High-Tech Blutzuckermonitore können Menschen mit Typ-1-Diabetes helfen

Gesundheit Video: Audi A8 (2018) The Most High-Tech Car Ever? – DEMONSTRATION (Juli 2019).

Anonim

Ein paar Studien fanden heraus, dass Patienten, die Insulininjektionen einnahmen, mit Geräten ein besseres Niveau hatten.

Das Gerät misst und meldet ständig den Blutzuckerspiegel einer Person.

iStock.com

Ein kontinuierlicher hilft Menschen mit, die täglich Insulinspritzen benötigen, um ihren Blutzuckerspiegel sicher zu kontrollieren, wie zwei neue Studien nahelegen.

Auch als CGM bekannt, misst und meldet das Gerät ständig den einer Person. Dies geschieht über einen dünnen Drahtsensor, der unter die Haut eingeführt wird, einen auf der Haut getragenen Sender und einen Empfänger (oder ein Smartphone), um die Informationen zu sammeln.

"Es gibt nur wenige Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Typ-1-Diabetes. CGM ist eine, die [Menschen] testen sollten, wenn sie die Option haben", sagte Dr. Marcus Lind, leitender Forscher für eine der Studien. Er ist Chefarzt der Diabetologie am Uddevalla-Krankenhaus in Schweden.

Menschen mit Typ-1-Diabetes produzieren nicht genug - ein Hormon, das der Körper benötigt, um die Kohlenhydrate in Lebensmitteln als Treibstoff zu verwenden. Aus diesem Grund verlassen sich Menschen mit Typ 1 auf Insulininjektionen oder Insulin, die durch einen winzigen Katheter, der unter die Haut eingeführt wird, abgegeben und dann an einer außerhalb des Körpers getragenen Insulinpumpe befestigt werden. Menschen mit Typ-1-Diabetes mit Schüssen können täglich fünf oder sechs Insulinspritzen benötigen.

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kann der Körper Insulin nicht mehr richtig nutzen. Die meisten (95 Prozent) der Diabetes-Fälle betreffen die Typ-2-Form der Krankheit. Manchmal müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auch Insulin-Injektionen verwenden.

VERBINDUNG:

Allerdings ist der Einsatz von Insulin ein schwieriger Balanceakt - zu viel oder zu wenig kann zu Problemen führen, sogar lebensbedrohlich.

Aaron Kowalski ist Vizepräsident der Forschung für JDRF (früher die Juvenile Diabetes Research Foundation). Er sagte: "Insulin ist eine gefährliche, aber notwendige Droge für Menschen mit Typ-1-Diabetes. Diese Studien bieten zusätzliche Unterstützung für CGMs, die immer besser geworden sind. Es besteht kein Zweifel, dass jemand auf Insulin von diesen Geräten profitieren wird."

Wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig ist, sendet der Empfänger eines CGM einen Alarm und alarmiert die Person mit Diabetes (oder einem Elternteil für Babys und Kinder mit Diabetes).

Dies ist wichtig, denn wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig sinkt, können Menschen mit Diabetes desorientiert werden, und wenn die Werte noch weiter fallen, können sie ohnmächtig werden. Blutzuckerspiegel, die zu hoch sind und im Laufe der Zeit nicht behandelt werden, können Komplikationen wie Nierenprobleme, Augenprobleme und Herzerkrankungen verursachen.

Beide Studien verwendeten das Dexcom G4 CGM und wurden vom Hersteller Dexcom Inc. finanziert. Alle Teilnehmer verwendeten Insulinspritzen, um ihren Typ-1-Diabetes zu behandeln.

Die von Lind geleitete Studie umfasste 161 Patienten mit Typ-1-Diabetes in 15 Diabeteskliniken in Schweden. Ihr Durchschnittsalter betrug 44 Jahre. Die Patienten wurden zufällig einer von zwei Gruppen zugeordnet.

Die erste Gruppe erhielt 26 Wochen lang eine CGM und dann eine konventionelle Therapie für 26 Wochen, mit einer Periode ohne Überwachung für 17 Wochen dazwischen. Die andere Gruppe tat dies umgekehrt und begann mit konventioneller Therapie. Konventionelle Therapie ist die Selbstkontrolle des Blutzuckerspiegels.

Die zweite Studie wurde von Dr. Roy Beck, Executive Director des Jaeb Center für Gesundheitsforschung in Tampa, Florida geleitet. Diese Studie umfasste 158 Patienten. Ihr Durchschnittsalter betrug 48 Jahre. Sie wurden in 24 endokrinologischen Praxen im ganzen Land behandelt.

Diese Freiwilligen erhielten nach dem Zufallsprinzip 24 Wochen CGM-Therapie oder konventionelle Therapie.

In beiden Studien verbesserte sich der Blutzuckerspiegel in beiden Patientengruppen. Die HbA1C-Werte für CGM-Benutzer sind gesunken. HbA1C wird oft kurz. Dieser Test misst einen durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten zwei bis drei Monaten. Die Ergebnisse werden als Prozentsatz ausgedrückt. Das Ziel der American Diabetes Association für Erwachsene mit Diabetes ist es, unter 7 Prozent zu kommen.

In Becks Studie gab es einen durchschnittlichen Rückgang von 0, 6 Prozent in A1C für die CGM-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe. In Linds Untersuchungen war der Rückgang bei CGMs um 0, 4 Prozent höher als bei der Kontrollgruppe. Beide Autoren der Studie sagten, dass diese Tropfen für Patienten bedeutsam seien.

Linds Gruppe sah auch einen Rückgang des schweren niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) bei Menschen auf einer CGM.

"Die Zufriedenheit in unserer Studie war extrem hoch. CGMs sind kleiner und genauer geworden. Die Vorteile sind größer und der Ärger ist geringer. Es lohnt sich, ein anderes Gerät herumzutragen", sagte Beck.

Die beiden Studien wurden am 24. Januar im Journal der American Medical Association veröffentlicht .

High-Tech Blutzuckermonitore können Menschen mit Typ-1-Diabetes helfen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten