Ich muss eine Tabu-Frage zu MS stellen

Gesundheit Video: BEM Gespräch: Mit diesen Fragen müssen Sie rechnen - Betriebliches Eingliederungsmanagement (April 2019).

Anonim

Heute werde ich mich prekär auf eine dünne Baumranke setzen. Ich greife nach einer intellektuellen Frucht, die so weit bis an die Grenze reicht, dass, wenn ich nicht aufpasse, meine Unterstützung von hinten (das bist du) völlig ins Wanken gerät und mich mit all den anderen weggeworfenen Bloggern zu Boden schickt des Webs.

Heute habe ich vor, den Umhang abzulegen, der mich in den letzten sechs Jahren sicher und warm gehalten hat. Heute werde ich nicht über Hoffnung, Träume, Wünsche oder Glauben schreiben. Heute stelle ich eine Frage, von der ich nicht sicher bin, dass ich sie beantworten möchte, und eine, deren Antworten viele von Ihnen nicht lesen wollen.

Heute, wenn ich eineinhalb Jahrhunderte zurückblicke auf den französischen Arzt Jean Martin Charcot, den ersten, der die Obduktion von Hirnläsionen mit klinischen Symptomen der, und ich freue mich auf das nächste halbe Jahrhundert, hoffe ich sei in dieser Welt; Ich wundere mich über die Realität einer Heilung.

Es war vor anderthalb Jahren, als wir das letzte Mal von einem sprachen. Wenn wir von "Kuren" sprachen, dann war es zu verstehen, dass Heilung für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeutet.

Heute möchte ich wissen, ob Sie denken (nicht fühlen, nicht hoffen, nicht glauben), dass es in den nächsten 50 Jahren eine Heilung für MS geben wird?

Nun, ich weiß, dass einige von euch denken werden, dass ich nur einen emotionalen Pot für eure Reaktion rühre; ganz im Gegenteil. Ich suche nicht nach deinen Gefühlen. In der Tat würde ich lieber einen Spaziergang oder etwas machen, bevor Sie auf den heutigen Blog antworten. Ich hoffe, dass ich eine intellektuelle Diskussion anrege, die Sie sich unter normalen Umständen nicht erlauben.

Wie unser, denke ich, dass es gesund ist, einen Ort zu haben, an dem wir nicht für einen Moment "die Starken" sein müssen. Erinnere dich, wie erfrischend es war, einen tiefen Atemzug zu machen und zu sagen: "Ja, ich bin es auch leid!?"

Nun,. Das ist eine gut informierte Menge. Sie kennen die Forschung genauso gut wie ich. Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht und fragen Ihr Gesundheitsteam nach den neuesten medizinischen Nachrichten. Was denken Sie?

Wird es in den nächsten 50 Jahren ein "Heilmittel" für Multiple Sklerose geben?

Ich werde das Wasser noch nicht mit meinen Gedanken verdummen. Ich werde meine Gedanken zu dem Thema in einer Woche oder so veröffentlichen. Um ehrlich zu sein, muss ich ernsthaft darüber nachdenken.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie das Beste für Ihre Gesundheit.

Prost,

Trevis

Ich muss eine Tabu-Frage zu MS stellen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten