Medizin und Schmerz

Gesundheit Video: Was ist Schmerz? (Dezember 2018).

Anonim

Teil eins:

Ich erkläre oft mein Leben als einen Zaun laufen. Es ist eine vereinfachte Art zu erklären, was ich in den letzten 20 Jahren gemacht habe. Ich habe keinen Zaun gemacht, der buchstäblich wörtlich geht, aber metaphorisch mache ich es jeden Tag. Ich bin in den letzten Jahren gelegentlich ein oder zwei Bürgersteige gelaufen und hüpfte hier im nassen Nordwesten ein paar Pfützen. Dieser kleine Tanz, den ich und so viele von euch machen, könnte auch mit dieser Analogie über das tanzende Huhn verglichen werden, das auf einen heißen Grill gestellt wird. Das arme Ding tanzt so schnell er kann. Ich fühle mich oft wie das tanzende Huhn. Wie ist es mit Ihnen? Was ich damit meine, ist natürlich der Balanceakt, den wir durchführen, um Medizin, körperliche Aktivität, Schlaf und viele andere Faktoren in den richtigen Proportionen zu halten. Mein Leben ist so verrückt und kompliziert, ich kann es kaum glauben, und ich bin direkt hier und starrt mir ins Gesicht, lebe es jeden Tag.

Ich habe einen frühen Respekt für Medikamente bekommen, als ich viele Male als Kind krank war. Als ich zur Krankenpflegeschule ging, mussten wir jede Woche einen Stapel Karteikarten mit allen positiven und negativen Auswirkungen jedes Medikaments ausfüllen. Es war schockierend für mich, wie viele der Nebenwirkungen in der Möglichkeit von "Koma und / oder Tod" endeten. Manchmal denke ich, wir vergessen, dass Medikamente "legalisiertes Gift" sind. Jeder von ihnen muss mit Wissen und Respekt behandelt werden . Das sind keine Süßigkeiten, die wir nehmen. Diese Chemikalien können in beide Richtungen schwingen, für gut und für Schaden. Haben wir nicht fast jeden Tag eine schmerzliche Erinnerung in den Nachrichten, als ein Prominenter an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente stirbt?

Gelegentlich stoße ich auf jemanden, der sagt: "Oh, ich nehme keine Medikamente." Als Krankenschwester und als chronisch kranker Patient sage ich: "Lucky you." Da ist oft ein implizites Urteil drin, als ob sie es genommen hätten gute Pflege ihrer Gesundheit und Sie oder ich haben es nicht getan. Ich glaube nicht, dass solche Leute wissen, wie das Leben für einige von uns ist, die so viele Medikamente einnehmen müssen. Manchmal fragen wir uns: "Habe ich heute morgen meine Tabletten genommen, oder erinnere ich mich gestern?" Zum Glück nutze ich diese kleinen Plastikbehälter mit der Tagesdosis. Es hilft mir nicht nur, mich daran zu erinnern, was ich gemacht habe, es ist auch genauer. Ich bin nicht immer so schnell am frühen Morgen, und ich gebe es gerne zu.

Apotheker sind in der Regel sehr hilfreich und enthalten Informationen mit Warnungen über die Nebenwirkungen und Komplikationen bei der Einnahme von Medikamenten. Ich habe festgestellt, dass die meisten Ärzte Fragen über Medikamente frei beantworten werden, wenn Sie sich die Zeit nehmen zu fragen. Ich gehe oft mit meinem Allgemeinarzt über die lange Liste von mir und schneide heraus, was geschnitten werden kann. Es ist immer ratsam, einen Arzt zu haben, der alles koordiniert. Ich weiß nichts über Ihren Rheumatologen, aber mein Arzt versucht immer, meine Medikamente zu nehmen. Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass er masochistisch ist. Ich denke, es ist wahrscheinlicher, dass er so viele Patienten gesehen hat, die nach jahrelangem Gebrauch von Medikamenten geschädigt wurden, insbesondere einige der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und Medikamente wie Prednison. Ich weiß das, ich verstehe das, aber ich mag es immer noch nicht. Es versetzt mich in die Lage, mich zu beschweren und zu weinen, um auf der aktuellen Dosis zu bleiben, die ich nehme. Manchmal bin ich ein wenig zu fröhlich, wenn ich zum Arzt gehe. Ich weiß, das sendet ihm die falsche Botschaft, aber ich kann mir nicht helfen. In den ersten Jahren beschwerte ich mich so sehr, dass ich mich selbst beschämte und anfing, Prioritäten zu setzen, was ich als die drängendsten Probleme in absteigender Reihenfolge empfand. Das quietschende Rad, das Symptom, das am meisten schmerzt, hat immer das "Fett". Das kann ein unfaires und falsches Bild davon zeichnen, wie das Leben wirklich für mich und vielleicht auch für dich ist. Wir müssen ihnen alles erzählen, was vor sich geht, auch wenn es manchmal etwas peinlich und übertrieben ist.

-Verklagen

Medizin und Schmerz
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps