Einem Familienmitglied helfen, das Diabetes hat

Gesundheit Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (März 2019).

Anonim

Es ist nicht einfach für Menschen zu hören, dass sie Diabetes haben. Diabetes ist eine Krankheit, die nicht geheilt werden kann. Es muss jeden Tag gepflegt werden. Menschen mit Diabetes müssen einige wichtige Veränderungen in ihrem Leben vornehmen. Um gesund zu bleiben, müssen sie lernen, ihren Blutzuckerspiegel zu überwachen und zu kontrollieren. Menschen, die ihren Blutzuckerspiegel nicht kontrollieren, können ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Blindheit, Nervenschäden und Nierenversagen entwickeln. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihrem geliebten Menschen, der Diabetes hat, zu helfen.

Wie kann ich meinem Verwandten, der an Diabetes leidet, helfen?

Lernen Sie zunächst alles über Diabetes. Je mehr Sie wissen, desto mehr können Sie helfen. Ermutigen Sie Ihren Verwandten, auch über Diabetes zu lernen.

Zweitens, seien Sie sympathisch. Es kann zunächst beängstigend sein, wenn Menschen herausfinden, dass sie Diabetes haben. Ihr Verwandter ist vielleicht frustriert über die Änderungen, die er oder sie vornehmen muss. Sagen Sie Ihrem Verwandten, dass Sie verstehen, wie er oder sie sich fühlt. Aber lassen Sie Ihren Verwandten diese Gefühle nicht als Entschuldigung dafür benutzen, sich nicht um seinen oder ihren Diabetes zu kümmern.

Weg zu besserer Gesundheit

Zusätzlich zur emotionalen Unterstützung können Sie Ihrem Verwandten auch helfen, gesunde Veränderungen vorzunehmen. Dies wird Ihrem Verwandten helfen, seine oder ihre Diabetes zu verwalten.

Wenn Sie zusammen essen, essen Sie die gleichen Lebensmittel, die Ihr Verwandter isst. Vermeiden Sie es, Lebensmittel zu kaufen, die er oder sie nicht essen soll. Regeln für gesundes Essen sind für alle gleich, auch für Menschen mit Diabetes. Essen Sie Lebensmittel, die wenig Fett, Cholesterin, Salz und Zucker enthalten. Wählen Sie eine Vielzahl von frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, mageres Fleisch und Fisch.

Ermutige Bewegung. Vielleicht möchten Sie sogar zusammen trainieren. Walking, Jogging, Radfahren, Schwimmen und Tanzen sind alles gute Aktivitäten, die Ihnen beide helfen, genug Bewegung zu bekommen. Ihr Verwandter sollte mit seinem Arzt sprechen, um herauszufinden, welche Art von Übung zu versuchen ist.

Was kann ich noch tun?

Lerne, Zeichen von Problemen zu erkennen. Erfahren Sie die Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie genannt). Lerne auch die Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie). Verstehen Sie, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig ist, wenn Ihr Verwandter sehr launisch ist oder schlechte Laune hat. Anstatt zu argumentieren, ermutigen Sie Ihren Verwandten, den Blutzuckerspiegel zu überprüfen und Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem zu beheben.

Hoher Blutzucker (Hyperglykämie)

Dies ist häufig der Fall, wenn die Person, die Diabetes hat, zu viel gegessen hat, krank ist, zu wenig Insulin in ihrem Körper hat oder unter viel Stress steht. Symptome einer Hyperglykämie sind:

  • häufiges Wasserlassen
  • extremer Durst
  • verschwommenes Sehen
  • sehr müde.

Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie)

Dies tritt häufig auf, wenn die Person, die Diabetes hat, nicht viel gegessen hat, zu viel Insulin in ihrem Körper hat oder über ihre Grenzen hinaus trainiert hat.Zu den Anzeichen einer Hypoglykämie gehören:

  • sehr müde
  • häufiges Gähnen
  • schlechtes Sprechen oder Denken
  • Verlust der Muskelkoordination
  • Schwitzen
  • Zucken
  • Krampfanfälle
  • Plötzlich fühlt es sich an, als würden Sie ohnmächtig werden
  • und werden sehr blass
  • Verlust des Bewusstseins.

Was zu beachten ist

Das Lernen, mit Diabetes zu leben, braucht Zeit. Dein Verwandter wird gute und schlechte Tage haben. Stresszeiten können am schwierigsten sein. Wenn Menschen, die unter Diabetes leiden, unter Stress stehen, haben sie möglicherweise größere Schwierigkeiten, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Wenn dies geschieht, versuchen Sie, der Person zu helfen, die Dinge in Perspektive zu halten und wieder in die Spur zu kommen. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich gesund ernähren und Sport treiben. Wenn die Person frustriert und verärgert ist, ermutigen Sie sie oder ihn zu patienten und bleiben Sie dabei!

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Die Symptome von hohem Blutzucker und niedrigem Blutzucker können mild und kaum wahrnehmbar sein. Zu anderen Zeiten sind sie strenger, vor allem wenn der Zuckerspiegel extrem ist.

Jedes Symptom von hohem oder niedrigem Blutzucker über mehrere Tage sollte Sie darauf hinweisen, dass es Zeit ist, den Arzt zu rufen. Es könnte sein, dass die Medizin deines Familienmitglieds angepasst werden sollte.

Ein plötzlicher Blutzuckerabfall kann eine echte Gesundheitsgefahr für Menschen mit Diabetes darstellen. Wenn Ihr Familienmitglied Anzeichen für einen gefährlich niedrigen Blutzucker aufweist, bieten Sie ihm zuckerhaltige Süßigkeiten an. Rufen Sie dann medizinische Hilfe an.

Anzeichen für gefährlich niedrigen Blutzucker sind:

  • Schwindel
  • Schütteln
  • Kopfschmerzen
  • verschwommenes Sehen
  • schneller Herzschlag
  • Verwirrung
  • Slurring Wörter
  • Verlust des Bewusstseins.

Fragen für Ihren Arzt

  • Mein Familienmitglied hat Diabetes. Bedeutet das, dass ich eher Diabetes bekomme?
  • Ich kann mein Familienmitglied nicht dazu bringen, regelmäßig seinen Blutzucker zu kontrollieren. Was soll ich machen?
  • Wie wichtig ist die Ernährung für jemanden, der Diabetes hat?
  • Kann mein Familienmitglied etwas Zucker essen, wenn er oder sie Diabetesmedikation hat?

Dieses Handout wurde von der American Academy of Family Physicians in Zusammenarbeit mit der American Diabetes Association entwickelt.

Ressourcen

American Diabetes Association

Nationale Institute für Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, wie man eine geliebte Cope mit Diabetes

Einem Familienmitglied helfen, das Diabetes hat
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps