Erblichkeit, adenomatose und krebs

Gesundheit Video: Die Intelligenz Des Menschen (Dezember 2018).

Anonim

Wie erfolgt die Vererbung und die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs und Polypen.

Die beiden häufigsten Arten von Darmkrebs, die vererbt werden - erbliche Polyposis Darmkrebs und familiäre adenomatöse Polyposis.

Diese Symptome können Patienten, männliche und weibliche beeindrucken, und die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, die Genträger des Gens erben, die die Krankheit verursacht 50%.

Das Syndrom der familiären adenomatösen Polyposis

Familiäre adenomatöse Polyposis (CAP) - eine seltene Erkrankung, die durch die Anwesenheit von mehr gekennzeichnet als Hunderte oder sogar Tausende von gutartigen Polypen im Dickdarm. Die Krankheit tritt bei 1% der Patienten mit Darmkrebs.

Wenn die chirurgische Entfernung des Dickdarms Chance, dass bis 40 Jahre Polypen wird bösartig, beträgt 100%. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Celecoxib und Sulindac-Inhibitoren können die Größe und Anzahl von Polypen verringern, obwohl sie keine Alternative zur Operation sind.

Obwohl die Mehrheit der GAP erblich ist, fast ein Drittel der Fälle führen sie von spontanen Mutationen oder genetischen Krankheiten. In den Fällen, wenn es eine genetische Mutation, die Chancen der Übertragung der GAP Kinder.

Das Gen, familiäre adenomatöse Polyposis

Gene - die kleinsten DNA-Segmente, die steuern, wie Zellen funktionieren. Eine Kopie jedes Gens kommt von der Mutter, die andere - von seinem Vater.

Im Jahr 1991 machten die Forscher einen bedeutenden Durchbruch bei der Diagnose von CAP. Sie fanden das Gen APC, die die Krankheit verursacht. Diese Gen-Mutation wurde in 82% der Patienten mit CAP gefunden. Patienten, die diese Erbpathologie geerbt haben, ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Darmkrebs 100%. In Familien, in denen die genetische Mutation ist wahrscheinlich, dass eine oder mehrere seiner Mitglieder von Krebs oder Darmpolypen leiden.

dass

ist

Mutation

Gene

Genmutation (Veränderungen in der Gen-Struktur) tritt aus mehreren Gründen. Chemische Substanzen, die in Kot, können Mutationen Kolon und Rektum verursachen.

Die meisten Mutationen treten in der Schale des Kolon und Rektum, wie der Mist in der Regel im Darm für 24-36 Stunden gehalten wird, die es ermöglicht, Elemente macht die Krebs verursachen. Im Vergleich dazu ist Dünndarm Kot nur 2-4 Stunden, so selten, dass Krebs in diesem Bereich auswirkt.

Dies erklärt, warum einige Lebensmittel zu Darmkrebs beitragen können, während andere ihn verteidigen. Zum Beispiel kann rotes Fleisch und tierische Fette Krebs verursachen.

Was erbliche Polyposis Darmkrebs aus der GAP unterscheidet

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede von SAP-Syndrom erblichen Polyposis Darmkrebs:

  • Anzahl der mutierten Gene. Mit SAP nur ein mutiertes Gen, APC-Gen, und wenn erblicher Polyposis Darmkrebs - mehr Gene.
  • Das Vorhandensein von Polypen oder Entitäten, die Krebs verursachen können. SAP durch gutartige Polypen über hundert charakterisiert und erbliche Darmkrebspatienten ohne Polyposis-Syndrom ist viel kleiner Polypen, aber sie werden bösartige viel schneller.
Erblichkeit, adenomatose und krebs
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten