Mehr als die Hälfte der Teenager, die eine Geburt hatten, benutzten keine Empfängnisverhütung

Gesundheit Video: Abtreibung (September 2018).

Anonim

Ein Drittel von ihnen dachte, sie könnten zu dieser Zeit nicht schwanger werden, berichten Forscher.

DONNERSTAG, 19. Januar 2012 (DoctorsAsk News) - Etwas mehr als die Hälfte der US-Mädchen im Teenageralter, die zwischen 2004 und 2008 ein Kind hatten, verwendeten keine, und ein Drittel glaubte nicht, dass sie zu dieser Zeit schwanger werden könnten neue Regierungsstudie findet.

Obwohl die Zahl der Teenager, die in den USA schwanger werden, in den letzten Jahren gesunken ist, ist die Geburtenrate in den USA immer noch die höchste in allen entwickelten Ländern, mit mehr als 400.000 Geburten im Jahr 2009, so das US-Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention .

"Dies sind die Mädchen, die riskanten Sex hatten und am Ende schwanger wurden und gebären", sagte Studienkoautor Lorrie Gavin, ein Gesundheitswissenschaftler mit der CDC-Abteilung für reproduktive Gesundheit. "Dies ist die Gruppe, der wir am meisten Aufmerksamkeit widmen sollten, weil sie unbeabsichtigte Geburten erfahren haben."

Dem Bericht zufolge haben 50, 1 Prozent der Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren, die eine ungewollte Schwangerschaft hatten, keine Form der Empfängnisverhütung, wenn sie schwanger wurden, und 31, 4 Prozent dachten, sie könnten zu dieser Zeit nicht schwanger werden.

Lawrence Finer, Leiter der nationalen Forschung am Guttmacher-Institut in New York City, kommentierte die Ergebnisse folgendermaßen: "Die Tatsache, dass sie ein so niedriges Maß an Verhütungsmitteln gefunden haben, sagt eine Reihe von Dingen darüber aus, was wir tun müssen zu versuchen, die reproduktive Gesundheit von Jugendlichen zu verbessern. "

Finer sagte, dass mehr Jugendliche IUPs und Implantate verwenden sollten, weil sie die Entscheidungsfindung aus der Gleichung herausnehmen.

"In der Vergangenheit wurden diese Methoden als solche für ältere Frauen angesehen, aber diese Methoden sollten als Erstlinienmethoden für Jugendliche und junge Erwachsene betrachtet werden", schlug Finer vor. "Früher war es Kondom und Pille für junge Leute, aber wir müssen unser Denken darauf erweitern."

Die Mädchen, die nicht glaubten, dass sie schwanger werden könnten, haben Missverständnisse über Schwangerschaft, fügte Finer hinzu. "Das reflektiert klar auf Bildung und Bewusstsein", sagte er.

Der Grund, warum einige Mädchen denken, dass sie nicht schwanger werden können, ist wahrscheinlich eine Kombination von Faktoren, erklärte Finer.

"Das Risiko, durch einen Geschlechtsakt schwanger zu werden, ist relativ gering", stellte er fest. "Es kann sein, dass sie für einige Jugendliche ungeschützten Sex hatten und nicht schwanger wurden, und dann denken sie, dass sie aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen nicht schwanger werden würden", sagte er.

"Dies ist ein Mangel an Anerkennung, dass, wenn Sie einmal nicht schwanger werden, Sie zu einem anderen Zeitpunkt schwanger werden können", wies Finer darauf hin. Darüber hinaus können einige Mädchen denken, dass entweder sie oder ihr Partner .

Finer sagte, dass mehr Aufklärung über Schwangerschaft und Empfängnisverhütung erforderlich ist.

Ein anderer Co-Autor des Berichts wies auf andere Szenarien hin, die erklären könnten, warum diese Teenager keine Empfängnisverhütung praktizierten.

"Andere Gründe für die Nichtverhütung waren, dass ihr Partner sie nicht verwenden wollte oder weil es ihnen nichts ausmachte, schwanger zu werden", sagte Ayanna T. Harrison, die auch bei der Abteilung für reproduktive Gesundheit ist.

Unter den Jugendlichen, die schwanger wurden, obwohl sie sagen, dass sie Geburtenkontrolle verwendeten, sagten 24 Prozent, dass sie Kondome benutzten und 21 Prozent sagten, dass sie ein IUP, ein Implantat oder eine Antibabypille verwendeten, sagte Harrison.

"Als wir Alter, Rasse und ethnische Zugehörigkeit betrachteten, sahen wir keinen großen Unterschied", sagte Harrison. Unter denjenigen, die dachten, sie könnten nicht schwanger werden, waren 42 Prozent Hispanic im Vergleich zu fast 27 Prozent der weißen Teenager und 32 Prozent der schwarzen Teenager, sagte sie.

Gavin fügte hinzu, dass die meisten nicht die effektivsten Methoden der Geburtenkontrolle, wie zum Beispiel IUPs verwenden.

"Sie verwendeten Methoden, die irgendeine Art von fortlaufendem Verhalten erfordern, wie zum Beispiel eine Pille jeden Tag zu nehmen oder jedes Mal ein Kondom zu benutzen, wenn man Sex hat", sagte sie. "Wir wissen, dass die konsequente Verwendung der Pille oder eines Kondoms ein großes Problem darstellt."

Es seien Anstrengungen nötig, um Mythen über eine Schwangerschaft auszuräumen und die Motivation zu erhöhen, eine Schwangerschaft zu vermeiden, sagte Gavin.

"Wir müssen einen besseren Job für sexuell aktive Teens machen", sagte Gavin, indem er einen besseren Zugang zu Verhütungsmitteln vermittelte, den Einsatz effektiverer Methoden förderte und die Motivation für eine konsequente Geburtenkontrolle erhöhte.

"Teen Schwangerschaft ist ein Anliegen der öffentlichen Gesundheit, weil Teenager Mütter eher negative soziale Ergebnisse erleben, und Kinder von Teenagern Mütter haben ein höheres Risiko für Frühgeburt, und damit verbundenen Komplikationen", schrieben die Autoren.

Der Bericht wurde in der 20. Januar Ausgabe des CDC Morbidität und Mortalität Weekly Report veröffentlicht .

Mehr als die Hälfte der Teenager, die eine Geburt hatten, benutzten keine Empfängnisverhütung
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps