Die impfung gegen tetanus - versteckte gefahr

Gesundheit Video: Aufgedeckt: So (Un-)Wahrscheinlich Ist Eine Tetanusinfektion #6 (Dezember 2018).

Anonim

Wenn sie in die Wunde injiziert Verschmutzung oder Beschädigung rostige Objekt muss gegen Tetanus geimpft werden - wissen es alle. Aber in einigen Fällen kann der Impfstoff ein Risiko für die Gesundheit des Patienten darstellen.

Trotz der Tatsache, dass die gegen Tetanus geimpft (insbesondere tsilnoklitkovymy polyvalente Impfstoffe abgetöteten mikrobiellen Zellen enthalten) stark von vielen Patienten gut vertragen, ist es immer noch in eines der Infektion in der, wenn anaerobe Bedingungen geschaffen Wunde gezeigt.

Dies gilt insbesondere, Stichwunden (wenn verfügbar Sauerstoff Tetanus Bakterien lange in der Umwelt verbleiben können, auch im Meerwasser für sechs Monate lebensfähig bleiben). Daher ist es notwendig, den Impfstoff gegen Tetanus sorgfältig alle Gegen Berücksichtigung anzupassen.

Gegenanzeigen für die Impfung gegen Tetanus

Die endgültige Entscheidung über die Impfung gegen Tetanus löst Arzt oder Sanitäter mit allen Gegenanzeigen.

Diese wünschenswert sein Tetanus geimpft gegen gleichzeitig mit anderen Impfstoffen durchgeführt, aber aus gesundheitlichen Gründen noch halten. Die häufigsten Gegenanzeigen für die Impfung gegen Tetanus sind:

  • ausgedrückt polyvalent (multifaktorielle) oder allergische Prädisposition für allergische Reaktionen;
  • allergische Reaktion auf die Einführung von Tetanus-Impfstoff vor oder Unverträglichkeit gegenüber einer seiner Komponenten (Tetanus taksoid, Thiomersal, Aluminiumhydroxid, Formaldehyd);
  • akute oder chronische Infektionskrankheiten in der Stufe einer drastischen Verschlechterung oder Dekompensation (insbesondere Leber und Niere);
  • die Frage der Impfung während der Schwangerschaft für die Gesundheit nur zusammen mit Gynäkologen gelöst.

Nebenwirkungen und Komplikationen der Impfung gegen Tetanus

Die häufigste Reaktion, um die Verbindung des Impfstoffes zu geben.

1. Allgemeine scharfe Reaktion (System): Fieber, schwere allergische Reaktionen (bis zu laryngospasm und anaphylaktischer Schock), allgemeine Schwäche.

2. Latente Reaktionen:

  • Hautausschlag Nesselsucht von der Art der lokalen oder allgemeiner Juckreiz, Schwellungen, Dermatitis;
  • vor dem Hintergrund einer Immunschwäche kann an der Stelle der Impfung mit vollständigen externen heilenden Wunden, Lyell-Syndrom (Weichteilnekrosen) Entwicklung regionaler Lymphadenitis einen Abszess oder Abszess bilden - eine Entzündung des umgebenden, axillären Lymphknoten, Sepsis (eine verallgemeinerte Form der Infektion);
  • Serumkrankheit, Arthritis, nach der Impfung mit starken Schmerzen und Ödeme;
  • Asthmaanfall ein paar Stunden nach der Impfung oder die Entwicklung von Asthma in 2-4 Wochen nach der Impfung, Lungenhyperventilation (Atmung erhöht, was zu übermäßigem Eintritt in den Blutsauerstoff führt).

3. fatal selten (4 Fälle pro 10 Millionen Impfungen).

4. Die Reaktionen des Nervensystems:

  • Entzündung und Nervenwurzeln (Radikulitis und Polyneuritis)
  • vorübergehende Parese und Paralyse (in der Regel einseitig, mit teilweiser oder vollständigem Verlust der Sprache), in der Regel auf der Seite der Impfung
  • spastische Kontraktion der peripheren Extremitäten Muskeln, durch Schmerzen unterschiedlicher Intensität und Dauer begleitet,
  • akute transverse Myelitis und Enzephalomyelitis, durch starke Kopfschmerzen (häufige Nebenwirkungen der Impfung) begleitet.

5. Komplikationen des Herz-Kreislauf-System: Tachykardie - eine Tachykardie, Arrhythmie, Angina pectoris (in schweren Fällen - Myokardinfarkt)

6. Die Erscheinungen der Verdauungsorgane Impfung gegen Tetanus: Übelkeit, vermehrten Speichelflusses und Erbrechen, Durchfall, Blähungen mit spastischen Bauchschmerzen.

7. Vom Urogenitalsystems: Temporäres Harnretention (die Entwicklung von Schock), temporäre Menstruationsstörungen, erektile Dysfunktion ist reversible

Was weiter bei der Impfung gegen Tetanus in Betracht gezogen werden sollte

  • Die Impfung gegen Tetanus trägt zu dieser Krankheit nicht gefeit, wie die Krankheit ist.
  • Das erste, was eine Infektion in den Blutstrom eintritt, zu verhindern, so sofort zur Hand Wunddesinfektionsmittel (Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat-Lösung) verarbeitet werden, nachdem Schmutz und Fremdkörper zu entfernen, und erst dann geimpft werden. Wenn Wunde stechend sein kann zusätzliche obkalyvanie Wundstarrkrampf Droge.

Haben Sie erneut geimpft gegen Tetanus

Die Frage, ob revaccination Arzt entscheidet, wie es in einigen Fällen häufig revaccination (als Verletzung) kann schwere Nebenwirkungen hervorrufen, insbesondere bei älteren Patienten.

Konsens über die erneute Impfung von Erwachsenen ist nicht - nach jüngsten Daten sollte es nicht mehr als einmal pro 5-10 Jahre (im Ausland glauben - alle 25 Jahre).

Kinder-Impfung auf einer speziell entwickelten Schaltung durchgeführt. Bei Bedarf (Verletzung) geben Sie eine bestimmte Immunglobulin.

Die impfung gegen tetanus - versteckte gefahr
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Krankheiten