen Sie mit Ihrem Arzt? Hast du Angst, Fragen zu stellen? Verlässt du das Büro, als würdest du nicht verstehen, was dir gesagt wurde? Erfahren Sie heute, wie Sie Ihren Arztbesuch optimal nutzen und sich besser versorgen können.

Jetzt kommt Charlie Berger, eine Krankenschwester, die seit 17 Jahren in der Dermatologie arbeitet. Sie ist auch die Vermittlerin einer Psoriasis-Unterstützungsgruppe in Del Rey Beach, Florida.

Auch Tena Brown, ein Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Patient, kommt zu uns. Sie lebt in Texas. Sie spricht häufig mit Patienten und Ärzten über die Probleme von Menschen mit Psoriasis.

Marcie: Tena, als jemand mit Psoriasis, was erzählst du anderen Menschen über ihre Verantwortung als Patient?

Tena Brown: Ich denke, einer der wichtigsten Aspekte, ein kraftvoller Patient zu sein, ist, dass man lernt, sein eigener Anwalt zu sein. Es ist sehr wichtig, dass die Patienten erkennen, dass ihre Gesundheitsversorgung in ihren Händen ist, dass sie etwas über Ihre Krankheit erfahren, dass sie sich darüber ausbilden, dass dies Ihr Leben und Ihre Haut ist und wie wichtig es ist, dafür verantwortlich zu sein.

Marcie: Wo lernst du? Wohin sollten Sie gehen?

Tena: Glücklicherweise haben wir jetzt das Internet und es ist sehr einfach, im Internet nach Psoriasis zu suchen. Verschiedene Ärzte, Dermatologen, haben Zugang zu Materialien. Die National Psoriasis Foundation verfügt über eine Fülle von Informationen, die jeder Patient kontaktieren und auf seine Mailingliste setzen und Informationen erhalten kann. Es gibt viele Orte, an denen Menschen etwas über ihre Krankheit erfahren können.

Marcie: Viele Leute sind ein bisschen schüchtern, wenn sie in eine Arztpraxis gehen, aber Sie raten den Leuten, dass sie wirklich durchsetzungsfähig sein müssen.

Tena: Absolut. Ich denke, es gibt so wenig Zeit, dass die Patienten sehr gut vorbereitet und gut ausgebildet sein müssen, zum Arzt gehen und sehr durchsetzungsfähig sein und sagen: "Hier sind die Bedürfnisse, die ich habe, und hier ist die Hilfe, die ich brauche "und setze realistische Ziele mit dem Arzt und lerne, was sie tun können, um ihre Krankheit besser zu machen und ihnen eine bessere Lebensqualität zu geben.

Marcie: Was sollen wir davon halten, dass unser Arzt von unserem Zustand weiß?

Tena: Ich denke, es ist wichtig zu wissen, dass Ärzte den wissenschaftlichen Teil der Psoriasis und die verschiedenen Behandlungen verstehen, aber ich denke, es ist sicher für Patienten, manchmal anzunehmen, dass Ärzte nicht verstehen, wie verheerend diese Krankheit ist und wie sie die Qualität der Menschen beeinflusst des Lebens. Deshalb kann ein Patient, wenn er sich selbst erzieht und über die verschiedenen Behandlungen erfährt und versucht zu verstehen, was seine spezifischen Bedürfnisse sind, besser darüber informiert werden und dem Arzt sagen: "So beeinflusst mich das, und hier sind einige Optionen das würde ich gerne verfolgen. " Es gibt Ihnen eine Chance, eine dynamischere Interaktion mit dem Arzt zu haben.

Marcie: Hast du das gemacht und dich besser versorgt, weil du selbstbewusster bist?

Tena: Absolut. Ich ärgere mich manchmal und sage, dass ich der schlimmste Albtraum eines Arztes bin, weil ich reinkomme, und ich bin sehr konzentriert. Ich habe alles aufgeschrieben, ich habe die alten Behandlungen, die ich benutzt habe, und ich sage dem Arzt: "Sie und ich sind Partner, und wir müssen uns zusammenschließen, um für mich persönlich als Patient die beste Vorgehensweise zu finden . " Was ich herausgefunden habe, Ärzte sind extrem empfänglich dafür, weil sie uns helfen wollen. Sie wollen die besten Behandlungen finden, die am besten zu unserem Lebensstil passen. Ich denke, es ist besser für beide Parteien. Sie bekommen viel mehr davon.

Marcie: Was ist, wenn Sie etwas über eine bestimmte Behandlungsmöglichkeit gelesen haben und Ihr Arzt diese Behandlungsoption nicht will oder nicht weiß?

Tena: Das kann ein bisschen schwierig sein, aber weil ein Patient darüber aufgeklärt wird, müssen sie eine Entscheidung treffen, sobald sie die Perspektive vom Arzt bekommen.

Wenn der Arzt nicht offen für Biologics ist, und das ist etwas, was der Patient wirklich verfolgen möchte, ermutige ich die Patienten, einen anderen Arzt zu finden, der aufgeregter und offener für die Biologika ist. Auch hier ist es für den Patienten wichtig zu verstehen, dass er das Recht hat, nach der Art der medizinischen Versorgung zu fragen, die seinen Bedürfnissen entspricht.

Marcie: Für manche Leute ist das schwer.

Tena: Es ist sehr schwer, aber es ist sehr schwer mit Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis zu leben.

Marcie: Charlie, du arbeitest in einem medizinischen Büro. Was ist Ihrer Meinung nach wichtig für einen Patienten, um den Arzt zu verstehen?

Charlie Berger: Der Arzt versteht, dass Psoriasis und Psoriasis-Arthritis sehr schwierig zu behandeln sind. Statistisch gesehen ist der Patient mit Psoriasis eine der am besten ausgebildeten Patientengruppen, die durch unser Büro kommen. Sammeln Sie so viel Wissen wie möglich, wenn Sie zum Arzt gehen, denn der Arzt ist respektvoller, wenn er einen guten, gesunden, offenen Dialog führt.

Marcie: Oft werden Leute über eine Krankheit oder die Behandlungsoption, die sie gewählt haben, informiert, aber nicht jeder ist vollkommen konform.

Charlie: Richtig. Das ist ein Problem und verständlicherweise. Wenn Sie eine chronische Krankheit haben und die Behandlungsmöglichkeiten unbequem sind oder viel Zeit brauchen, ist es sehr schwierig, mit der Behandlung konform zu bleiben.

Marcie: Es gibt also ein Gleichgewicht zwischen dem Wissen, was eine Behandlungsoption ist, dem Erhalten dieser Behandlung, aber die Verantwortung des Patienten ist es, tatsächlich zu folgen.

Charlie: Das ist richtig. Es ist eine Verantwortung und eine Partnerschaft. Sie möchten wirklich mit Ihrer Bezugsperson zusammenarbeiten, damit der bestmögliche Behandlungsplan ausgeführt oder abgeschlossen wird.

Marcie: Charlie, ist jeder Hautarzt gut qualifiziert, um Psoriasis zu behandeln?

Charlie: Jeder Dermatologe ist als Dermatologe qualifiziert. Es gibt jedoch Ärzte, die eher kosmetisch orientiert sind oder kein Interesse an diesem Krankheitsprozess haben. Der beste Weg, um herauszufinden, ist innerhalb Ihrer ersten drei Besuche dieses Arztes, wenn sie einige der neueren Ideen nicht unterhalten oder wenn sie wirklich nicht die Zeit geben, die Sie brauchen, gibt es andere Ärzte da draußen [die] haben mehr Interesse. Die National Psoriasis Foundation führt eine Liste der Ärzte in Ihrer Region, die ein Interesse daran haben, diese Herausforderung zu behandeln.

Marcie: Tena, wir haben gerade Charlie darüber reden hören, dass nicht jeder Dermatologe Psoriasis hat und dass er drei Besuche machen möchte. Was sollten Sie von Ihrem Arzt bei diesen ersten drei Besuchen erwarten? Was sollten Sie suchen?

Tena: Es ist sehr wichtig, einen Arzt zu finden, der gerne Psoriasis behandelt und mitfühlend gegenüber Psoriasis-Patienten ist. Als Patient haben Sie das Recht, Hilfe für Ihr Problem zu erwarten und einen Dermatologen zu haben, der über die neuesten Behandlungen für Psoriasis auf dem Laufenden ist.

Ein Arzt respektiert einen Patienten sehr viel mehr, wer bereit ist, hat ihre Fragen, hat ihre Forschung getan, wer es ernst meint mit der Pflege und der Hilfe, die sie brauchen. Sie verstehen, dass der Patient sehr ernst ist und dass sie konform sein werden, weil Ärzte mit ihren Patienten Erfolg haben wollen. Patienten sollten erwarten, dass ein Arzt sie hört und ihre Fragen beantwortet.

Wenn die Patienten aggressiv und gut ausgebildet sind und den richtigen Arzt finden, wird das Compliance-Problem zu einem der Patienten, der das tun muss, was nötig ist, um auf dem richtigen Weg zu bleiben, und der Arzt kann das fördern, also denke ich, dass es für jeden gut ist .

Marcie: Weil es eine echte Partnerschaft ist?

Tena: Wenn es so funktioniert, wie es sollte, ist es eine echte Partnerschaft.

Marcie: Charlie, wenn du diesen Arzt hast, mit dem du Partner werden willst, was solltest du zu diesem Arzttermin bringen?

Charlie: Es gibt ein paar Dinge, die ich zum Arzttermin mitbringen möchte. Am wichtigsten ist es, eine Liste Ihrer Fragen mitzubringen und sie zu priorisieren, da Ihr Bürobesuch zeitlich sehr begrenzt ist. Priorisieren Sie Ihre Fragen, überlegen Sie, bevor Sie reinkommen.

Kommen Sie mit einer kurzen schriftlichen Geschichte herein. Ich sage den Leuten, dass sie jeden Tag ein Tagebuch führen sollen, ein paar Sätze pro Tag, die sagen, wenn man flammt, wenn man nicht aufflackert, wie es dir geht. Bringen Sie eine kurze Zusammenfassung mit einer Liste Ihrer Medikamente mit.

Wenn Sie in den Patientenraum gebracht werden, fragen Sie nach einem Kleid, damit der Arzt beurteilen kann, was Sie wirklich haben. Zeigen Sie dem Arzt ein Bild, und es kann helfen, die gesamte Visualisierung Ihrer Krankheit vor den Arzt zu stellen.

Marcie: Was sollte der Patient tun, damit er wirklich versteht, was der Arzt ihnen sagt?

Charlie: Hör zu. Das ist das Schlüsselwort. Warten Sie, bis der Arzt Ihre Fragen beantwortet oder beantwortet hat, und stellen Sie Ihre nächste Frage. Wiederholen Sie, was der Arzt Ihnen gesagt hat, machen Sie sich Notizen oder bringen Sie jemanden mit, der Ihnen helfen kann zu hören, was der Arzt zu sagen hat.

Marcie: Tena, wie rätst du Menschen, sich selbst und ihre Gedanken zu organisieren, damit sie diesen Arztbesuch optimal nutzen?

Tena: [Ich fordere sie auf], ihre Fragen zu priorisieren und die Probleme zu nehmen, mit denen sie am schwersten zu kämpfen haben. Die wichtigsten Fragen und Probleme sollten von Anfang an stimmen, damit der Patient das relevanteste Problem lösen kann.

Geben Sie dem Arzt die Erlaubnis, kreativ zu sein. Es gibt einige Ärzte, die an alternative Behandlungen in Kombination mit einigen der traditionellen Behandlungen glauben, und es ist wichtig, einen offenen Dialog zu führen, um verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zu diskutieren. Machen Sie sich Notizen und seien Sie sehr kurz, damit Sie die Informationen erhalten, die Sie brauchen.

Ich denke, es ist wichtig, dem Arzt ganz kurz zu sagen, wie sich diese Krankheit auf Ihr Leben auswirkt, und das hilft dem Arzt auch dabei, die am besten geeignete Behandlungsoption zu finden.

Marcie: Was, wenn du nicht fertig bist und der Doktor fertig ist? Wie lässt du diesen Arzt auf dich hören?

Tena: Ich weiß, Ärzte haben es eilig. Für Patienten, ich sage ihnen, dass es wichtig ist, dass Sie Ihren Arzt für mehr Zeit fragen und wenn er oder sie es zu dieser bestimmten Zeit nicht geben kann, wenn der Patient anruft, um einen Termin zu vereinbaren, ist es sehr fair, das eine Zeitlang zu fragen Tag, an dem der Arzt nicht so geplant ist. Es ist wichtig, nach dem zu fragen, was Sie brauchen.

Wenn der Arzt bereit ist, aus der Tür zu schießen, bin ich dafür bekannt, ihre Hand zu ergreifen und zu sagen, "Ich habe nur noch ein paar Fragen. Könnten Sie mir bitte noch ein paar Sekunden geben?" Fast immer sind sie gnädig genug zu sagen: "Sicher." Das bedeutet nicht, über ihre Vergangenheit und was passiert ist und was funktioniert hat und sich zu beschweren. Es ist wichtig, dass sich die Patienten genau darauf konzentrieren, wofür sie hergekommen sind.

Marcie: Da kommen dann die Durchsetzungskraft und die Ausbildung ins Spiel?

Tena: Absolut. Die Patienten müssen sich daran erinnern, dass sie der Kunde sind und für einen Service von einem Gesundheitsdienstleister bezahlen.

Marcie: Also musst du sicherstellen, dass du die Antwort bekommst, die du willst?

Tena: Richtig. Was ich sehr erfolgreich gemacht habe, und ich bin mir sicher, dass Charlie das bestätigen kann, werde ich sagen: "Wenn du keine Zeit hast, schick deine Schwester rein und lass mich eine Liste von Fragen durchgehen, die ich wirklich brauche geantwortet haben. " Die Krankenschwestern sind fast immer gnädig.

Marcie: Welchen Rat hast du für Patienten, damit sie einen erfolgreichen zweiten, dritten und so und so einen Besuch haben?

Charlie: Ich möchte wiederholen, dass es wichtig ist, dass Sie Ihre Fragen priorisieren und dem Arzt eine Kopie dieser Fragen geben, damit sie die Antworten auf Ihre Fragen lesen und darüber nachdenken. Das ist immer eine gute Idee.

Der Kontakt mit dem Personal und den Krankenschwestern ist der Schlüssel. Sie sind an Ort und Stelle, um zu verfolgen, nachdem der Arzt den Raum verlassen hat.

Marcie: Wenn du zum zweiten Besuch zurückkommst, welche Art von Informationen würdest du dann dem Arzt geben?

Charlie: Ich würde ihnen eine Zusammenfassung dessen geben, was passiert ist, während du zwischen deinen Bürobesuchen lebst. Aktuelle Fragen, neue Probleme, neue Probleme, all Ihre Medikamente, Ihr Dermatologe muss wissen, was in Ihrem gesamten Gesundheitsfokus vor sich geht.

Marcie: Manchmal wollen die Leute dem Arzt Informationen geben, von denen sie glauben, dass der Arzt sie hören möchte, und so kann ein Arzt sagen: "Wie geht es dir?" Und du sagst: "Gut." Es mag nicht wahr sein.

Charlie: "Gut" ist keine gute Antwort für die Praxis Ihres Arztes. "Gut" ist nur gut, wenn es Ihnen wirklich gut geht. Wenn Sie nicht [gut] sind, muss Ihr Arzt wissen, dass Psoriasis auch in andere Krankheitsprozesse eingreifen kann, und wir müssen ein Bild von Ihrem allgemeinen Wohlbefinden haben.

Marcie: Tena, ich muss dich fragen, sowohl du als auch Charlie sprachen davon, eine gute Beziehung mit der Krankenschwester zu haben, eine gute Beziehung mit dem Arzt, und ich verstehe, dass es wichtig ist, dass du eine gute Beziehung zu jedem in der Arztpraxis hast.

Tena: Absolut. Ich bin sehr darauf bedacht, meinen Gesundheitsdienstleistern Liebe und Freundlichkeit zu zeigen.

Marcie: Also, wie machst du das?

Tena: Ich denke, es ist wichtig, sich wirklich um das Personal zu kümmern und so freundlich und unterstützend und so hilfreich wie Sie in Ihren Behandlungen und in Ihrem Follow-up mit ihnen sein können.

Ich glaube daran, sie zu verderben, weil ich denke, dass sie wunderbar sind, und ich denke, dass sie einen großen Unterschied darin machen, wie wir mit unserer Krankheit umgehen können. Wenn Sie ein Patient sind, der eine gute Beziehung zu Ihrem Büropersonal und Ihren Krankenschwestern hat, wenn Sie ein Problem haben und in einer Krise sind oder etwas entsteht, können Sie dieses Büro anrufen und nach der Krankenschwester Charlie fragen . Sie wird nicht warten können, um diesen Anruf zu beantworten und zu sehen, wie sie Ihnen helfen kann.

Marcie: Tena, gibt es einen letzten Ratschlag, mit dem du die Patienten verlassen möchtest?

Tena: Ich denke, die wichtigste Botschaft ist, dass Sie wirklich Ihre Gesundheitsversorgung in die Hand nehmen. Das ist dein Körper, und niemand wird die Verantwortung übernehmen, außer dir. Tun Sie alles, was Sie können, um sich weiterzubilden. Und vor allem, um die Hoffnung nicht aufzugeben, erkennen Sie, dass es Behandlungen gibt, es gibt Menschen, die verstehen und sich darum kümmern. Es gibt Betreuer da draußen, die wirklich helfen wollen, etwas in deinem Leben zu bewirken. Wenn Sie derzeit nicht die richtigen haben, finden Sie diejenigen, die verfügbar sind, weil es wunderbare, mitfühlende Menschen gibt, die Ihnen helfen wollen.

Marcie: Charlie, letzte Worte von dir?

Charlie: Ich denke, dass das Wichtigste bei einer Arztpatientenbeziehung ist, dass du deinen Dialog mit deinem Arzt und deinem Gesundheitsteam offen hältst und mit ihnen für das einzige Ziel arbeitest, dich so gut wie möglich zu machen.

Marcie: Charlie Berger arbeitet als Krankenschwester in Del Rey Beach, Florida. Und ich möchte auch Psoriasis-Patientenverfechter Tena Brown danken. Sie spricht häufig über die Bewältigung der sozialen, emotionalen und physischen Auswirkungen der Krankheit.

Wie man ein starker Patient wird
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Diagnose