Yoga kann alternde gehirne erhöhen


Gesundheit Video: Straffe Haut - Gymnastik - Hals + Kinn Bereich (August 2018).



Von Amy Norton HealthDay Reporter

MITTWOCH, 9. August 2017 (HealthDay News) - Ältere Frauen, die Yoga praktizieren, können eine größere "Dicke" haben "In Bereichen des Gehirns in Erinnerung und Aufmerksamkeit beteiligt, schlägt eine kleine Studie vor.

Forscher fanden heraus, dass Yoga-Praktizierende im Vergleich zu anderen gesunden, aktiven Frauen in ihrem Alter typischerweise eine größere kortikale Dicke im linken präfrontalen Kortex aufwiesen.

Das könnte eine gute Nachricht sein, weil, wie die Forscher herausfanden, kognitive Beeinträchtigungen durch Alterung in Verbindung mit Aufmerksamkeitsaufgaben gewöhnlich mit weniger Volumen in kortikalen Bereichen des Gehirns in Verbindung gebracht werden und das Gedächtnis abnimmt.

Aber Experten sagen, es ist nicht klar, welche Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen der Studie gezogen werden können.

Die Ergebnisse basieren auf einmaligen Gehirnscans von weniger als 50 Frauen - und sie beweisen nicht, dass Yoga selbst die Gehirnstruktur verändert hat, so die leitende Forscherin Elisa Kozasa.

Die Unterschiede im Gehirn könnten existieren, bevor die Frauen jemals Yoga versucht haben, sagte Kozasa, eine Forscherin am Krankenhaus Israelita Albert Einstein in Sao Paulo, Brasilien.

Aber die Studie fügt zu einer größeren Menge von Beweisen über Yoga und Gehirnfunktion hinzu, sagte Dr. Helen Lavretsky, eine Forscherin, die nicht an der Arbeit beteiligt war.

"Dies trägt zu dem Beweis bei, dass Yoga-Übungen neuroplastische Effekte auf das Gehirn haben, die sich in anderen gesundheitlichen Vorteilen - wie bessere Laune und Kognition - niederschlagen können", sagte Lavretsky, Professor an der UCLA Geffen School of Psychiatrie Medizin.

"Neuroplastizität" bezieht sich auf die Fähigkeit des Gehirns, sich im Laufe seines Lebens neu zu organisieren und neue Verbindungen zwischen den Zellen zu bilden.

In ihrer eigenen Studie hat Lavretsky einige Beweise gefunden, dass Yoga die Gehirnfunktion älterer Menschen fördert.

In einer kürzlich durchgeführten Pilotstudie testete ihr Team die Auswirkungen von wöchentlichen Yoga-Kursen bei 25 älteren Erwachsenen, die frühe Anzeichen von Gedächtnisproblemen aufwiesen. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip 12 Wochen Yoga - einschließlich Bewegung, Atemübungen und Meditation - oder 12 Wochen "Gehirnspiele" zugewiesen. "

Am Ende waren beide Gruppen im Vergleich zum Studienbeginn etwas besser bei Standard-Speichertests. Aber die Yoga-Gruppe zeigte eine größere Veränderung.

Laut Lavretsky ist es möglich, dass Yoga dem Gehirn im Laufe der Zeit Vorteile bringt, indem es den Alltagsstress erleichtert. Oder, sagte sie, Yoga-Praktiken könnten eine direktere Auswirkung auf die "Gehirn-Fitness" haben. "

Kozasa wies darauf hin, dass Yoga eine" kognitive Komponente "beinhaltet, in der die Praktizierenden ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern, indem sie bewusst Posen halten, Atemübungen durchführen und meditieren.

Ihr Team war daran interessiert, ob Langzeitpraktiker tatsächlich einen Unterschied in ihrer Gehirnstruktur zeigen.

Also führten sie Gehirnscans von 42 Frauen im Alter von 60 und älter durch.Die Hälfte der Frauen praktiziert regelmäßig Yoga - seit durchschnittlich 15 Jahren. Der Rest war gesund und körperlich aktiv, praktizierte aber kein Yoga.

Auch Frauen in beiden Gruppen hatten ein ähnlich hohes Bildungsniveau.

"Selbst mit diesen Gemeinsamkeiten", so Kozasa, "zeigte die Yoga-Gruppe eine größere kortikale Dicke in Gehirnregionen, die an exekutiven Funktionen wie Aufmerksamkeit beteiligt sind. "Es könnte aber auch andere Erklärungen für die Ergebnisse geben", sagte Lavretsky - "Unterschiede in den anderen Lebensgewohnheiten der beiden Gruppen, Schlafgewohnheiten oder empfundenen Stressniveaus.

stimmte Kozasa zu. Was benötigt wird, sagte sie, ist eine langfristige Studie, die Veränderungen im Gehirn bei Yoga-Praktizierenden und Nicht-Praktizierenden im Laufe der Zeit aufzeichnet.

Und während einige Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass Yoga Gedächtnis und Aufmerksamkeit fördert, ist nicht klar, ob die Praxis das Risiko einer Demenz für ältere Erwachsene verringern kann.

"Es ist zu früh, um zu sagen, dass Yoga dein Gehirn vor Demenz schützen kann", betonte Kozasa.

Dennoch, sagte sie, gibt es keinen Grund für ältere Erwachsene, Yoga zu verschieben, wenn sie interessiert sind.

"Wenn ältere Erwachsene mit einem erfahrenen Lehrer trainiert werden, können sie von Yoga für ihre geistige und körperliche Gesundheit profitieren", sagte Kozasa.

Die Ergebnisse wurden kürzlich im Journal

Frontiers in Aging Neuroscience online veröffentlicht. Weitere Informationen

Das U.S. Nationale Zentrum für Komplementäre und Integrative Gesundheit hat mehr über Yoga.

QUELLEN: Elisa Kozasa, Ph. D., Forscherin, Krankenhaus Israelita Albert Einstein, Sao Paulo, Brasilien; Helen Lavretsky, M. D., Professorin-in-Residence, Psychiatrie, Geffen School of Medicine, Universität von Kalifornien, Los Angeles; Juni 2017,

Grenzen im Altern Neurowissenschaften , online

Yoga kann alternde gehirne erhöhen

Kategorie Von Medizinischen Fragen: Diagnose