Wet AMD und Visual Hallucinations: Was Sie wissen müssen

Gesundheit Video: Ep 2 - Dallas & Robo "Moonbound and Down" (September 2018).

Anonim

Es gibt keine wirksame Behandlung für Halluzinationen, die mit einem Verlust des zentralen Sehvermögens verbunden sind, aber Sie können Bewältigungsstrategien entwickeln.

Die feuchte altersbedingte Makuladegeneration (AMD), bei der abnormale Blutgefäße unter der Makula und Netzhaut Ihres Auges wachsen, kann zu verzerrtem oder eingeschränktem Sehvermögen im Zentrum Ihrer Sehkraft führen.

Menschen mit diesem zentralen oft einen dunklen Fleck oder Fleck im Zentrum ihres Gesichtsfeldes. Ein weniger häufiges Ergebnis, das manche Menschen mit erleben können, sind visuelle Halluzinationen.

Diese Halluzinationen, bekannt als Charles Bonnet-Syndrom, können verschiedene Formen annehmen und können sehr desorientierend und alarmierend sein, wenn sie zum ersten Mal auftreten.

Es gibt keine bekannte Heilung oder wirksame Behandlung für diese Halluzinationen. Aber wenn Sie etwas darüber erfahren, was sie verursacht, können Sie weniger Angst empfinden, wenn sie passieren - und Strategien entwickeln, um sie ohne große Störungen zu überwinden.

Welche Ursachen Halluzinationen im zentralen Sehverlust?

Es ist nicht bekannt, warum manche Menschen mit zentralem Sehverlust Halluzinationen entwickeln, während die meisten Menschen dies nicht tun. Aber es ist ziemlich klar für Ärzte, was im Gehirn passiert, wenn diese Ereignisse auftreten.

"Das Gehirn mag keine leeren Bereiche in der Vision", sagt Colin McCannel, MD, Augenarzt am Stein Eye Institut der UCLA in Los Angeles. Wenn ein kleines Stück im Sichtfeld fehlt, "füllt das Gehirn diesen Bereich mit Informationen aus der Umgebungssicht aus, die am besten geschätzt werden."

Im Fall eines Verlustes des zentralen Sehvermögens tendiert der Leerbereich jedoch dazu, größer zu sein. "Aus irgendeinem Grund wird bei Menschen mit Makuladegeneration manchmal das Gehirn diesen schwarzen Fleck mit Visionsinformationen ausfüllen", sagt Dr. McCannel.

Da der leere Bereich zu groß ist, um die besten Informationen aus den umliegenden Gebieten zu erhalten, ersetzt das Gehirn in diesen Fällen manchmal etwas völlig anderes.

Es ist nicht bekannt, wie häufig das Charles-Bonnet-Syndrom bei Menschen mit feuchter AMD auftritt, sagt McCannel. "Es ist wahrscheinlich zu wenig berichtet, da die meisten Patienten es niemandem gegenüber erwähnen, weil es ihnen peinlich ist", erklärt er.

Wie Halluzinationen aussehen

Am häufigsten, McCannel sagt, Menschen mit Charles Bonnet-Syndrom sehen Muster, wie Tapeten oder florale Designs. Aber manchmal kann ein bewegtes Bild im leeren Bereich auftreten.

"Die meisten Patienten erinnern sich nicht daran, diese Muster von Tapeten oder Filmen zuvor gesehen zu haben", bemerkt er. "Das Gehirn macht es irgendwie gut."

Zum Beispiel hatte einer von McCannels Patienten eine wiederkehrende Vision eines Jungen auf einem Dreirad. Sie hat dieses Bild in ihrem wirklichen Leben nirgends erkannt.

Ein anderer von McCannels Patienten sah manchmal grüne Monster auf ihrem Bettpfosten, wenn sie direkt darauf schaute - aber nicht, wenn es nur in ihrer peripheren Sichtweite war.

Mit dem Charles-Bonnet-Syndrom ist es möglich, eine breite Palette von Bildern zu halluzinieren - von farbenfrohen Landschaften und traumhaften Bildern bis hin zu Alltagsgegenständen und Menschen.

Normalerweise erkennen Sie, dass das Bild, das Sie sehen, nicht direkt vor Ihnen liegt, sagt McCannel. Zum einen "wäre es normalerweise nichts, das Sinn ergibt; es passt nicht kontextuell dazu."

Und normalerweise sind die halluzinierten Bilder wiederkehrend. "Die meisten meiner Patienten scheinen immer das Gleiche zu sehen", stellt McCannel fest, obwohl einige Menschen im Laufe der Zeit möglicherweise unterschiedliche Bilder sehen.

Bei vielen Menschen, sagt McCannel, sind diese Halluzinationen ein vorübergehendes Problem. "Sie haben es für eine Weile, dann geht es weg", bemerkt er.

Wie man Halluzinationen verwaltet

Es gibt keine wirksame medikamentöse Behandlung von Halluzinationen, die mit einem Verlust des zentralen Sehvermögens einhergehen.

Forscher haben versucht, bestimmte Medikamente, die auf das Gehirn wirken, sagt McCannel, aber sie waren nicht wirksam. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das Gehirn normal arbeitet, wenn es leere Stellen mit Bildern füllt.

"Es ist eine Variation dessen, was das Gehirn tun soll", bemerkt er. "Es ist einfach ein bisschen schief gegangen."

Aber es gibt eine Reihe von Strategien, die dir helfen können, mit Halluzinationen umzugehen, wenn sie auftreten:

Pflegen Sie gute Beleuchtung. Ausreichende Beleuchtung hilft, die Sehfunktion zu verbessern, erklärt McCannel. Das hinzugefügte Licht bedeutet, dass Ihr Gehirn ein Bild mehr zu interpretieren hat, auch wenn es verschwommen oder undeutlich ist - was das Risiko verringern könnte, dass Ihr Gehirn stattdessen ein anderes Bild erzeugt.

Schließe deine Augen. "Wenn Sie die Augen schließen, hat das Gehirn keine Umgebungsinformationen und muss keine Leerstellen ausfüllen", sagt McCannel. "Das sollte helfen, Halluzinationen zu beenden."

Konzentriere dich auf etwas auf der Seite deiner Vision. Ihr Gehirn versucht, leere Stellen zu füllen, wenn es glaubt, dass Sie diese Information brauchen, sagt McCannel. "Die Konzentration auf das periphere Sehen könnte dazu beitragen, das Gehirn davon abzuhalten, das zu füllen."

Erinnere dich daran, dass es nicht real oder schädlich ist. Der wichtigste Weg, auf eine Halluzination zu reagieren, ist, glaubt McCannel, "Frieden mit ihm zu schließen und zu verstehen, dass es etwas ist, das man nicht kontrollieren kann."

Sprechen Sie über Ihre Symptome. McCannel empfiehlt auch, von Ihren Halluzinationen zu erzählen, auch wenn es nicht viel geben wird, was er tun kann, um zu helfen. Zumindest "Sie können hören, dass Sie nicht verrückt werden" und sicherstellen, dass Ihre Symptome nicht auf etwas Schwerwiegenderes wie einen Hirntumor hinweisen, sagt er.

Es ist auch gut für Ihren Arzt, eine Aufzeichnung Ihrer Symptome in Ihrem Diagramm zu haben, sagt McCannel, falls sie sich ändern oder strenger werden.

Aber der Hauptvorteil des Sprechens über deine Symptome ist verringerte Angst, sagt McCannel. Als er Monate später, nachdem sie anfing, Halluzinationen zu erleben, mit einigen seiner Patienten nachgeht, "sagen sie:, Weißt du, ich hasse es wirklich, aber ich weiß genau, was passiert. Ich habe mich daran gewöhnt. '"

Andere in deinem Leben über deine Halluzinationen zu informieren - sowohl allgemein als auch in dem Moment, in dem sie auftreten - können auch die Angst vor ihnen verringern, sagt McCannel.

"Ich denke, es ist sehr wichtig, darüber zu sprechen und nicht, dass es ein Geheimnis ist, das Angst macht", bemerkt er. "Wenn Sie Ihre Probleme mit anderen teilen, hilft das, die Belastung ein wenig zu verteilen."

Wet AMD und Visual Hallucinations: Was Sie wissen müssen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Medikamente