Obst, aber nicht Saft, hilft Diabetes zu verhindern

Gesundheit Video: Apfelessig trinken vor dem Schlafengehen - 9 gute Gründe - Worauf du aber unbedingt achten musst! (Dezember 2018).

Anonim

Das Essen von drei Portionen Obst pro Woche mit vielen Antioxidantien hilft laut einer neuen Studie, Diabetes vorzubeugen, aber das Trinken von Fruchtsaft hat den gegenteiligen Effekt.

DONNERSTAG, 29. August 2013 - Eine gesunde Ernährung kann helfen, das Risiko für Typ-2-Diabetes zu senken, aber wenn es um die Prävention geht, sind einige Nahrungsmittel überlegen. Obst - vor allem Blaubeeren, Trauben und Äpfel - können helfen, Diabetes abzuwehren, nach einer neuen Studie in der Zeitschrift BMJ veröffentlicht. Aber wenn Sie die Art von Person sind, die Fruchtsaft über ganze Früchte bevorzugt, können Sie mehr Schaden als Nutzen bringen.

Forscher der Harvard School of Public Health in Boston untersuchten die Daten von drei Studien - insgesamt mehr als 187.000 Menschen - und stellten, Trauben, Rosinen, Äpfel oder Birnen mit fast 10 Prozent reduziert wurden Risiko von Typ-2-Diabetes.

"Diese Ergebnisse unterstützen Empfehlungen zur Erhöhung des Konsums einer Vielzahl von ganzen Früchten als Maß für die Diabetesprävention", schrieben die Forscher unter Leitung von Qi Sun Channing, ScD, einem Forscher der Harvard School of Public Health, in der Studie.

Christie Hust, RDN, Direktorin des Texas Tech Diabetes Education Centers, sagte, der hohe Gehalt an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen (was den Früchten ihre Farbe verleiht) in diesen Früchten hilft beim Schutz vor Diabetes.

"Diese Verbindungen können eine positive Wirkung auf die Krankheit und in der Prävention von vielen Krankheiten haben", sagte Hust. "Deshalb empfehlen viele Ernährungsberater, die Aufnahme von Obst und Gemüse zu erhöhen. Die besten Früchte scheinen Blaubeeren, Trauben und Äpfel zu sein."

Aber wenn Früchte, die reich an Antioxidantien sind, nicht Ihre Lieblingsware sind, machen Sie sich keine Sorgen, sagte Rasa Kazlauskaite, MD, Assistenzprofessorin, in der Abteilung für Präventivmedizin und Innere Medizin an der Rush University in Chicago. ", nur nicht so hoch wie die in dieser Studie."

Das Ersetzen dieser Frucht durch Fruchtsaft erhöht jedoch das Risiko für Diabetes um sieben Prozent, so Dr. Kazlauskaite. Darüber hinaus beseitigt Entsaften Ballaststoffe, die Ihrem Körper hilft, die hohen Anteile der Zucker Fructose in Obst richtig zu verdauen.

"Fruktose kann Diabetes verursachen, wenn sie mit einer übermäßigen Kalorienzufuhr konsumiert wird", sagte Kazlauskaite. "Entsaften entfernt [die Faser], so werden leere Kalorien aus der Fruktose ohne Störung absorbiert, was zu einer Entzündung führt, die zu Diabetes führt."

Viele Säfte haben auch Zucker hinzugefügt. "Nicht alle Säfte sind zu 100 Prozent Saft", erklärt Kazlauskaite. "Der zusätzliche Zucker bedeutet zusätzliche Kalorien und zusätzliches Gewicht. Dies führt oft zu Diabetes."

Am Ende beweist diese Studie nur, was bereits bekannt war, sagte Hust, dass, dazu beitragen kann, Typ-2-Diabetes zu verhindern und Ihnen ein langes, gesundes Leben zu ermöglichen.

"Für ein insgesamt gesünderes Leben, wählen Sie mehr Früchte in Ihrer Ernährung", behauptet sie. "Je öfter man mit frischen Früchten gehen kann, desto besser."

Obst, aber nicht Saft, hilft Diabetes zu verhindern
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten