Verordnung drogenmissbrauch bei älteren menschen

Gesundheit Video: 864 Trust in God, Multi-subtitles (Juli 2019).

Anonim

Was ist Missbrauch durch verschreibungspflichtige Medikamente?

Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch ist der Fall, wenn Menschen verschriebene Medikamente missbrauchen. Sie können ihre eigene Medizin in einer Weise missbrauchen, die nicht vom Arzt angewiesen ist. Dazu gehört es, mehr Medikamente zu nehmen, als sie benötigen, oder sie zu nehmen, wenn sie sie nicht brauchen. Oder sie missbrauchen ein Rezept, das für jemand anderen bestimmt ist. Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch kann auch auftreten, wenn Menschen Medizin mit Alkohol oder anderen Drogen mischen.

Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch ist ein Begriff, der sich auf die unsachgemäße Verwendung von Arzneimitteln bezieht, die von der Drogenbehörde als "kontrollierte Substanzen" eingestuft werden. Beispiele hierfür sind Arzneimittel, die Ärzte verschreiben, um Schmerzen, Angstzustände oder Schlafstörungen zu behandeln. Dies kann zu ernsthaften Problemen führen, wie zum Beispiel Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Sucht oder sogar Überdosierung. Eine Arzneimittelwechselwirkung tritt auf, wenn zwei oder mehr Arzneimittel miteinander reagieren. Es könnte Medikamente weniger wirksam machen oder schädliche Nebenwirkungen verursachen.

Die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente sind sicher und wirksam, wenn Sie die Anweisungen Ihres Arztes zur Einnahme des Arzneimittels befolgen.

Warum besteht für ältere Erwachsene das Risiko eines Missbrauchs von verschreibungspflichtigen Medikamenten?

Die meisten älteren Erwachsenen, die an verschreibungspflichtigem Drogenmissbrauch leiden, tun dies durch Zufall. Sie nehmen mehr Medikamente als andere Altersgruppen. Laut der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) verwenden etwa 3 von 10 Personen zwischen 57 und 85 Jahren mindestens 5 Rezepte. Dies erhöht das Risiko für Fehler und Drogenmissbrauch.

Das Älterwerden verlangsamt auch die Fähigkeit Ihres Körpers, Medikamente aufzunehmen und zu filtern. Dies bedeutet, dass ein älterer Erwachsener in Abhängigkeit von einer verschreibungspflichtigen Droge bei einer niedrigeren Dosis süchtig werden oder Nebenwirkungen haben kann als ein jüngerer Erwachsener.

Weg zu besserer Gesundheit

Eine Person kann jede Art von verschreibungspflichtigen Medikamenten missbrauchen. Ältere Erwachsene nehmen üblicherweise zwei Arten von Arzneimitteln mit hohem Suchtpotenzial ein.

  • Opioide werden zur Schmerzkontrolle eingesetzt. Beispiele umfassen Oxycodon (OxyContin), Oxycodon mit Acetaminophen (Percocet) und Hydrocodon mit Acetaminophen (Vicodin). Eine Person kann süchtig werden, wenn sie ein Opioid für einen langen Zeitraum einnehmen oder zu viel Opioid einnehmen.
  • Benzodiazepine werden zur Behandlung von Angstzuständen, Panikattacken oder Schlaflosigkeit eingesetzt. Beispiele umfassen Diazepam (Valium), Alprazolam (Xanax), Clonazepam (Klonopin) und Lorazepam (Ativan). Eine Person kann süchtig werden, wenn sie die Droge für eine lange Zeit nehmen.

Symptome von verschreibungspflichtigem Drogenmissbrauch können bei älteren Erwachsenen schwer zu erkennen sein. Dies liegt daran, dass sie den Symptomen des Alterns ähnlich sind. Zum Beispiel sind Verwirrung und Gedächtnisverlust Symptome von beiden.

Wenn Sie sich für einen älteren Erwachsenen interessieren oder Zeit mit ihm verbringen, achten Sie auf seine Medikamente und sein Verhalten. Das Folgende sind Warnzeichen, dass jemand verschreibungspflichtige Medikamente missbrauchen könnte. Wenn sie:

  • Holen Sie sich ein Rezept für das gleiche Medikament von zwei verschiedenen Ärzten.
  • Füllen Sie ein Rezept für das gleiche Medikament in zwei verschiedenen Apotheken.
  • Nehmen Sie mehr Arzneimittel zu sich als früher oder nehmen Sie mehr ein, als auf dem Etikett angegeben ist.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel zu unterschiedlichen Zeiten oder öfter als auf dem Etikett angegeben ein.
  • Werde zurückgenommen oder wütend.
  • Erscheint verwirrt oder vergesslich.
  • Sprechen Sie oft von einer Medizin.
  • Haben Angst, irgendwohin zu gehen, ohne eine Medizin zu nehmen.
  • Sind defensiv, wenn Sie nach einem Medikament fragen.
  • Entschuldigen Sie, warum sie eine Medizin brauchen.
  • Speichern Sie "extra" Pillen in ihrer Handtasche oder in der Tasche.
  • Schleiche oder verstecke Medizin.
  • Wurde in der Vergangenheit wegen Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch behandelt.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie vermuten, dass ein älterer Erwachsener ein verschreibungspflichtiges Medikament missbraucht, wenden Sie sich sofort an seinen Arzt. Erzähle ihnen von deinen Sorgen. Der Arzt wird wahrscheinlich einen Termin vereinbaren, um die Person zu bewerten. Sie können diagnostizieren, ob das Problem der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist. Der Arzt wird auch helfen, die Behandlung zu bestimmen.

Die Behandlungsmöglichkeiten für den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten variieren je nach Person. Es hängt davon ab, welches Medikament missbraucht wird, dem Grad der Abhängigkeit und dem Risiko einer Entziehung der Droge. Die Behandlung kann Beratung, Medizin oder beides umfassen.

Fragen an Ihren Arzt

  • Nehme ich Arzneimittel, die eine Arzneimittelwechselwirkung verursachen könnten?
  • Was soll ich tun, wenn ich mich von einer Medizin abhängig fühle?
  • Was ist der beste Weg, Medikamente zu organisieren, damit ich keinen Fehler mache?
  • Was sind die Symptome für den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten?
  • Woher weiß ich, ob ich Hilfe brauche?

Ressourcen

American Academy of Family Physicians, Schmerzmanagement und Opioidmissbrauch

Partnerschaft für drogenfreie Kinder, ältere Menschen mit einem Risiko für den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten

Verordnung drogenmissbrauch bei älteren menschen
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Tipps