Bauchspeicheldrüsenkrebs: Könnten Sie in Gefahr sein?

Gesundheit Video: Symptome einer Bauchspeicheldrüsen- entzündung (April 2019).

Anonim

Von Victoria Manax Rutson, MD, Special zum Arzt fragen

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist heute die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache in den Vereinigten Staaten und wird laut einem Bericht des Pankreatischen Krebs-Aktionsnetzes im August 2012 voraussichtlich die zweitwichtigste Ursache für 2020 sein.

Die Krankheit tötet derzeit fast 42.000 Menschen pro Jahr - mehr als durch Brustkrebs getötet werden - und hat eine Fünf-Jahres-Überlebensrate von nur 8 Prozent.

Wenn es früh gefangen wird, bevor es sich ausgebreitet hat, ist behandelbar und hat eine 5-Jahres-Überlebensrate nahe bei 25 Prozent. Aber die meisten Pankreaskarzinome werden nicht früh erkannt, zum Teil, weil es keine zuverlässigen Screening-Tests gibt, und zum Teil, weil die Symptome oft vage und nicht spezifisch für Bauchspeicheldrüsenkrebs sind.

Ein erhöhtes Bewusstsein für die Risikofaktoren für Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie die Anzeichen und Symptome können dazu beitragen, dass mehr Fälle früher erfasst werden und die Trends, die wir derzeit beobachten, rückgängig gemacht werden.

Anzeichen und Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Frühe Bauchspeicheldrüsenkrebs kann keine Symptome oder nur vage Symptome, die durch eine Reihe von anderen Krankheiten verursacht werden können, verursachen. Wenn Sie jedoch eines oder mehrere der bemerken, fordert Sie das Pankreatische Krebs-Aktions-Netzwerk auf, unverzüglich mit Ihrem Arzt zu sprechen und Ihre Bedenken, dass Ihre Symptome durch Bauchspeicheldrüsenkrebs verursacht sein könnten, zu erwähnen:

  • Schmerzen (meist im Bauch oder Rücken)
  • Gewichtsverlust
  • Juckende Haut mit Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen)
  • Appetitverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Helle oder fettige Stühle
  • (schmerzhafte Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  • Neuerkrankter Diabetes

Risikofaktoren

Die genauen Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind nicht gut verstanden, aber Forschungsstudien haben bestimmte Risikofaktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass ein Individuum Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt.

Familiengeschichte Wenn Sie zwei oder mehr Verwandte ersten Grades haben, die Bauchspeicheldrüsenkrebs hatten, oder einen Verwandten ersten Grades, der Bauchspeicheldrüsenkrebs vor dem Alter von 50 Jahren entwickelt hat, kann Ihr Risiko erhöht werden. Das Pankreaskarzinom-Netzwerk empfiehlt dringend, einen genetischen Berater zu Rate zu ziehen, um Ihr Risiko und Ihre Eignung für ein Screening-Programm zu bestimmen.

Inherited Genetic Syndrome Einige Genmutationen, die mit anderen Krebsarten assoziiert sind, erhöhen auch das Risiko von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Beispiele umfassen BRCA1- und BRCA2-Mutationen, Lynch-Syndrom, familiäres Melanom, erbliche Pankreatitis, Peutz-Jeghers-Syndrom und Ataxie-Teleangiektasie.

Diabetes Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt häufiger bei Patienten auf, die seit mehr als fünf Jahren.

Pankreatitis Menschen mit chronischer Pankreatitis haben ein erhöhtes Risiko, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu entwickeln. Das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, ist bei Personen mit hereditärer Pankreatitis noch höher.

Rauchen Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor und kann etwa 20 bis 30 Prozent aller exokrinen Bauchspeicheldrüsenkrebsfälle verursachen. (Der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse macht die Enzyme, die Ihnen helfen, Nahrung zu verdauen.)

Rasse und ethnische Zugehörigkeit Afroamerikaner und aschkenasische Juden haben eine höhere Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Alter Die Wahrscheinlichkeit, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu. Die meisten Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs sind über 60 Jahre alt.

Geschlecht Etwas mehr Männer als Frauen werden mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert.

Diät Eine Ernährung mit viel rotem und verarbeitetem Fleisch kann das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen, während eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse das Risiko verringern kann.

Adipositas Übergewichtige Menschen haben ein um 20 Prozent erhöhtes Risiko, eine Erkrankung zu entwickeln, im Vergleich zu Menschen mit normalem Gewicht.

Victoria Manax Rutson, MD, ist Chief Medical Officer des Pancreatic Cancer Action Network, das Informationen und Unterstützung für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Pflegepersonal bietet. Rufen Sie 877-2-PANCAN an, um mit einem Mitarbeiter zu sprechen, oder senden Sie eine E-Mail an [email protected].

Foto, unten: Vom Autor zur Verfügung gestellt

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Könnten Sie in Gefahr sein?
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten