Nerven-Sparing Prostate Surgery hilft Männern Sexualfunktion zu erhalten

Gesundheit Video: Quyen Nguyen: Color-coded surgery (September 2018).

Anonim

Die meisten Männer mit Nerven auf beiden Seiten der Drüse können Orgasmus erreichen, Studien zeigt.

DONNERSTAG, 16. Februar 2012 (DoctorsAsk News) - Die meisten Männer, die wegen eines können immer noch wenn die Nerven, die ihre Prostata umgeben, nicht entfernt werden, so eine neue Studie.

Forscher der Cornell University sagen, das Alter eines Mannes und die Anzahl seiner Nerven, die verschont werden, spielen eine Rolle in seiner Fähigkeit, nach der Operation zu Höhepunkt.

Die Studie folgte 408 Männern, die ein Verfahren unterzogen, um ihre Prostata, bekannt als Roboter-assistierte radikale, zwischen 2005 und 2007 für einen Durchschnitt von drei Jahren zu entfernen. Männer hatten ein mittleres Alter von 60 Jahren und alle konnten vor dem Eingriff einen Orgasmus haben.

Vierundsiebzig Prozent der Männer konnten ihre Nerven bilateral oder auf beiden Seiten verschonen. Von diesen Männern hatten 91 Prozent keine Veränderung in ihrer Fähigkeit, nach der Operation einen Orgasmus zu erreichen.

Etwa 13 Prozent der Männer hatten ihre Nerven nur auf einer Seite. Von dieser Gruppe hatten 82 Prozent der Männer die gleiche Fähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen. Weitere 12 Prozent hatten wenig bis gar keine Nerven, 62 Prozent von ihnen konnten den Orgasmus noch genauso wie vor der Operation erreichen.

Das Alter der Männer spielte auch eine Rolle in ihrer Fähigkeit zum Orgasmus. Die Studie, die in der Februar-Ausgabe von BJUI veröffentlicht wurde, zeigte, dass die Orgasmusraten bei Männern unter 60, die ihre Nerven auf beiden Seiten verschont hatten, signifikant höher waren. Bei Männern über 60 sank die Orgasmusrate um 10 Prozentpunkte auf 83 Prozent, auch wenn ihre Nerven auf beiden Seiten verschont blieben.

Ein Fragebogen, der von 156 der Männer ausgefüllt wurde, die nach der Operation einen Orgasmus erreichen konnten, zeigte, dass 82 Prozent eine hohe Zufriedenheitsrate aufwiesen. Weitere 10 Prozent gaben an, dass sie mäßig zufrieden waren und 7 Prozent meldeten eine geringe Zufriedenheit. Rund 3 Prozent der Männer gaben an, sie hätten einen schmerzhaften Orgasmus erlebt.

"Soweit wir wissen, ist dies die größte Analyse der orgasmischen Funktion in der robotergestützten Prostatektomie-Literatur und liefert wertvolle Informationen für Chirurgen, die mit Patienten darüber sprechen, welche Art von sexueller Funktion sie nach einer Operation erwarten können", analysiert der Autor Dr. Ashutosh Tewari, Direktor des Prostate Cancer Institute und des LeFrak Robotic Surgery Center am Weill Cornell Medical College, sagte in einer Zeitschrift Pressemitteilung.

Nerven-Sparing Prostate Surgery hilft Männern Sexualfunktion zu erhalten
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps