Prävention oder Risikominimierung?

Gesundheit Video: Risikominimierung, Maßnahmen (November 2018).

Anonim

Wenn Sie wie ich sind, steht jede Nachricht über Brustkrebs ganz oben auf Ihrer Interessenliste. Vor einigen Wochen gab es aufregende Neuigkeiten über Raloxifen (Evista), ein Medikament, das postmenopausalen Frauen zur Vorbeugung von Osteoporose verschrieben wurde. Ich schrieb darüber, nachdem eine Studie der Regierung ergab, dass Raloxifen eine Risikoreduktion bei Brustkrebs ähnlich Tamoxifen hatte, aber mit weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Die Forscher waren optimistisch und sagten sogar, dass bis zu 2 Millionen Frauen mit Raloxifen vermeiden könnten. Obwohl sie die Häufigkeit schwerer Nebenwirkungen wie und Blutgerinnsel mit Raloxifen verringern, sind diese Nebenwirkungen immer noch eine echte Bedrohung. Dies ist besonders wichtig für Frauen, die ein Risiko für Brustkrebs haben, aber noch nicht diagnostiziert wurden. Sie müssen das Potenzial für ernsthafte Nebenwirkungen verstehen. In meinem Blog habe ich zu Recht von beiden Medikamenten gesprochen, dass sie das senken . Dies ist anders als .

Ich stelle die Verwendung des Wortes Prävention in der Studie in Frage, die darauf hinwies, dass das Medikament die Brustkrebsinzidenz von 40 von 1.000 Frauen auf 20 von 1.000 reduzieren könnte. Wenn das Medikament Brustkrebs wirklich verhindern könnte, hätten die Risiken weniger Einfluss auf die Entscheidung einer Frau, sie zu nehmen, wenn ihre Angst vor Brustkrebs groß ist. Aber sollte sich eine gesunde Frau wirklich einer potenziell lebensbedrohlichen Krankheit unterziehen, nur um das Krankheitsrisiko zu verringern?

Andere Befunde in der Studie wurden hervorgehoben, wie die Tatsache, dass Raloxifen im Gegensatz zu Tamoxifen nicht das Risiko nichtinvasiver Brustkarzinome wie denen in situ reduziert. Auf der anderen Seite ist es der invasive Krebs, der den Tod verursachen kann, also gibt es keine definitive Antwort. Frauen müssen noch mit ihrem Arzt alle Möglichkeiten ausloten und die Verantwortung für die endgültige Entscheidung über Behandlungsmöglichkeiten übernehmen. Wir sind immer noch auf der Suche nach einer Heilung, aber ich glaube, dass es in unserer Reichweite ist.

Sind Sie oder jemand, den Sie kennen, entweder Drug - Tamoxifen oder Raloxifin - nehmen, um das Risiko von Brustkrebs zu reduzieren, ohne damit diagnostiziert zu werden? Wenn ja, sind Sie besorgt über die Nebenwirkungen, oder lohnt sich die Risikoreduzierung?

Kathy-Ellen

Prävention oder Risikominimierung?
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten