Nanokapseln suchen und zerstören Krebs bei Mäusen

Gesundheit Video: Nano in den Venen (Dezember 2018).

Anonim

Eine mögliche neue Behandlung für Krebs verwendet Nanokapseln, um die Behandlung direkt dorthin zu liefern, wo sie benötigt wird

DONNERSTAG, 7. Februar 2013 - Krebsmedikamente können eines Tages in sehr kleinen Packungen ankommen - Kapseln, die 20.000 mal kleiner sind als die Breite eines menschlichen Haares, aber in der Lage sind, Krebszellen zu finden und anzugreifen, während normale Zellen intakt bleiben. Die neuen Kapseln, die laut einer kürzlich veröffentlichten Studie bei Mäusen funktionierten, könnten einige der Nebenwirkungen von Bestrahlung und umgehen, die auf traditionelle Weise verabreicht werden.

Forscher der UCLA Henry Samueli School of Engineering and Applied Science entwickelten experimentelle Nanokapseln, die in der Lage sind, tödliche Substanzen an die Kerne von Krebszellen abzugeben. Die Nanokapseln bestehen aus Polymeren, die sich auflösen, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Sie sind ungefähr halb so groß wie das kleinste Bakterium. Sie waren in der Lage, menschliche Brustkrebszellen in Mäusen zu zerstören, während gesunde Zellen in Ruhe gelassen wurden.

Dr. Pin Wang, einer der Autoren der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nano Today, sagt, dass in der Lage, Krebszellen direkt Seite Schritte eines der größten Probleme mit traditionellen Behandlungen zu töten - dass sie dazu neigen, sowohl gesunde als auch Krebs zu töten Zellen.

"Wenn Sie eine Behandlung haben, die nur Krebszellen tötet, bedeutet das, dass Sie bessere und viel effektivere Behandlungen ohne Nebenwirkungen haben können", sagte Dr. Wang.

Die Nanokapseln lieferten einen Proteinkomplex namens Apoptin in den Zellkern der Krebszelle. Apoptin, das von einem Virus stammt, der Anämie bei Vögeln verursacht, tötet Krebszellen ab.

"Die Idee ist, es in hoher Konzentration [eines bestimmten Moleküls] in einer lokalen Umgebung zu bekommen", sagt William Phelps, PhD, Leiter der präklinischen und translationalen Krebsforschung für die American Cancer Society. "Also, wenn du das Molekül verpacken und in der Zelle freilassen kannst, bringst du es an den Ort a, anstatt nur zu hoffen, dass es dort ankommt."

Phelps warnte, dass, während die Idee im Prinzip funktioniert, es sich in der Regel als sehr schwierig erwies, sie zu implementieren.

"Wenn man [die Nanokapseln] in Umlauf bringt, tendieren sie dazu, aus dem Blutstrom herausgefiltert zu werden", sagt er. "Wenn du also versuchst, sie zur Schilddrüse oder zum Gehirn zu bringen, dann musst du etwas auf das Teilchen aufbringen, damit sie dorthin gelangen und dort bleiben."

Dr. Wang räumte ein, dass viel mehr Forschung erforderlich ist, bevor die Nanokapseln klinischen Studien unterzogen werden können, aber er sagte, dass er hofft, dass sie eines Tages helfen werden, Krebs auszurotten.

"Wir werden uns weiterhin mit den verschiedenen Krebsarten und der Wirksamkeit der Nanokapseln bei der Ansprache befassen", sagt er. "Wir werden auch strengere Studien in anderen Tiermodellen durchführen. Letztendlich wollen wir eine auswählen, die wir in klinischen Studien einsetzen können."

Nanokapseln suchen und zerstören Krebs bei Mäusen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten