Ekzem und atopische Dermatitis: Fragen an Ihren Arzt zu stellen

Gesundheit Video: Neurodermitis - Die Suche nach dem Ende des Regenbogens (September 2018).

Anonim

Holen Sie das Beste aus Ihrem Besuch beim Arzt.

Während Ihr Arzt normalerweise die Fragen während eines Bürobesuchs stellt, können Sie die Verantwortung übernehmen, indem Sie Ihrem Arzt die richtigen Fragen stellen. Proaktives Verhalten kann einen großen Unterschied in der Art und Weise machen, wie Sie Ihr oder Neurodermitis behandeln können. Ihre Gesundheit ist sowohl für Sie als auch für Ihren Arzt wichtig. Zögern Sie also nicht, Fragen zu Ihrer Diagnose, zu Medikamenten, zu ergänzenden oder alternativen Therapien, zu emotionalen Problemen, zu finanziellen Bedenken bezüglich Ihrer Behandlung oder zu Ernährung oder Lebensstil zu stellen.

Ein Gespräch mit Ihrem Arzt wird Sie über Ihren und die Ihnen zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten informieren und Ihrem Arzt ein besseres Gefühl geben, wer Sie sind und wie Ekzem oder atopische Dermatitis Ihre Gesundheit und Ihr Leben beeinflusst. Mit den offenen Kommunikationswegen können Sie und Ihr Arzt den besten Behandlungsplan für Ihre individuellen Bedürfnisse entwickeln.

Aber denken Sie daran, Ihre Zeit mit Ihrem Arzt ist begrenzt, also seien Sie sicher, zu Ihrem Termin zu kommen, der bereit ist, die Fragen zu stellen, die Ihnen wichtig sind. Beginnen mit:

  • Erforschung von Ekzemen. Es ist eine gute Idee, Ihren Hautzustand vor Ihrem Termin besser zu verstehen. Durch Forschung können Sie möglicherweise sogar einige Ihrer eigenen Fragen beantworten. Besuchen Sie das des Arztes, die American Academy of Dermatology, das National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases sowie MedlinePlus.
  • Strategisieren. Ihr Hausarzt ist möglicherweise nicht in der Lage, alle Ihre Fragen zu Ekzemen oder Neurodermitis zu beantworten; Einige können besser von einem Arzt behandelt werden, der auf die Behandlung von Ekzemen spezialisiert ist. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt und machen Sie einen Besuch bei einem Spezialisten, wie von Ihrem Arzt verordnet. Sie können auch eigene Nachforschungen anstellen.
  • Aufzeichnungen führen. Überlegen Sie, ob Sie zwischen Ihren Arztbesuchen ein Tagebuch über Ihren Hautzustand führen und teilen Sie alle relevanten Informationen mit Ihrem Arzt mit - zum Beispiel Veränderungen Ihrer Symptome oder die Wirksamkeit Ihrer Medikamente. Wenn Sie während Ihrer Termine Notizen machen, können Sie sich auch wichtige Details nach Ihrem Besuch merken.

Allgemeine Ekzem und atopische Dermatitis Fragen

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie ein Ekzem oder eine atopische Dermatitis haben, wird er oder sie eine empfehlen mit Ihrem Zustand zusammenhängen, . Sie haben wahrscheinlich einige zusätzliche Fragen und Bedenken über die Bewältigung von Ekzemen oder atopischer Dermatitis. Erwägen Sie, Ihren Arzt zu fragen:

  • Was ist Ekzem? Ist es ansteckend?
  • Was ist der Zusammenhang zwischen Ekzem und atopischer Dermatitis?
  • Gibt es verschiedene Arten von Ekzemen? Wie wird ein Ekzem diagnostiziert?
  • Was verursacht Ekzeme?
  • Kann ein Ekzem irgendeinen Teil meines Körpers betreffen?
  • Was sind die besten Behandlungen für Ekzeme?
  • Kann Ekzem geheilt werden?
  • Kann das Ekzem mit Diät kontrolliert werden?
  • Hat die Sonne Auswirkungen auf das Ekzem?
  • Kann ein Ekzem andere Komplikationen verursachen?
  • Sollte ich im Sommer oder Winter meine Hautpflege gegen Ekzeme ändern?
  • Sollte ich noch andere Veränderungen an meiner Haut vornehmen?
  • Was soll ich tun, wenn sich meine Ekzem- oder atopischen Dermatitis-Symptome verschlimmern?
  • Wie kann ich meinen Juckreiz eindämmen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Ekzemen und Psoriasis? Ist es möglich, beides gleichzeitig zu haben?
  • Kann ein Ekzem zu anderen Hauterkrankungen führen? Kann das Verkratzen meiner Ekzeme Infektionen wie eine ?
  • Gibt es Spezialisten, die ich in Erwägung ziehen sollte, zum Beispiel einen Dermatologen?

Medikamente und Behandlungen für Ekzeme und atopische Dermatitis

Behandlungen für Ekzeme und atopische Dermatitis variieren in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung. Wenn Ihr Arzt Medikamente verschreibt, fragen Sie nach dem Medikament, lesen Sie den Beipackzettel, den die Apotheke mit Ihrem Rezept enthält, und nehmen Sie das Medikament wie vorgeschrieben ein. Zu wissen, wie Ihre Medikamente wirken soll, hilft Ihnen, ihre Wirksamkeit zu beurteilen und ob es das richtige Medikament für Sie ist. Hier sind einige Fragen, die Sie vielleicht Ihrem Arzt über Neurodermitis und Neurodermitis Medikamente stellen möchten:

  • Benötige ich Medikamente oder kann ich ohne sie effektiv behandelt werden?
  • Sind Cortisoncremes sicher? Sind sie richtig für mich?
  • Welche Art von Medikament verschreiben Sie mir und wie funktioniert es?
  • Ist es ein topisches Medikament wie eine Creme oder ist es eine Pille?
  • Wo kann ich mehr Informationen über dieses Medikament bekommen?
  • Wie oft und wie lange muss ich dieses Medikament einnehmen?
  • Gibt es ein Medikament, das ich bei Bedarf nehmen kann, wenn ich zum Beispiel einen Ausbruch verspüre?
  • Gibt es natürliche Alternativen zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten?
  • Wann kann ich Verbesserungen in meiner Haut erwarten?
  • Was sind die Risiken, wenn ich meine Medikamente nicht wie angewiesen nehme oder wenn ich es vergesse?
  • Was soll ich tun, wenn ich meine Medikamente vergessen habe?
  • Wurde dieses Medikament bei Menschen mit meiner Hauterkrankung getestet? Gibt es neuere Forschungsstudien dazu?
  • Muss ich Bluttests oder andere Überwachung während der Einnahme der Medikamente haben?
  • Was soll ich tun, wenn ich irgendwelche Nebenwirkungen habe? Gibt es irgendwelche, die erfordern, dass ich einen Arzt anrufe? Gibt es irgendwelche, die erfordern, dass ich die Medikamente sofort absetze?
  • Bilden sich diese Drogen?
  • Kann ich das auf nüchternen Magen einnehmen oder sollte es mit Essen eingenommen werden?
  • Könnte dieses Medikament mit anderen Medikamenten interagieren, die ich nehme?
  • Gibt es Lebensmittel, Getränke (wie Alkohol), Vitamine, pflanzliche Ergänzungsmittel oder rezeptfreie Medikamente, die ich während der Einnahme dieses Medikaments vermeiden sollte?
  • Können andere Bedingungen meine Medikamente beeinflussen oder davon betroffen sein?
  • Ist es sicher für mich, dieses Medikament zu verwenden, wenn ich schwanger bin oder stille?
  • Könnte ich von Phototherapie (auch Lichttherapie genannt), Klimatherapie oder Hydrotherapie profitieren? Wie funktionieren diese Therapien? Sind sie sicher und effektiv?

Emotionale Gesundheit

Hauterkrankungen wie Ekzeme und atopische Dermatitis können nicht nur Ihr Gesicht und Ihren Körper beeinträchtigen, sondern auch Ihre emotionale Gesundheit beeinträchtigen. Die schmerzhaften, juckenden und unschönen Bereiche der Haut können das Selbstwertgefühl schädigen und Gefühle von Depression, Wut, Frustration und Peinlichkeit verursachen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, Wege zu finden, mit Ihren Gefühlen umzugehen, Ihre Symptome zu bewältigen und die Auswirkungen Ihres Hautleidens auf Ihr emotionales Wohlbefinden zu bewältigen. Bitten Sie um eine Überweisung an einen Berater, Psychotherapeuten oder Selbsthilfegruppe, und finden Sie heraus, was Sie sonst noch tun können, um Ihre emotionale Gesundheit zu verbessern, während Sie mit Ekzemen oder Neurodermitis leben:

  • Wenn Stress Symptome auszulösen scheint, sind Entspannungstechniken wie Atemübungen, Meditation und Biofeedback-Training effektiv?
  • Wie soll ich meinem Ehepartner, meiner Familie und meinen Freunden meinen Zustand erklären? Was, wenn überhaupt, sollte ich meinem Chef und seinen Kollegen sagen?
  • Werden meine Kinder wahrscheinlich mit Ekzemen oder atopischer Dermatitis enden?
  • Was soll ich tun, wenn ich mich bei der Arbeit oder in der Schule diskriminiert fühle?
  • Wie beeinflusst mein Zustand meine Beziehungen und was kann ich tun, um meine Situation zu verbessern?

Komplementäre und alternative Therapien

Zusätzlich zu den Änderungen des Lebensstils und den primären Behandlungen, die Ihr Arzt empfiehlt, können Sie ergänzende oder alternative Behandlungsmethoden für Neurodermitis oder Ekzeme in Erwägung ziehen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob eine dieser Optionen für Sie von Vorteil sein könnte:

  • Gibt es ergänzende oder alternative Therapien, die ich in Erwägung ziehen sollte?
  • Könnte Akupunktur meinem Ekzem nützen?
  • Zeigen Forschungsstudien, dass komplementäre oder alternative Therapien für Psoriasis tatsächlich funktionieren?
  • Empfehlen Sie irgendwelche Kräuter oder andere Ergänzungen - wie Aloe Vera, Fischöl, Capsaicin-Creme oder Probiotika?
  • Gibt es irgendwelche Nahrungsmittel oder Ergänzungen, die ich vermeiden sollte?

Gesundheits- und Lifestyle-Bedenken

Die Teilnahme an einem Fitnessprogramm, eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Ruhe- und Schlafzeiten, das Rauchen, Alkoholkonsum und die Vermeidung von Drogenmissbrauch können zu Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen und direkte Auswirkungen auf Ihre Ekzem- oder atopischen Dermatitis-Symptome haben. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Änderungen am Lebensstil Ihnen helfen können, Ihren Hautzustand besser zu kontrollieren:

  • Muss ich irgendwelche Änderungen in der Diät oder im Training vornehmen oder wie viel ich ruhe?
  • Würde mehr Training mein Ekzem schlimmer machen, oder würde es helfen, es zu verbessern?
  • Wäre Abnehmen vorteilhaft?
  • Kann das Trinken von Alkohol, Rauchen oder die Einnahme von Drogen meinen Zustand beeinträchtigen?
  • Kann das Klima mein Ekzem beeinflussen? Sollte ich über einen Umzug nachdenken?
  • Gibt es irgendwelche Veränderungen, die ich in meinem Zuhause machen kann, um meiner Haut zu helfen, wie zum Beispiel die Hitze zu reduzieren, einen Luftbefeuchter zu benutzen, weiches Wasser zu installieren oder mich oder meine Haustiere häufiger zu baden?
  • Können Sie Bücher, Zeitschriften, Organisationen oder Online-Ressourcen empfehlen, die sich auf Ekzeme oder atopische Dermatitis konzentrieren?

Finanzielle Gesundheit

Die mit Ihrer Ekzem- oder Neurodermitis-Behandlung verbundenen Kosten können sich auf Ihre Finanzen auswirken. Es ist wichtig, Wege zu finden, um Ihre körperliche Gesundheit mit Ihrer finanziellen Gesundheit in Einklang zu bringen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Möglichkeiten, wie Sie die Kosten Ihrer Behandlung aufwiegen können und wenden Sie sich bei Bedarf an einen Vertreter Ihrer Versicherungsgesellschaft:

  • Wird meine Neurodermitis durch meine Krankenversicherung gedeckt?
  • Wie viel kostet mein Medikament?
  • Gibt es eine generische Version des Medikaments, die erschwinglicher wäre? Wenn nicht, gibt es andere, ebenso wirksame Medikamente, die als Generika verfügbar sind?
  • Haben Sie Proben oder Rabattcoupons für meine Verschreibung?
  • Wenn ich eine komplementäre oder alternative Therapie wähle, wird sie wahrscheinlich von meiner Versicherung gedeckt? Wenn nicht, welche Art von Auslagen kann ich erwarten?
  • Was sind meine Möglichkeiten, wenn ich keine Krankenversicherung habe?

Drucken Sie die vollständige Liste der Fragen über Neurodermitis und atopische Dermatitis zu Ihrem Arzt zu bringen.

Ekzem und atopische Dermatitis: Fragen an Ihren Arzt zu stellen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Diagnose