Am nachmittag schlaf erhöht das risiko eines schlaganfalls

Vorhofflimmern Erhöht Das Risiko Für Schlaganfall Um Das Fünffache (Gesundheit Video 2017).

Gegründet zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen muss eine Pause sein. Dies ist von Vorteil für die Herz-Kreislauf-System.

Die häufigsten Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße jetzt - Schlaganfall und akutem Koronarsyndrom.

Stroke - ein akuter Schlaganfall, der, wenn eine Thrombus Okklusion von Hirngefäßen auftritt, oder gegen in der Hirnsubstanz Blutungen.

Bei der akuten Koronarsyndrom versteht solche Bedingungen wie instabile Angina pectoris und Herzinfarkt, die sie entwickeln, während die Blutzufuhr zum Herzen auf dem Hintergrund von Arteriosklerose und anderen Gefäßerkrankungen zu verringern.

Als Wissenschaftler der Universität von Ioannina Medical School (Griechenland) entdeckt, zusätzlich die Entwicklung dieser Erkrankungen, Risikofaktoren bereits bekannt ist, fördert den Schlaf nach einer schweren Mahlzeit. Und je mehr Zeit vergeht nach einer Mahlzeit, desto geringer ist das Risiko von akuten kardiovaskulären Erkrankungen.

Die Ergebnisse ihrer Studie, die Forscher auf dem Kongress der European Society of Cardiology, Ende August in Paris statt.

Einzelheiten zu den Studien

Die Studie umfasste 500 gesunde Probanden, die nie über den Zustand des Herzens und der Blutgefäße beschwerte, 250 Patienten, die einen Schlaganfall und 250 Personen mit Symptomen einer akuten Koronarsyndroms hatte.

Alle Studienteilnehmer einen Fragebogen, der nach dem Essen ihre Gewohnheiten Schlafenszeit angezeigt.

Wie sich herausstellte, das höchste Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Menschen beobachtet, die sofort ins Bett fällt oder innerhalb einer Stunde nach einer Mahlzeit.

Wenn die Leute nach dem Abendessen 60-70 Minuten vor dem Zubettgehen warten können, reduzierte es das Risiko eines Schlaganfalls um 66% mit jeweils weiteren 20 Minuten halfen das Risiko um 10% zu reduzieren. Zwei Stunden später, ist die Wahrscheinlichkeit einer akuten Erkrankung der gleiche wie bei gesunden Probanden.

Die Forscher nahmen Berücksichtigung anderer Risikofaktoren für Herzerkrankungen und Schlaganfall, Geschlecht, Alter, Grad der körperlichen Aktivität, Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes. Doch bei manchen Menschen sind diese Risikofaktoren fehlen und akute Durchblutungsstörungen noch in der Entwicklung. Dies trug dazu bei, schließen die Forscher, dass die Rate der Schlafenszeit wirkt irgendwie den Zustand des Herzens und der Blutgefäße.

Warum nach so wichtig, zu essen, zu warten

Sehenswürdigkeiten Analyse der Gründe Wissenschaftler entdeckten die Beziehung wurde nicht durchgeführt.

Doch wie der leitende Forscher Ernährungs Christina Maria Kastorini erklärt, kann Schuld saurem Reflux sein, dh Mageninhalt in die Speiseröhre zu bekommen. Dieser Zustand entwickelt sich oft in solchen Fällen, wenn eine Person nach dem Essen, vor allem nach einem schweren und fetthaltigen Lebensmitteln nimmt schnell eine horizontale Position einnehmen.

Frühere Studien zeigen, dass Reflux das Risiko der Entwicklung der obstruktiven Schlafapnoe erhöht, was wiederum mit der Wahrscheinlichkeit von Schlaganfall.

Nach einer anderen Theorie, eine Rolle von metabolischen Veränderungen spielen, die das Essen begleiten. schnell erhöht die Konzentration von Zucker im Blut, die Änderung das Gehalts an Fett und Cholesterin, gibt es Schwankungen im Blutdruck nach dem Essen. All diese temporären Faktoren können das Risiko einer akuten Durchblutungsstörungen beeinflussen.

Es ist daher nicht notwendig, alle bekannte Regel zu brechen: zwischen der letzten Mahlzeit und Schlafenszeit sollen eine Pause von mindestens zwei Stunden betragen.


Am nachmittag schlaf erhöht das risiko eines schlaganfalls

Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten