Amniozentese

Eltern.De: Fruchtwasseruntersuchung (Gesundheit Video 2017).

Während der Schwangerschaft, die aus verschiedenen Gründen können Verletzungen des Fötus auftreten. Das Kind wird von Fruchtwasser umgeben - Fruchtwasser lebende Zellen seiner Haut und anderen Substanzen enthalten.

Ihre Forschung hilft über die Gesundheit des Fötus, und den Namen dieser Diagnosemethode wertvolle Informationen zu lernen - Amniozentese. Was ist Amniozentese?

Amniozentese - Methode Studie von Fruchtwasser. Es ist ein Durchdringen der Bauchwand des Gebärmutter. Im Verlauf der Sitzung eine kleine Menge Amnionflüssigkeit ausgewählt, und eine Reihe von Studien durchzuführen, Hormone (Menge, Zusammensetzung Hormonen), immunologische (Nachweis von Verletzungen in spezifischer Immunität), biochemische (Zusammensetzung der Fruchtwasser). Insgesamt Analyse dieser Studien Flüssigkeit hilft, den Gesamtzustand des Fötus zu bestimmen und das Risiko von genetischen Anomalien zu identifizieren.

Es gibt mehrere hundert Arten von genetischen Defekten, die Methode der Amniozentese erkennen kann, einschließlich chromosomalen Erkrankungen (Syndromen Edwards, Patau Down), Neuralrohrdefekten (spinal Hernie etc.). Allerdings Geburtsfehler wie Kiefer-Gaumenspalte und Lippen-Kiefer, Amniozentese nicht zeigen.

Indikationen Passage Studien

Die Entscheidung, das Verfahren der Amniozentese zu verwenden, kann nur eine schwangere Frau nehmen, da dieses Verfahren mit gewissen Risiken verbunden ist. Ich dachte an die Machbarkeit dieser Studie auseinander. Zunächst einmal müssen Sie, dass im Falle von Anomalien vorbereitet sein, um die Schwangerschaft zu beenden haben. Allerdings wird die Früherkennung von Fehlern in einem Kind herausfinden, welche Art von Hilfe benötigt werden.

Und wie Amniozentese eine gewisse Gefahr für die Gesundheit der Mutter und ihrem Baby präsentiert, dieses Testangebot nur tun, um Frauen mit guten Voraussetzungen für die Entwicklung der fötalen genetischer Erkrankungen, auch in Fällen, in denen:

  • Ultraschalluntersuchung ergab ein ernstes Problem, wie Herzfehler, die Chromosomenanomalien können darauf hindeuten;
  • Nach den Ergebnissen der Screening-Tests ist das Risiko, ein Kind mit Chromosomenanomalien haben kann;
  • Eine oder mehrere Frauen Verwandte und/oder Vater des Kindes eine genetische Variation haben;
  • Schwangere Frauen über 35 Jahre seit dem Alter das Risiko, ein krankes Kind erhöht - 1 in etwa 300 (im Vergleich zu Müttern Alter von 20 Jahren ist das Verhältnis von 1 bis 2000).
  • Die Frau war schon schwanger mit genetischen Anomalien in dem Fötus.

Der Zeitpunkt und das Verfahren

Angewandte Verfahren der Amniozentese in der Schwangerschaft 16 bis 18 Wochen (dh 14 Wochen nach dem ersten Tag der ersten Menstruation, nicht aufgetreten ist). Wenn jedoch der Arzt ist Grund fetale Entwicklung von Herzerkrankungen oder schwerer genetischer Störung zu vermuten, dass die Amniozentese für bis zu 14 Wochen erlaubt. Auch in einigen seltenen Fällen durchgeführt Amniozentese und Begriffe zum Zweck der späteren Abtreibung, wenn es medizinische Indikationen sind. In diesem Fall wird die Blase injiziert, um eine konzentrierte Salzlösung oder ein anderes Medikament. Hielt dieses diagnostischen Test Gynäkologen im OP-Saal.

Vor dem Eingriff, stellen Sie sicher, schwanger Ultraschall, um die Lage der Plazenta, um zu bestimmen, um Schäden während des Einstichs zu verhindern. Sam Einstich durch die vordere Bauchwand der Gebärmutter gemacht, nachdem er einen kleinen Bereich der Haut des Bauches p'yatyprotsentnym alkoholischen Lösung von Jod zu behandeln. Puncture znebolyuyut Lokalanästhesie das unangenehme Gefühl zu reduzieren. Unter der Kontrolle des Ultraschall Arzt führt einen lange dünnen Hohlnadel in die Amnionhöhle und 15-20 ml Flüssigkeit zu gewinnen, die zur Laboranalyse sendet.

Im Labor zählen alle Chromosomen und deren Struktur bestimmen, aber der Prozess dauert zwei bis drei Wochen. Tatsache ist, dass für diagnostische Zwecke eine bestimmte Anzahl von Zellen Kind erfordert, unter besonderen Bedingungen gezüchtet, weshalb sie sofort Ergebnisse bekommen. Unmittelbar nach dem Amniozentese Patienten können Schmerzen im Unterleib erleben. Einige nach Amniozentese kleineren Spek beobachtet. Aus diesem Grunde empfiehlt die Regel Arzt Bettruhe während des Tages.

Auch nach einer Weile Amniozentese Arzt Ihres Babys Herzschlag überprüfen und die Frau beobachten, um mögliche Uteruskontraktionen zu verhindern.

Gegenanzeigen für die Amniozentese - Anwesenheit in der Gebärmutter von gutartigen Tumoren; Fehlbildungen der Gebärmutter; Plazenta an der Vorderwand des Uterus; drohende Fehlgeburt; infektiöse Prozesse oder fiebrigen Zustand.

Folgen Amniozentese

In dieser Studie unterliegt bestimmten Risiken.

Folgende Amniozentese Folgen:

  • Infektion oder andere Komplikationen (ein in 200 Frauen);
  • Die Blutungen Frau oder Fötus;
  • Das Gefühl Kontraktionen für mehrere Stunden nach dem Eingriff - die häufigsten Folgen der Amniozentese;
  • Fehlgeburt gesunde Kinder (1: 500);
  • Spontanabort.
  • Mutter, die einen negativen Rhesusfaktor vor dem Eingriff hat, um ihr Baby aus Antikörper-Injektionen Rho-Gamma-Globulin zu schützen. In 2 Fällen von 100 war es dieser Schuss eine Fehlgeburt provoziert;
  • Injury Fötus (Amniozentese Wahrscheinlichkeit solcher Effekte ist praktisch Null, aber dennoch möglich, wenn der Arzt Nadel den wichtigen Bereich der Kinder berührt);
  • Schäden an den Membranen, was zu Blutungen und dem Ende der Amnionflüssigkeit (den Patienten liegen auf Konservierung, Behandlung bis zu mehreren Monaten in Anspruch nehmen kann);
  • Eine Frühgeburt.

Das heißt, jede Frau, bevor Sie mit dem Test einverstanden die möglichen Folgen der Amniozentese berücksichtigen sollten und wiegen die „für“ und „gegen“. Hinzu kommt, dass das Testergebnis noch nicht völlig gesunde Geburt eines Kindes garantieren, es ausschließen nur bestimmte Krankheiten.

Seine Genauigkeit ist etwa 99,4%. Daher sollte jede schwangere Frau, die einen Genetiker beraten und dann eine endgültige Entscheidung treffen.


Amniozentese

Kategorie Von Medizinischen Fragen: Diagnose