Prostatitis

Gesundheit Video: I have chronic prostatitis / chronic pelvic pain syndrome (Juli 2019).

Anonim

Was ist Prostatitis?

Die Prostata ist eine Drüse, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist. Es ist etwa so groß wie eine Walnuss und hilft bei der Spermienproduktion und Ejakulation. Die Prostata liegt unter der Blase eines Mannes und vor dem Rektum. Es umgibt die Harnröhre, die den Urin trägt.

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Dies geschieht, wenn das Gewebe der Drüse geschwollen und gereizt wird. Es gibt zwei Haupttypen der Erkrankung: bakterielle Prostatitis (chronisch oder akut) oder nicht bakterielle Prostatitis.

Symptome einer Prostatitis

Sie können eine Reihe von Prostatitis-Symptomen haben. Sie können anderen Problemen mit Ihrer Prostata oder Ihren Harnwegen ähnlich sein. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

  • schweres oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • häufiges Wasserlassen
  • Fieber
  • Kreuzschmerzen
  • Schmerzen in Ihrem Penis, Hoden oder Damm
  • Blut im Urin oder Samen
  • Versagen, eine Erektion zu bekommen
  • verringertes Interesse am Geschlecht.

Was verursacht eine Prostatitis ?

Eine Infektion verursacht bakterielle Prostatitis. Es ist chronisch, wenn es langsam beginnt und mehrere Monate anhält. Es ist akut, wenn es beginnt und schnell verschwindet. Die Infektion kann auftreten von:

  • einer Biopsie oder Operation
  • einer Geschlechtskrankheit (STD)
  • einer Urinblockade
  • einer Verletzung der Genitalien.

Bakterielle Prostatitis ist häufiger, aber ihre Ursache ist unbekannt. Dieser Typ ist normalerweise chronisch. Es kann mit einer früheren Harnwegsinfektion (UTI) oder Chemikalien in Ihrem Urin zusammenhängen. Auch eine Schädigung des Beckennervs ist möglich.

Wie wird eine Prostatitis diagnostiziert?

Ihr Arzt wird körperliche und rektale Untersuchungen durchführen. Für den physischen Test sucht der Arzt nach einem geschwollenen, zarten Hodensack und vergrößerten Lymphknoten in der Leistengegend. Für den Rektaltest legen sie einen behandschuhten Finger in das Rektum. Sie fühlen die Rückseite Ihrer Prostata für Schwellung, Wärme und Zärtlichkeit. Der Arzt kann auch Urin, Blut oder Samenproben untersuchen. Dies hilft, andere Probleme auszuschließen, um die Ursache zu finden.

Kann Prostatitis verhindert oder vermieden werden?

Sie können die meisten Fälle von Prostatitis nicht verhindern. Sie sollten jedoch auf Geschlechtskrankheiten überprüft werden. Wenn Sie oder Ihr Partner eine Geschlechtskrankheit haben, stellen Sie sicher, dass Sie Kondome verwenden. Dies hilft zu verhindern, dass die Infektion auftritt oder sich ausbreitet.

Männer mit häufigen Harnwegsinfektionen haben häufiger eine Prostatitis. Männer, die 50 Jahre oder älter sind, haben auch ein erhöhtes Risiko.

Prostatitis Behandlung

Ihr Arzt wird Antibiotika verschreiben, um die Infektion loszuwerden. Dies ist auch für nicht bakterielle Fälle üblich. Es hilft sicherzustellen, dass sich eine Infektion nicht versteckt.Sie müssen möglicherweise Medikamente für mehrere Wochen oder ein paar Monate einnehmen. Dies hängt davon ab, ob Ihr Zustand akut oder chronisch ist. In schweren Fällen müssen Sie möglicherweise in ein Krankenhaus gehen. Dies ist, wenn Sie Flüssigkeiten benötigen, um Sie zu rehydrieren oder einen Katheter, um Ihnen zu helfen, urinieren.

Sie können Symptome der Prostatitis behandeln, indem Sie Folgendes tun:

  • Trinken Sie zusätzliche Flüssigkeiten, um häufiger urinieren. Dies hilft, die Bakterien schneller loszuwerden.
  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, die Sie austrocknen. Dazu gehören Koffein, Alkohol und alles, was scharf oder sauer ist.
  • Nehmen Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel wie Ibuprofen oder Naproxen ein. Diese können Schmerzen und Schwellungen lindern.
  • Nehmen Sie heiße Bäder, um Schmerzen im unteren Rückenbereich oder in anderen Bereichen zu lindern.

Leben mit Prostatitis

Die Behandlung sollte Prostatitis loswerden. Stellen Sie sicher, dass Sie Antibiotika gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einnehmen. Dies bedeutet, die Bestellung zu beenden und keine Dosis zu überspringen. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Follow-up-Tests empfehlen. Diese werden bestätigen, wenn die Infektion verschwunden ist und verhindern, dass sie erneut auftritt. Wenn es zurückkommt, müssen Sie für längere Zeit mehr Medikamente nehmen.

Es ist selten, dass Menschen mit Prostatitis operiert werden müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihr Zustand chronisch ist und die Medikamente nicht helfen.

Obwohl Prostatitis schmerzhaft ist, verursacht sie keinen Krebs. Es kann jedoch dazu führen, dass Ihr prostataspezifisches Antigen (PSA) ansteigt. Dies ist ein Problem, wenn Ihr Arzt einen PSA-Bluttest durchführt, um nach Prostatakrebs zu suchen. Ein positives Ergebnis bedeutet nicht, dass Sie Krebs haben. Die American Academy of Family Physicians (AAFP) empfiehlt gegen (PSA) -basiertes Screening auf Prostatakrebs.

Fragen an Ihren Arzt

  • Könnten meine Symptome durch etwas anderes als Prostatitis verursacht werden?
  • Woher weiß ich, ob eine Geschlechtskrankheit meine Prostatitis verursacht hat?
  • Wie lange muss ich Antibiotika einnehmen?
  • Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von der Behandlung?
  • Sollte ich vermeiden, Sex zu haben, während ich Prostatitis habe?
  • Gibt es etwas, was ich tun kann, um eine erneute Prostatitis zu vermeiden?

Ressourcen

Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenkrankheiten, Prostatitis

Nationale Gesundheitsinstitute: MedlinePlus, Bakterielle Prostatitis

Prostatitis
Kategorie Von Medizinischen Fragen: Symptome